Pinski feiern ihr Debüt im Kölner Barinton

Pinski Releaseshow 2018

Samstag, der 12. Mai 2018, bestes Ausgehwetter und Pinski feiern den Release ihres Debüts „Sound The Alarm“ im Kölner Barinton. Und das Ganze bei freiem Eintritt. Für mich war die Musik schon Grund genug die Show zu besuchen, hatte mir die Scheibe doch ausnehmend gut gefallen. Warum, das könnt ihr hier in meinem Review nochmal nachlesen. Umso gespannter war ich jetzt ob Pinski den guten ersten Eindruck auch live bestätigen würden. Zusätzlich zum freien Eintritt gab es auch noch Gratis-Aufkleber und Fähnchen. Das Barinton fasst bis zu 120 Leute und etwa 80 waren gekommen um sich die Release Show anzusehen. Kurz nach 22 Uhr war es soweit und Pinski enterten die Bühne.

Pinski – vier unterschiedliche Charaktere

Das Set wird mit dem Opener des Albums „Ugly Side“ eröffnet und Pinski schaffen es direkt die Energie des Album auch auf die Bühne zu übertragen. Fröhliches Fähnchenschwenken und viel Applaus lässt auch die Band auf der Bühne strahlen. Toll, dass nicht nur Band und Publikum in Feierlaune sind, sondern auch der Tonmann kompetent ist und allen einen tollen Sound beschert. Schön differenziert, so dass alle Feinheiten herauszuhören sind. Es folgen noch zwei Songs vom Album und schon jetzt ist klar, dass die Bühne eigentlich zu klein ist. Basser Christopher verrichtet zwar still vergnügt im Hintergrund sein Werk und Ian an der Gitarre wirkt ruhig konzentriert, aber Frontfrau Pinski ist ein Energiebündel Pinskie Releaseshow Köln 2018und braucht definitiv mehr Platz. Nicht vergessen möchte ich Stephan am Schlagzeug, der auch voll in der Musik drin ist und so zum Live Genuss beiträgt.

Pinski präsentieren zwei neue Songs

Mit „I can dream“ und „Questions“ präsentieren Pinski direkt zwei neue Songs. Ersterer kommt nach „Butterflies“ ziemlich hart rüber und beeindruckt mit einer tollen Dynamik. Hier zeigt sich auch nochmal, dass da einfach gute Musiker auf der Bühne stehen. „Questions“ ist schön abwechslungsreich und wartet mit ein paar ruhigen Momenten auf. Was ich bei der ganzen Platte schon toll fand, zeigt sich hier noch einmal exemplarisch. Pinski sind einfach vielseitig gut und machen mit den beiden Songs schon viel Lust auf ein weiteres Album.

Pinski mit einem Herz für Raucher

Nicht nur, dass die Musik gut ist… Pinski überzeugt auch als sympathische Frontfrau mit unterhaltsamen Ansagen und so wissen wir jetzt warum nur noch Stephan eine sibirische Mütze hat. Aber auch das Publikum ist heute voll auf der Höhe und der Chor bei „Letter Of Regret“ funktioniert bestens. Raucher sind allerdings wohl nicht so viele dabei, denn bei „Stay Alive“ sehe ich nur ein Feuerzeug obwohl der Song doch extra so angekündigt wurde. Feuerzeugschwenken ist wohl Old School…

Pinski – leider zu schnell vorbei

Pinski Releaseshow 2018 AbschlussselfieNach dem Titeltrack  folgt noch „Shopping Queen“, aufgepeppt durch viele Accessoires und mal wieder in einer neuen und natürlich besten Version. Dann ist leider schon Schluss, aber Pinski lassen sich nach den begeisterten Zugaberufen nicht lange bitten und spielen noch einen Song. Aber trotzdem sind die dreizehn Songs für meinen Geschmack viel zu schnell vorbei. Die Party allerdings nicht. Am Merchstand ist noch Betrieb und die ganze Band ist quer durchs Barinton verteilt und in Gespräche vertieft. Mir hat es großen Spaß gemacht und Pinski gefallen mir live fast noch besser als auf CD. Wer die Chance hat die Band zu sehen, sollte das unbedingt tun. Und wer sie noch nicht hat, sollte die CD direkt über den Link unten ordern. Und jetzt kommen die Fotos:

 


Pinski – die Setlist

  1. Ugly Side
  2. Humanity
  3. Butterflies
  4. I can dream
  5. Questions
  6. Letter of Regret
  7. Stay Alive
  8. Fire
  9. III
  10. Light Calling
  11. Sound The Alarm
  12. Shopping Queen
  13. Red Sun (Zugabe)

Pinski – Line-Up und Kontakt

Insa Reichwein aka Pinski – Gesang und Akustik Gitarre
Ian Alexander Griffiths – E-Gitarre und Background Gesang
Christopher Streidt – Bass und Background Gesang
Stephan Schöpe – Schlagzeug

Mehr zu Pinski findet ihr auf der Homepage, wo ihr auch direkt das Album oder einen Download ordern könnt . Bei Facebook sind Pinski natürlich auch vertreten.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Pinskie Releaseshow Köln 2018: Laura J (c) metal-heads.de
  • Pinski Releaseshow 2018 Abschlussselfie: Laura J (c) metal-heads.de
  • Pinskie Releaseshow Köln 2018 26: Laura J (c) metal-heads.de
  • Pinskie Releaseshow Köln 2018 7: Laura J (c) metal-heads.de
  • Pinski 2018 720×340: Pinski / pinskimusic.com
soundchaser

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + 3 =