Flake Lorenz – eine unterhaltsame Buchvorstellung

Flake Lorenz – »Hallo, let's Fuck«

Flake Lorenz stellt sein neues Buch vor

Der Rammstein-Keyboarder Flake Lorenz war im Rahmen der lit.RUHR 2017 in Essen, um sein neustes Buch „Heute hat die Welt Geburtstag“ vorzustellen. metal-heads.de war vor Ort, um sich die lustigen Geschichten und Anekdoten rund um den Alltag seiner Band Rammstein anzuhören, wie er u. a. Groupies mit dem saloppen Spruch „Hallo, let’s Fuck“ begrüßte.

Ein wahrer Tastenficker stolperte auf das Podium

Als der Moderator die Besucher animierte ,Flake laut mit Applaus auf die Bühne zu begleiten, stolperte ein dürres, fast zwei Meter großes Kerlchen in Jogginghose, grauem Pulli und Hut auf das Podium und plauderte direkt los.

Oh ne, so viel Lärm ist nicht gut. Auf einem Ohr bin ick fast taub da ick mit 40 Jahren Masern hatte. Das kommt daher, dass ick net im Kindergarten war und so nicht alle Kinderkrankheiten bekommen konnte. Dafür jetzt. Leider!

Ohne Luft zu holen, schwatzte der Tastenficker 20 Minuten im Stehen, über die Dankbarkeit nicht in einem Kindergarten gewesen zu sein, über seine Flugangst und seine Versuche, diese zu besiegen sowie seine diversen Angstzustände. Natürlich mit einem sehr unterhaltsamen ironischen Humor.

 

Heute hat die Welt Geburtstag

Über den Titel sagte der Rammstein-Keyboarder, dass die Ursprungsidee „Es ist nicht so wie es aussieht“ lauten sollte. Da jedoch die Sachen meistens genau so aussehen, wie sie sollten, entschied Flake sich für „Heute hat die Welt Geburtstag“. Der Titel ist eine tolle Verknüpfung aus der Pre/After-Musiker-Ära.

Für uns ist dit normal, dit wir ein Konzert machen, früher was dit so oder auch noch heute wenn ich zu einem Konzert gehe, die Band sehe ich wohl nur einmal im Leben was mir ein unbeschreibliches Gefühl gibt.

Es ist genau diese Freude, die viele von uns am Geburtstag haben, wie bei einem Konzertbesuch die uns der Autor seinen Lesern vermitteln will.

 

Das lebende Anekdoten-Paradoxon

Das sympathische Rammstein-Mitglied unterhielt sein Publikum an dem Abend stolze 105 Minuten plus Autogrammstunde im Anschluss an die Lesung. Trotz seines Vermögens lässt er hier und da seine Bescheidenheit und Bodenständigkeit durchblicken:

Ick mag laufen und spazieren (Gelächter im Saal) Ja! Wirklich! Man brauch keine Ausrüstung, es kostet nüschts und ist ideal! Einmal ist mir was lustiges passiert, da bin ick gelaufen und war dann irgendwo auf einem Friedhof bei einer Beerdigung.

Uns hat die Lesung im Rahmen der lit.RUHR 2017 und der Mensch Christian Lorenz überzeugt, so dass wir uns ein Exemplar des neuen Buches sicherten. Jeder Fan der Band Rammstein und der Person Flake sollte sich definitiv dieses Buch zulegen, da es nicht wie eine 08/15 Biografie daherkommt und genau so geschrieben ist, wie sich der Autor gibt. Flake halt!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Flake Lorenz – »Hallo, let’s Fuck«: (c) Kjo | metal-heads.de
Kjo

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × vier =