CELL – Sidelines- EP (VÖ: 25.09.2020)

Cell - Sidelines
Cell - Band

Die Kölner NuMetalCore Band CELL veröffentlicht am 25.09.2020 ihre zweite EP „Sidelines“ .

CELL – Sidelines kommt am 25.09.2020 heraus

Jeder kennt sie, die Bands die sich in unzähligen Stunden im stillen Kämmerlein die Finger blutig jammen. An Songstrukturen feilen und fleißig an ihrem Style arbeiten. CD´s und EP´s produzieren, obwohl momentan kein Einkommen da ist. Nicht selten treten dabei Tonträger zu Tage, die den großen (Szene-) Bands in nichts nachstehen. Trotzdem bleiben die Musiker dieser kleineren Bands ungehört, ungesehen und der großen Masse meist verborgen, obwohl die Endergebnisse gar nicht soweit von den vermeintlich Großen entfernt sind.

Cell - Sidelines
Cell – 2018- by Dan Treasureman

CELL machen seit 2012 zusammen Musik

Eine von diesen fleißigen Bands sind zum Beispiel die Kölner NuMetalCorer von CELL. Seit 2012 macht das Sextett nun schon zusammen Musik. Das Line- up hat sich über die Jahre hinweg etabliert und in unzähligen Live-Auftritten bewährt. Bei einem dieser Auftritte sind sie dabei auch schon den Metal-Heads über den Weg gelaufen (Bericht Hier). Wir waren damals schon beeindruckt von den Live-Qualitäten die Kevin (Raps/Shouts), Daniel (Raps/Clean), Fjodor (Git.), Leon (Git.), Silvien (B.) und Marco (Dr.) an den Tag legten. Allerdings ist das ziemlich genau 2 Jahre her und die Band hat seit dem weiter kontinuierlich an seiner Performance gearbeitet.

CELL – Sidelines- EP

Wie sich das im Chaos- äh Covid19- Jahr anhört könnt ihr ab heute, dem 25. September testen. Denn heute erscheint die Zweite, unter der Leitung von Rapper/Shouter Kevin Dumack produzierte, EP „Sidelines„! Whoop whoop! Selbstproduziert? Respekt, das hört man den 7 neuen Songs überhaupt nicht an! Die Tracks ploppen einfach so aus den Boxen und treffen direkt ins Mark! Facettenreich, verspielt, variierend zwischen melodiös und brutal. Der zelebrierte NuMetalCore schafft es mühelos das Crossover-Feeling der Neunziger Jahre in die Gegenwart zu transportieren. Allerdings muss man erwähnen, dass es „Sidelines“ vorläufig nur digital zu erwerben gibt. Aber, wer weiß, wenn sich genügend Interessenten finden werden, wird es „Sidelines“ vielleicht auch irgendwann physisch geben.

Zur Sache

Cell – Sidelines- Cover

Kommen wir zur Sache! Die neue EP „Sidelines“ beinhaltet also 7 neue Songs und bringt es auf über 26 Minuten Spielzeit. Der Opener ist auch gleichzeitig der Titeltrack „Sidelines“ . Er startet ruhig, mit einer einfühlsamen Melodie, bevor die ersten Vocals einsetzen. „Sidelines“ erinnert an eine Mischung aus Limp Bizkit und Linkin Park und punktet mit einem catchy Refrain und coolen Screamings! Das Zusammenspiel der beiden Frontmänner Kevin und Daniel funktioniert einwandfrei und ergänzt sich Klasse! Im Text geht es um menschlichen Verlust und daraus entstehenden Ohnmachtsgefühlen. Am Ende jedoch steht aber der Kampf sich aus dem dunklen wieder zurück ins Leben zu kämpfen. Düstere Thematik verpackt in einem klasse Song!

Die Samurais von Köln

Ronin“ startet mit einem Beatdown- Intro. Wandelt sich aber recht zügig zu einem astreinen Rap lastigen Crossover Stückchen. Die Vocals kommen klar, zügig und professionell raus. Die Verschmelzung in die melodisch gesungenen Parts erfolgt ebenfalls ganz reibungslos. Wir haben es hier wirklich mit sehr talentierten Musikern zu tun, die ihr Handwerk verstehen! Im Text „Ronin“ geht es um herrenlose, verstoßene Samurai des historischen Japans. Womit sich CELL wohl auch irgendwie selbst identifizieren können. Der Kern der Botschaft lautet: habe Kraft und Mut und höre niemals auf zu Kämpfen! Das gilt natürlich in Zeiten wie diesen ganz besonders. Der Höhepunkt ist die Textzeile: „You´ll never break me“ mit eingebautem Gänsehautmoment!

Sie schreien es raus

Auf die Gänsehaut folgt „Shout It Out“ mit kurzem Trommelwirbel und grooviger Bass-Line. Ja, die Männer wollen es laut und schreien es einfach raus! Der Song bietet alles was eine Party-Hymne haben muss. Geile Melodie, Hooklines, Wechselgesang und sogar Scratches! Perfekt inszeniert und serviert. „Shout It Out“ erinnert neben den bekannten Altmeistern auch sehr an moderne Bands wie: Watch Out Stampede, Anchors&Hearts oder auch an Machete Dance Club. „Shout It Out“ ist definitiv ein Dauerschleife Kandidat!

