Mit den SONS OF APOLLO in die neue Dekade

Bandphoto - Sons Of Apollo - Hristo Shindov

Mit den SONS OF APOLLO in die neue Dekade

Das Debüt dieses Zusammenschlusses von großartigen Musikern ist schon ziemlich eingeschlagen. Wir haben euch hier das Debütalbum vorgestellt und einen Konzertbericht gab es auch. Bevor man sich aber auf die Arbeit zum nächsten Studiorelease stürzte, gab es einen besonderen Auftritt in einem bulgarischen Amphitheater. Dort integrierte man auch ein Orchester und der denkwürdige Abend wurde mit einem Live-Release festgehalten. DAvon haben wir von metal-heads.de euch hier berichtet.

Der zweite Streich – die SONS OF APOLLO

Fast zweieinhalb nachdem der Erstling von Mike Portnoy und Co. das Licht erblickte, soll jetzt am 17.01.2020 das schlicht mit „MMXX“ betitelte neue Album erscheinen. Klingt nach einem coolen Start ins neue Jahrzehnt.

Hier bekommt ihr schon einmal die komplette Tracklist:

1. Goodbye Divinity (7:16)
2. Wither To Black (4:48)
3. Asphyxiation (5:09)
4. Desolate July (6:11)
5. King Of Delusion (8:49)
6. Fall To Ascend (5:07)
7. Resurrection Day (5:51)
8. New World Today (16:38)

Der letzte Track mit einer Spieldauer von fast 17 Minuten lässt die Herkunft mancher Musiker aus der Progszene erkennen, wo man ja nicht dem Komponieren von langen und epischen Songs nicht zimperlich ist.

Warum „MMXX“?

Nun, es wird eine der ersten Veröffentlichungen im neuen Jahrzehnt sein und daher ist man auf die Idee mit dem Titel gekommen und hat das Design daran angelehnt entsprechend futiristisch gestaltet.

SONS OF APOLLO Albumcover MMXX

Drummer Mike Portnoy meint zum neuen Release: “Stylistically, we have followed the same path as the debut. But we feel that it has come out stronger, simply because we know one another better. ‘PSYCHOTIC SYMPHONY’ was the first time the five of us had worked together, so there was bound to be an air of experimentation happening. Now, we can draw on having the experience not only of recording that album, but also of touring together a lot. And now there is clearly a lot more obvious chemistry going on.”

Derek Sherenian, der den Schlagzeuger bereits aus der gemeinsamen Zeit bei DREAM THEATER kennt, ergänzt: “We did 83 shows on the last tour, and it was so worthwhile, because we came out of it with a stronger bond, and that is certainly reflected in what we wrote. Because we all have our home studios, it meant everyone could record there as and when they had opportunity. We all had the luxury of being able to take our time to get all the parts done, which was a huge help in the way the album’s come out. I suppose in all, it took about eight months to record everything.”

Heute wurde das erste offizielle Video zum neuen Album veröffentlicht. Siebeneinhalb Minuten neuer Stoff…schaut und hört selbst:

 

SONS OF APOLLO live

Es wird natürlich auch wieder Konzerte geben. Die Tour ist gerade in der Entstehung. Bisher können wir zwei Konzerte in den hiesigen Breiten vermelden, weitere sind wohl in Arbeit. So spielt die Band am 10.03.2020 im Z7 im schweizerischen Pratteln und ist am 21.03.2019 Teil des niederländischen PROGNOSIS-Festivals in Eindhoven. Aber vorher schauen wir, dass wir euch die neue Scheibe in einer entsprechenden Review ausführlich vorstellen…also immer wieder mal bei metal-heads.de vorbeischauen!!

Mehr zum Festival gibt es hier.

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • SONS OF APOLLO Albumcover MMXX: INSIDEOUT MUSIC
  • Bandphoto – Sons Of Apollo – Hristo Shindov: INSIDEOUT MUSIC - Hristo Shindov
Doc Rock

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − 9 =