EDU FALASCHI – aus alt mach´ neu…

EDU FALASCHI

MOONLIGHT

Der Name Edu (oder ausgeschrieben Eduardo) Falaschi sollte dem Kenner der (brasilianischen) Metalszene schon ein Begriff sein. Der gute Mann hat im Rahmen seiner langjährigen Karriere unter anderem bei einer der bekanntesten Formationen des südamerikanischen Landes das Mikro in Händen gehalten. Die Rede ist natürlich von ANGRA. Vier Releases hat der Sänger mit der Band an den Start gebracht, bevor man sich nach dem 2010er-Album „Aqua“ trennte.

Parallel zu der bestehenden Arbeit mit ANGRA war Edu Falaschi auch mit der Band ALMAH aktiv und es gab seit 2006 4 Veröffentlichungen.

Erstes Soloalbum von Edu Falaschi

Jetzt schreiben wir das Jahr 2016 und am 20.05.2016 liefert der charismatische Frontmann sein erstes Soloalbum auf dem Label Pride & Joy ab. Das Debüt hört auf den Titel „Moonlight“ und enthält 9 Songs. Das Release markiert das 25-jährige Karrierejubiläum und Falaschi hat es sich nicht nehmen lassen, das Material auch noch selber zu produzieren. Den Gesang hat er selbstverständlich übernommen, aber auch die Akustikgitarren gehen auf sein Konto.

Überraschung beim Hören des Materials

Aber wer jetzt komplett neue Songs erwartet, der wird überrascht sein. „Moonlight“ ist eine Ansammlung von bedeutenden Tracks, die aus der jeweiligen Ära des Sängers mit ANGRA und ALMAH stammen. Die Versionen sind insofern etwas Besonderes, weil es sich um akustische Versionen handelt, die mit klassischen Instrumenten angereichert wurden (z.B. das Piano von Tiago Mineiro). So bekommen die Stücke einen anderen Touch, sind natürlich weniger „heavy“ und erlangen eine größere Eingängigkeit. Sicherlich werden die Versionen für Fans der beiden Bands und Anhänger des Sängers teils etwas befremdlich wirken.

Akustive Neufassungen bekannter Songs – „Moonlight“

Aber so liegt der Fokus mehr auf der Stimme von Edu Falaschi und bei einem Soloalbum geht es ja in erster Linie um die Performance des präsentierten Künstlers.

Interessant wird es sicherlich, wenn es einen Nachfolger mit neuen Kompositionen gibt. Bis dahin könnt ihr euch die Zeit mit diesem Release vertreiben…

 

www.edufalaschi.com.br

www.prideandjoy.de

 

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Edu Falaschi-Cover: www.amazon.de

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 3 =