KoRn – HEAD im Videointerview

KoRn – HEAD im Videointerview

Samstag, der 25. März 2017 hatte es für metal-heads.de in sich. Neben dem Konzertbesuch von KoRn, Heaven Shall Burn und Hellyeah hatten wir die Gelegenheit mit Chad Gray (Hellyeah, hier geht es zum Interview) sowie mit Head von KoRn je ein Videointerview zu führen. Wir sprachen mit Head über die diversen KoRn-Alben sowie Alben aus dem KoRn-Universum. Dabei bestätige Herr Welch uns, dass DEADSY (eine ehemalige Band die über KoRn’s Label gesignt wurde) aktuell im Studio sind um, ein neues Album aufzunehmen. Weitere interessante Fakten und Geschichten von Brian, erfährst du hier im metal-heads.de Videointerview…

Wenn du keine News zu KoRn oder weitere interessante Videointerviews verpassen willst, dann folge uns doch auch in den sozialen Medien. Hier auf Facebook, Hier auf Instagram, Hier auf Twitter sowie Hier auf YouTube. Wir würden uns sehr über den Support freuen!

Auf ein Wort mit Brian HEAD Welch

Die letzten 16 Jahre der Band…

…waren eine Talfahrt. 1999 war die Band mit „Issues“ auf dem Höhepunkt ihrer Karriere und platzierte sich mit ihrem Nu Metal als DIE größte Band auf dem Planeten. Durch das ausgiebige touren und Medientermine dauerte es 3 Jahre, bis 2002 „Untouchables“ folgte. Es zeigten sich erste Risse in der Band, die von persönlichen Problemen bis hin zu Fehlern und Unstimmigkeiten während der Albumproduktion, auftauchten. Die Kosten für das Album verschlangen mehrere Millionen und das Release konnte nicht jeden Kritiker überzeugen. Aufgrund der Tatsache, dass das Album drei Monate vor der eigentlichen Veröffentlichung im Internet auftauchte und man nicht die erwartete Anzahl der kalkulierten Alben absetzen konnte, folgte 2003 mit „Take A Look Into The Mirror“ schon das nächste Album. Deutlich beeinflusst von den früheren Alben (KoRn, Life Is Peachy) konnte die Band einiges an Boden gewinnen. 2004 folgte eine „Greatest Hits“-Compilation in der jungen Karriere der Band.

Ende 2005 stieg Gitarrist Head aus und die Band nahm das Projekt „See You On The Other Side“ in Angriff, welches Ende 2005 erschien. Die Band suchte mit dem Album einen neuen Sound, den sie auch nicht auf dem 2007er (geschrumpft zu einem Trio, da Schlagzeuger David auch ausstieg) „Untitled“ finden konnte. Die Folge 2010 ging es mit KoRn 3 wieder zurück zu den Wurzeln, um den einen oder anderen Fan zurückzugewinnen.

Aufgrund der positiven Reaktion eines KoRn-Remix von Dub Step-Künstler Skrillex, arbeitete die Band mit diversen anderen Produzenten aus dem Dub Step Bereich für „The Path Of Totality“ zusammen, welches das stärkste Album seit TAITM darstellt. Jedoch verstörte es Fans und Kritiker. Zur Freude aller stieg Head wieder in die Band ein und man versuchte das sinkende Schiff mit „The Paradigm Shift“ zu retten.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • KoRn – HEAD im Videointerview: (c) Kjo | metal-heads.de
Kjo

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 5 =