Alles ist möglich

Something possible“ startet eher ruhig, groovig mit cleanen (Sprech-) Gesang und streift dabei schon fast doomige Gefilde. Aber bevor man sich an die Ruhe gewöhnt und sich der Schwermut hingibt, ist es auch schon vorbei. CELL wollen es eben hart und laut! Also wird das Gaspedal durchgetreten und Schlagzeuger Marco darf auch mal seine Doppelfußmaschine abfeuern. Die treibenden Gitarren-Parts bringen den Track ordentlich nach vorne und klingen zu jeder Note melodisch. CELL bewegen sich zwischen allen Stühlen. Gefühlt zwischen Metalcore, Melodic Hardcore und Rock (im weitesten Sinne). Das macht es interessant und lässt genauer hinhören. Hier machen besonders die Gitarrenharmonien und die sparsam eingesetzten elektrischen Spielereien den Unterschied. Das der Text eher einen ernsteren Hintergrund hat, hört man dem Lied aber nicht so an. „Something possible“ ist ein Rocker durch und durch!

Cell- Promofoto 2020

Kill

Track Nummer 5 trägt den martialischen Titel „Kill“ und ist vielleicht der progressivste Song der EP. Startend als reinrassige NuMetal-Keule gibt es hier ordentlich Schippe. Jedoch gibt es hier keinen Text über Mord und Totschlag. Und CELL wollen auch nicht für den Metal sterben. Eher handelt „Kill“ über die innere Einstellung der Musiker und der Band. Darüber das jeder für sich selber Entscheiden muss was gut ist oder nicht. Sich nicht von Fremdbestimmung leiten oder verbiegen zu lassen. Kurzum seinen eigenen Weg zu gehen, auch wenn der Mainstream das vielleicht nicht tolerieren wird.

Wache auf

Wake Up“ basiert auf einem starken Gitarrenriff. Die kongenialen Frontmänner arbeiten auch hier perfekt zusammen und statten den Rocker mit variablen Wechselgesang aus. Stilistisch gesehen orientiert sich „Wake Up“ sehr stark am amerikanischen NuMetal/Crossover und klingt dabei gänzlich un-europäisch. CELL haben es wirklich drauf Grenzen zu verwischen. Ganz stark! Auch die Gitarren- Fill- Ins, die an Rage Against The Machine´s Gitarrengenie Tom Morello erinnern, machen einfach Bock! Also technisch gesehen ist die Schredder-Fraktion um Fjodor und Leon wahrlich ziemlich weit vorne angesiedelt. Da zahlen sich die diversen musikalischen Nebenprojekte (u.a. N.M.A.C. , Druckphase) wirklich aus. Was selbstverständlich auch auf Bass und Schlagzeug zu trifft. Punktgenau, effektiv und groovig. CELL kreieren aus alten Materialien etwas eigenes Neues. Sehr gut!

Mitleidslos in Heartless

Der finale Song trägt den Titel „Heartless“ . Ein Song über globale Medienberichterstattung und deren Folgen. Instrumentalisierte Angst und was es mit uns Menschen macht. Ist unsere Welt wirklich Herzlos oder Mitleidslos? Wie gehen wir damit um? CELL könnten darauf ein Antwort geben. Vertont in hartem, NuMetalCore– Sound. Roh, aggressiv und ohne Kompromisse. So darf eine Produktion enden!

M-H-DE-Fazit:

Meine lieben Leute! Was ist das denn bitte für eine geile Scheiblette? Fluppt komplett in einem durch und macht vollständig Spaß! Die Produktion ist wirklich gut und druckvoll. Respekt dafür, da es selbstgemacht ist! Musikalisch gesehen lässt „Sidelines“ keine Wünsche offen. Es gibt professionell arrangierte Songs mit abwechslungsreichen Gesangsstrukturen und einem guten Gespür für Gefühl und Härte. CELL beweisen eine sehr gutes Händchen für eingängige, kompakte Kompositionen in denen sich melodische Gesangslinien und wilde Screamos stets die Waage halten. Für eine DIY- Veröffentlichung ist „Sidelines“ wirklich hervorragend gelungen und muss definitiv weiter empfohlen werden!

Wo kann man die EP bekommen

Die EP wird bei allen gängigen Streaming- Diensten angeboten werden. Aller Voraussicht nach wird die komplette EP für 6,00 Euro zu haben sein. Die Songs werden zwar auch einzeln zum Download bereit stehen, aber für 6,00 Euro kann man sich ruhig die ganzen 7 Songs gönnen. Unterstützt bitte den Untergrund und diese starke Band! Das haben sie sich einfach verdient!

Uneingeschränkt geeignet für Fans von: Limp Bizkit, Linkin Park, Rage Against The Machine, Such A Surge, Blackeyed Blonde, Watch Out Stampede, etc. !

Kontakt- Links:

1: Cell- Homepage:

2: Cell- Facebook:

3: Cell- Instagram:

4: Cell- Twitter:

5: Cell- Soundcloud:

6: Cell- You tube:

7: Metal-Heads.de – Facebook

8: Metal-Heads.de – You Tube

9: Metal-Heads.de – Instagram

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Cell_Sidelines_Cover_A01-4: © 2020 by CELL - Metal Band / Official Press Announcement
  • Cell- Promofoto- 2020: © 2020 by CELL- Metal Band / Official Press Announcement
  • Titelbild: © 2020 by CELL- Metal Band / Official Press Announcement
Treasureman

Treasureman

Seit 1987 mit dem Metal- Virus infiziert. Der Einstieg erfolgte mit Twisted Sister, Iron Maiden und den Onkelz. Meine Themenschwerpunkte liegen seit langem im Hardcore- und Crossover/Punkrock Bereich. Ihr findet mich da, wo das Herz auf der Bühne steht!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 17 =