Running Wild – Video zu Black Bart

Running Wild Rapid Forey Cover

Die deutsche Heavy Metal Legende Running Wild hat jüngst das Lyrik-Video zum neuen Song Black Bart veröffentlicht. Der Song erscheint auch auf dem kommenden Studio Album Rapid Foray.

Hier das Video:

 

Rock N‘ Rolf über Black Bart

„Bartholomew Roberts, genannt „Black Bart“, war nicht nur einer der schillernsten Figuren in der Geschichte der Piraterie, sondern auch der erfolgreichste mit über 200 gekaperten Schiffen.“

Running Wild – Infos über Rapid Foray

Rapid Foray erscheint weltweit am 26. August 2016 über SPV/Steamhammer. Das Album wird als Download, CD, Vinyl und als spezielles – auf 1000 Stück limitiertes – Boxset erhältlich sein. Über die Entstehung von Rapid Foray und was Rolf Kasparek über die lange Wartezeit sagt, hat unser Redakteur Uwe hier schon auf metal-heads.de berichtet.

Running Wild – Background

Bereits seit 1976 aktiv, wenn auch damals noch unter dem Namen Granite Hearts, veröffentlichten Running Wild 1981 ihr erstes Demo und gehörten so zur Speerspitze des Heavy Metal in Deutschland. 1984 erschien dann das erste Album Gates to Purgatory und die Band erspielte sich schnell eine wachsende Anhängerschaft. Mit dem 1987er Album Under Jolly Roger widmete sich die Band um Rolf Kasparek erstmals den Themen Piraten und Piraterie, was sich als stilprägend für Image, Bühnenshow und die kommenden Alben erweisen sollte. Wenn man so will, haben Running Wild den Pirate Metal erfunden. Erstaunlicherweise – als kleine Anekdote nebenbei – wurden sie in der Bravo einmal als Black Metal Band bezeichnet. Zumindest wenn mich meine Erinnerung an die 80er nicht trübt, ist ja schon eine Weile her. Nichtsdestotrotz entwickelten sich Running Wild zu einer der erfolgreichsten deutschen Heavy Metal Bands.

Auch die 2000er Kontroverse um den Einsatz eines Drumcomputers  aka Angelo Sasso auf den Alben Victory und The Brotherhood konnten der Beliebtheit der Band nicht schaden. 2009 und vier Jahre nach dem bis dato letzten Album Rogues en Vogue löste Rock N‘ Rolf die Band, die mittlerweile immer mehr einem Soloprojekt glich, auf. 2012 folgte dann aber das Comeback Album Shadowmaker und auf dem Wacken Open Air 2015 dann das erste Konzert seit sechs Jahren. Mittlerweile scheinen Running Wild und Rock N‘ Rolf wieder gut auf Kurs zu sein.

Alles weitere zur Band findet ihr hier:

Website | Facebook

 

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • RunningWild_Rapid: Oktober Promotion

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × vier =