Rock Classics Nr. 29 – IRON MAIDEN

1975

ist mein Geburtsjahr, aber das hat der Welt nicht soooo viel gebracht und mich kennen jetzt nicht so viele Leute (Mal ganz abgesehen von meiner Familie und meinen Freunden natürlich.) Doch es ist auch das Geburtsjahr von IRON MAIDEN und das hat die Welt zumindest musikalisch verändert und wahrscheinlich kennt ein Großteil der Weltbevölkerung diesen Namen und die Gruppe, die sich dahinter verbirgt. Grund genug dieser Gruppe eine Sonderausgabe der Rock Classics zu widmen. IRON MAIDEN sind wie einige andere Gruppen aus dieser Ära eine Legende, eine lebende Legende wohlgemerkt. 1980 hatten sie erstes selbstbetiteltes Album veröffentlicht und der hübsche EDDIE war seit diesem Zeitpunkt mit an Bord und fortan immer mit dabei. Daher ist das schicke sympathische Kerlchen mindestens genauso bekannt wie die Band selbst. Wenn ich mir oben das Titelbild anschaue, dann muss ich feststellen, dass EDDIE meinem Spiegelbild am Morgen nach einer durchzechten Nacht ziemlich ähnlich sieht. Das macht ihn noch sympathischer.

Wer die Sonderausgaben Rock Classics schon kennt, der wird wissen, was ihn erwartet. Wem das alles total neu ist, dem möchte ich im folgenden einige Inhalte aus dem Heft näherbringen.

Das Heft

Endlich habe ich mal wieder was physisches in der Hand, so richtig mit Seiten umblättern anstatt nur digital herumzuklicken. Das hat mal wieder was für sich. Im Prinzip arbeitet man sich im Heft zeitlich chronologisch in der Bandgeschichte voran und das Ganze beginnt zunächst mit einem Bericht über die Bandgründung bis hin zu ersten Scheibe. Dort enthalten sind wirklich sehr interessante Anekdoten. Steve Harris als Bandgründer hatte gar fußballerische Talente. Er hatte sogar in der Hinsicht ein Angebot, aber er hatte die Liebe zum Bass für sich entdeckt, so dass er dieses Angebot ausschlug. Er brach sogar seine Ausbildung ab. Die Begeisterung für die Musik aber war ungebrochen. Über eine Coverband holte er sich seine ersten Erfahrungen im Business, bis er im Dezember 1975 schließlich seine Band gründete. Wie kommt der Name IRON MAIDEN zustande? Warum drehte sich das Besetzungskarussell in den ersten Jahren so schnell, dass einem schwindelig wurde? Welche Musikrichtung hasste Steve wie die Pest? Wie steinig war der Weg zum ersten Album? All diese Fragen werden in diesem Bericht beantwortet.

Wer hoch fliegt,….

kann tief fallen. Man mag vor dem Hintergrund des wahnsinnigen Erfolges der Band kaum glauben, dass hinter den Kulissen nicht immer nur die Sonne schien und auch so eine Band Krisen zu bewältigen hatte. In der im Heft aufgeführten Diskographie wird deutlich, dass z.B. die 90´er Jahre keine qualitativ wertigen Jahre für IRON MAIDEN waren. Dies war unter anderem auf einen fatalen Fehler von Steve Harris zurückzuführen, der bei der Auswahl eines geeigneten Sänger einmal schön ins Klo gegriffen hatte. Bruce Dickinson, eigentlich Aushängeschild der Band, hatte nach seinem damaligen Austritt in den 90´er Jahren sein eigenes musikalisches Baby gehabt und verwirklichte in der Zeit den Sound, den man eigentlich von IRON MAIDEN erwartet hätte. All diese und andere Umstände in der langen Historie der Band werden in interessanter Art und Weise dargestellt. Dazu werden nicht nur die einzelnen Platten besprochen, sondern durch diverse Interviews Hintergründe näher beleuchtet. Damit einem vor lauter Buchstaben nicht schwindelig wird, hat man das Heft mit vielerlei schönen Fotos aufgelockert.

EDDIE

Als zuckersüßes Bandmaskottchen hat EDDIE weltweiten Ruhm erlangt und daher musste dem netten Zeitgenossen ein eigener Artikel im Heft gewidmet werden. Für ein Interview war er leider nicht zu haben, aber seine Entstehung und Schaffensphase sind Basis dieses Artikels. EDDIE war sehr wandelbar und zierte in unterschiedlichsten Erscheinungsformen die Cover der Alben. Letztlich war EDDIE natürlich wie geschaffen als Vorlage für unzählige Merchandise-Artikel. Die Dinger gingen weg wie warme Semmeln. Die Palette reichte, um nur einige zu nennen, von Figuren, Tassen, Anhänger bis hin zu einer eigenen Bier- und Weinsorte und sogar Comics sind erschienen. Eine Auswahl davon seht ihr in einem Extrateil des Heftes. Und man geht man auch auf Vinylraritäten ein, für die Sammler heutzutage ein hübsches Sümmchen hinblättern würden. Wem die ganzen Infos in diesem Heft noch nicht reichen, dem werden die 12 besten Bücher über IRON MAIDEN vorgestellt

Ein „Must-Have“ für jeden Fan

Die Sonderausgabe der ROCK CLASSICS glänzt mal wieder mit einer herrlichen Aufarbeitung der legendären Gruppe IRON MAIDEN, die sich in guter Gesellschaft mit den anderen Bangs befinden, denen bisher die Ehre zu Teil wurde. Das Heft bietet trotz einer hohen Informationsdichte kurzweilige locker Unterhaltung. Dafür sind die schlappen 9,90 € jedenfalls gut angelegt. Kauft Euch das Heft ganz klassisch am Kiosk oder bestellt das Ding unter diesem Link:

http://www.slam-zine.com/rockclassics/#!/

In eigener Sache

Wer nichts mehr aus der Metalwelt verpassen will, abonniert am besten unseren kostenlosen Newsletter oder folgt uns bei Facebook. So bleibt ihr über alles vom Underground bis hin zu den Großen immer auf dem Laufenden. Wer gerne Bilder guckt ist bei Instagram richtig und unser YouTube Channel bietet euch neben Interviews und Unboxings auch ein paar Dokumentationen.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Rock Classics Nr. 29-Iron Maiden (slam-zine): mmp.mute.music.promotion & publishing

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × zwei =