FROST – „Falling Satellites“ (VÖ 27.05.2016)

FROST-Logo

FROST

FALLING SATELLITES

INSIDEOUT MUSIC

Kinder, wie die Zeit vergeht. Jetzt mal ehrlich. Hättet ihr ernsthaft sagen können, dass der Zweitling der Formation um Keyboarder Jem Godfrey schon satte 8 Jahre zurück liegt. Eine Schande eigentlich, dass FROST (so heißt die Truppe) ihre Fangemeinde so lange warten ließen, nachdem das Debüt „Milliontown“ bereits vor 10 Jahren erschienen ist.

Am 27.05.2016 folgt Album Nr. 3 – FROST – „Falling Satellites“

Jetzt also Ende Mai, genauer am 27.05.2016 das dritte Album mit dem Titel „Falling satellites“.

Was bekommen wir serviert? Eine bunte Mischung. Frische und mitreißende Rock-Songs mit einem Schwerpunkt auf der Melodie. Aber auch eine gewisse Prog-Note lässt sich verspüren. Dazu eine Prise elektrische Elemente. Harmonische Gesänge. Eine gute Mischung. Kurzweilig und angenehm zu hören…

Bei „Towerblock“ eine hängengebliebene Schallplatte (oder vergleichbare Geräusche) zu simulieren empfinde ich ehrlich gesagt als überflüssig und nervig. Aber ist ja sicher Geschmacksache!

11 Songs – eine bunte Mischung

Insgesamt haben es 11 Tracks auf das Release geschafft, wobei die letzten 6 es auf eine Spielzeit von über einer halben Stunde bringen und als eine „Einheit“ mit dem Titel „Sunlight“ anzusehen sind. Eine Besonderheit ist die Gast-Appearance von Kult-Gitarrist Joe Satriani. Diese geht auf eine gemeinsame Zeit zurück, in der Keyboarder Godfrey den Saitenkünstler auf Tour am Tasteninstrument begleitete, weil dieser in dem Moment nicht auf seinen angestammten Keyboarder zurückgreifen konnte.

Berühmter Musiker als Gast verewigt!

Inhaltlich dreht sich „Falling satellites“ um das Leben und die Chancen, die man bekommt. Das Leben ist doch so kurz und die Zeit, in der man nicht lebt, der weitaus größere Batzen der „Existenz“. Musikalisch hat man irgendwie die begonnene Geschichte von FROST fortgeführt und doch mit den neuen Musikern (die aber auch schon seit 2010 zusammenarbeiten) und zusätzlichen Instrumenten veränderte Elemente hinzugefügt. So bleibt das Ganze interessant und sollte neben den eingefleischten Fans der Band auch neue Interessenten begeistern.

Wetterwechsel?! FROST im Mai…

FROST sind aktuell neben Bandkopf Godfrey Bassist Nathan King, Gitarrist John Mitchell und Drummer Craig Blundell.

Für Fans sicherlich eine interessante Info: neben den üblichen diversen Variationen des Albums u.a. als Doppel-LP gibt es auch ein limited Edition Media Book. Das solltet ihr euch ansehen.

Für Juni sind schon erste Konzerte in England angesetzt und so bleibt zu hoffen, dass FROST auch den Weg über den Ärmelkanal finden. Wir von metal-heads.de werden dann versuchen, für euch einen ordentlichen Konzertbericht zusammenzuzimmern…etwas Geduld werden wir alle noch brauchen. Ich könnte euch da drei CDs zum Anhören für die Zwischenzeit empfehlen (siehe unten). Auf jeden Fall hat sich das Warten gelohnt und wenn man (so wie ich vor fast 10 Jahren) das Vergnügen hatte, den Vierer mal live vor die Flinte zu bekommen, dann kann man eine Neuauflage gar nicht erwarten…

 

BANDHOMEPAGE

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • FROST-Logo: INSIDEOUT MUSIC
  • FROST-Cover Falling Satellites: INSIDEOUT MUSIC
Doc Rock

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − 5 =