Project Mama Earth mit Joss Stone – Mini Album am 10. November

Sehr Impulsiv und spontan – so lassen sich die Aufnahmesessions für das erstaunliche Debüt von Project Mama Earth beschreiben.

Die meisten Bands wäre an dieser Aufgabe gescheitert. Das Allstar-Line Up mit Joss Stone (Gesang), Nitin Sawhney (Gitarre), Jonathan Joseph (Schlagzeug), Étienne M’Bappe und Jonathan Shorten (Keyboards) nahm jedoch die Herausforderung an und meisterte sie mit Bravour.

„Die Chance, dass alles in einer musikalischen Katastrophe enden würde, war groß.“, gibt Joseph zu. „Doch als wir dann gemeinsam im Studio standen, wusste ich, dass das Ergebnis großartig werden würde.“

Project Mama Earth mit Ambitionen

Das Mini Album erscheint am 10.11.2017 bei Provogue / Mascot Label Group.

„Mama Earth“ wurde innerhalb von zehn aufregenden Tagen aufgenommen. Das Quintett traf sich schließlich im Juni 2017 in Joss Stones Heimstudio im ländlichen Devon.

„Es war alles sehr spontan.“, erinnert sich Sawhney. „Es ging darum, in kurzer Zeit einen neuen Vibe zu kreieren, den anderen zuzuhören, Ideen einzubringen und kreativ zu sein. Jedes Mal, wenn Du mit so großen Musikern zusammen arbeitest, entwickelst Du Dich weiter, egal wie lange Du selbst schon spielst.“

Eine Band findet sich

 Die Wurzeln des Projekts reichen bis ins Jahr 2003 zurück. Jonathan Joseph eilte damals nicht nur sein Ruf als talentierter Drummer und Percussionist voraus (u. a. Jeff Beck, Pat Metheny, Ricky Martin).
Zu dieser Zeit begann er, mit der erst 16-jährigen Joss Stone zusammen zu arbeiten.
Ihr Debüt „The Soul Sessions“ verkaufte sich daraufhin weltweit über fünf Millionen Mal und die Freundschaft der beiden blieb bis heute bestehen.
„Ich unterhielt mich mit Joss über ein Drumbook namens ‚Exercises In African-American Funk‘, das ich geschrieben hatte.“, erklärt Joseph. „Es konzentriert sich auf zwei sehr alte kamerunische Rhythmen, ‚Mangambe‘ und ‚Bikutsi‘. Dabei kam mir die Idee zu diesem Album. Ich war schon immer ein großer Fan von Joss, es ist jedes Mal wie ein Segen, mit ihr zusammen arbeiten zu dürfen. Wie hätte ich nein sagen können, als sie mir anbot, die Lead Vocals zu singen?“
Als er die Project Mama Earth Band zusammenstellte, erinnerte er sich an seinen langjährigen Freund Étienne M’Bappé. Der in Kamerun geborene Multiinstrumentalist spielte bereits mit John McLaughlin und Robben Ford.
„Er ist einer der besten Bassisten dieser Welt.“, schwärmt Joseph. „Er spielt sowohl elektrische als auch akustische Gitarren und singt auch.“
Jonathan Shorten produzierte bereits viele Songs aus Stones Studiokatalog und schrieb einige Hits für die britische Sängerin Gabrielle. Nitin Sawhney arbeitete mit Größen wie Sting, Paul McCartney und dem London Symphony Orchestra zusammen.
Die Band war geboren…

Musikalische Verschmelzung

Allerdings, ‘Mama Earth‘ ist keine Durchschnittsmusik. Einen Rockvibe mit einem afrikanischen Rhythmus zu kombinieren, ist ein Kunststück, denn der Gegensatz zwischen den beiden Kulturen ist wirklich stark.

Mit Joss‘ und Étiennes Gesang, den Tablas und anderen Percussion Elementen und dem Bikutsi verschmelzen diese Kulturen miteinander.

Vorab gibt es schon mal ein sehr interessantes EPK mit Musik und Interviews und den Titeltrack ‚Mama Earth‘ im Pre-Listening:

 

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Project Mama Earth – Artwork: Netinfect
  • Project Mama Earth Artwork: Netinfect
Wolf

Wolf

Musikalisch aufgewachsen mit den Beatles und den Stones in der großen Ära der Rockmusik der 60/70er Jahre! Meine ersten gekauften Scheiben waren von Deep Purple, Grand Funk Railroad, Frank Zappa, Black Sabbath usw. Bevorzugte musikalische Ecke ist der sogenannte Classic- und Progressiv Rock, jedoch höre ich auch in fast allen anderen Bereichen stets rein. Aktiv bei metal-heads bis Dezember 2018, jetzt Fördermitglied.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − sieben =