UNLOCKING THE TRUTH – Chaos

Unlocking The Truth – Chaos

Was bin ich stolz, als Fan der ersten Stunde, nach drei Jahren das Debüt der Band in der Hand zu halten. Unlocking The Truth präsentierten brandaktuell am 11. Juli 2016 den Silberling „Chaos“. Das Album erscheint über das Label TuneCore. Als Produzenten konnte man Johnny K, welcher für seine Arbeiten mit Bands wie Megadeth, Pop Evil oder Disturbed bekannt ist, gewinnen. Frontmann Malcolm Brickhouse sagt über die neue Platte:

We can’t wait for everyone to hear our album. We’ve worked very hard to give the fans something they’ll love and never forget. We hope they are able to relate to the songs the way that we do and have the time of their lives listening to them. We know that this album will blow you guys away.

Der YouTube Hit aus Brooklyn

Berühmtheit erlangten die Afroamerikaner durch ihre Guerilla Konzerte in der Nähe des New Yorker Times Squares. Die Shows wurden von Passanten und Familienmitgliedern gefilmt und im World Wide Web verbreitet. Über Nacht wurden die Jungs zum viralen Hit der Musikwelt. Das Talent der damals gerade 11-12 Jährigen blieb nicht unentdeckt. Und so meldete sich Sony Music Entertainment und bot UNLOCKING THE TRUTH einen Plattenvertrag an. Dieser sehr unseriöse Vertrag über 5 Alben platzte zum Glück aufgrund des sehr jungen Alters der Bandmitglieder. Mehr zu der Zeit bei Sony erzählt die Band HIER. Auch andere namenhafte Gruppen hörten von den jungen Talenten aus New York und so spielte das Trio als Support von Guns N’ Roses, Motörhead, Living Colour oder Marilyn Manson im Vorprogramm. Nun sind die Teenager in den letzten 3 Jahren erwachsener geworden und wollen sich in der Metal-Welt etablieren.

Die Platte im Soundcheck

Ein stampfendes Schlagzeug gepaart mit tiefen Gitarren poltern aus den Boxen. Unlocking The Truth starten böse und sehr düster mit „Chaos“. In Teenager-Jahren über Drogen, Schmerz und Hass zu singen, zollt von Achtung. Ein sehr starker Track! Weiter geht es mit „Monster“. Die aktuelle Videosingle setzt da an, wo der Vortrack aufgehört hat. Hier finden sich sehr viele Elemente aus dem Trash Metal wieder. Das Lied gehört zu den ältesten der noch jungen Karriere, die die Jungs mit gerade mal 11 und 12 Jahren geschrieben haben.

Unlocking The Truth 2013

Unlocking The Truth 2016

Bedrohliche Riffs leiten den nächsten Song „A Tide“ ein. Drummer Jarad Dawkins beherrscht die Doublebass fehlerfrei und stampft ordentlich den Track runter. Ohne Vorwarnung, sowie ohne Rücksicht auf Verluste, dreht die Band richtig auf und steigert das Tempo bei „Help Me“. Textlich ist das Lied mit „You left me here lying chained like a dog, I needed you. You gave me nothing at all“ sehr düster. Die vorher klare und helle Stimme von Frontmann und Gitarristen Malcolm Brickhouse wird plötzlich bei „Other Side“ aggressiver und tiefer. Er zeigt, im wahrsten Sinne des Wortes, stimmlich eine andere Seite. Ein sehr schneller und lauter Track knallt durch die Boxen. Uff! Malcolm scheint gefallen zu haben an dieser Tonlage und führt den eingeschlagenen Weg bei „Numbing“ weiter. „Made Of Stone“ ist der wohl ruhigste und progressivste Song auf dem Album.

Die Yankees können nicht nur einen Hau drauf Sound kreieren. Weiter im Programm geht es mit „Ravens“ der durch viele Rhythmuswechsel besticht, jedoch an den ein oder anderen Vortrack erinnert. Die hochgesungene Hook, passt hier leider nicht ganz. Dasselbe gilt für „Escape“. „Free As You Want To Be“ greift den ein oder anderen Riff von „Monster“ auf und geht wieder deutlicher nach vorne, als seine Vorgänger. Abgerundet wird das Debüt durch „Take Control“ der alles zerbersten lässt und richtig abgeht! Hier wird sich der Moshpit sehr freuen!

Das metal-heads.de Fazit

Ich finde, Unlocking The Truth hauen ein gelungenes Debüt raus! Die Band verarbeitet textlich die typischen Teenager-Probleme, die oft thematisch sehr düster daherkommen. Ob es einen Platz in meinen TOP 10 2016 einnehmen wird? Dies ist noch unsicher. Ich hoffe für das nächste Album, auf eine zweite Gitarre oder elektronische Elemente, da es sonst zu eintönig wird. „Chaos“ wiederholt sich hintenraus und paar Tracks wirken eintönig. Die Unterscheidungskraft er Lieder schwindet leider. Ein Album mit neuen Songs oder eine EP, wären in dem Fall stärker gewesen. Doch die Kritikpunkte sind motzen auf hohen Niveau. Etablierte Bands seid gewarnt! Hier kommt die Zukunft!

Als Fan der ersten Viralhit-Stunde muss ich sagen, die Jungs haben mächtiges Potential und ihr ganzes Können noch nicht mal abgerufen, mit gerade mal 16-17 Jahren! Die Metalwelt wird auch auf den Geschmack kommen und die Band reichlich abfeiern. So was sieht und hört man nicht alle Tage! Fans von Modern Metal und Metalcore sollten reinhören!

Cover & Tracklist zu „Chaos“

Unlocking The Truth - Chaos

1. Chaos
2. Monster
3. A Tide
4. Help Me
5. Other Side
6. Numbing
7. Made Of Stone
8. Ravens
9. Escape
10. Free As You Want To Be
11. Take Control

Mehr über die Band gibt es HIER auf Facbook.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Unlocking The Truth – Chaos: Oktober Promotion
  • UNLOCKING THE TRUTH-Cover: Oktober Promotion
Kjo

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 + 3 =