Green Valley live – Candlemass – Review

Candlemass Green Valley Live
Green Valley

Candlemass wollen unsere Musiksammlung ab dem 07.05.21 mit ihrer neuen Scheibe „Green Valley live“ bereichern. Das Jahr 2020 geht ja bekanntlicherweise nicht als das Jahr von Konzerten und Festivals in die Geschichte ein. Candlemass haben das Beste daraus gemacht und einige ihrer Hits live im Lockdown performed. Die Lockdown-Session, die auch als Stream zu empfangen war, stellt den einzigen Liveauftritt der Band im Jahr 2020 dar. Gut für uns, dass die Schweden den Auftritt für die Nachwelt mitgeschnitten haben.

Doom

In diesen konzertarmen Zeiten ist jeder Liverelease zumindest ein kleiner Ausgleich für die an ihr Heim gefesselten Konzertgänger. Candlemass können hier mit einer vorhersehbaren Setlist aufwarten. Das bedeutet nichts Schlechtes, möchte ich doch zumindest die besten Songs einer Band hören, wenn ich mir ein Livekonzert anschaue. Das ist auf Green Valley live auch so geschehen. Die einzige Ausnahme stellt „Astorolus“ vom 2019 erschienenen Album „The Door to Doom“ dar. Ein starkes Stück, welches sich hervorragend in die Ansammlung der Klassiker einreiht.

Sight

Da das Album auch als DVD mit im Digipack liegt, kann man die Herren auch bei ihrer Arbeit sehen. Das Ganze findet in einem nicht allzu großen Raum statt. Hinter Schlagzeuger Jan Lindh ist als Backdrop eine Videoleinwand aufgebaut und man sieht in einer anderen Ecke eine Wand voller Verstärker. Um ein bisschen Atmosphäre zu schaffen, stehen auch noch große Kerzenleuchter mit brennenden Kerzen mit auf der Bühne. Leider schafft man es in einer solchen Konstellation nicht vollständig, ein amtliches Konzertfeeling aufkommen zu lassen. Das rührt auch daher, dass man aufgrund der beengten Räumlichkeiten hauptsächlich auf Nahaufnahmen zurückgreifen muss und nicht die gesamte Bühne mitsamt allen Musikern sehen kann. Aber man kann halt nicht alles haben. Trotzdem macht die Aufnahme eine Menge Spaß. Ist halt ein bisschen Proberaumfeeling mit dabei. Sänger Johan Längqvist singt allerdings viel zu oft in die Kamera. Das finde ich persönlich nicht besonders gut, fühle ich mich damit doch ein wenig unwohl bzw. beobachtet.

Sound

Der Sound der Aufnahme ist erste Sahne. Alle Instrumente sind gut abgemischt und hier klingt rein gar nichts nach einem schlechten Bootleg. Wer gerne ein Best of Live von Candlemass sein Eigen nennen möchte, der kann hier gern bedenkenlos zuschlagen und zuhause im abgedunkeltem Wohnzimmer so richtig dem Doom frönen.

Tracklist:
Well Of Souls (Lockdown Session)
Dark Reflections (Lockdown Session)
Mirror Mirror (Lockdown Session)
Ancient Dreams (Lockdown Session)
Astorolus (Lockdown Session)
Bewitched (Lockdown Session)
Dark Are The Veils Of Death (Lockdown Session)
Under The Oak (Lockdown Session)
Doom Jam (Lockdown Session)
A Sorcerer’s Pledge (Lockdown Session)
Solitude (Lockdown Session)
Demon’s Gate (Lockdown Session) (Soundcheck)

https://candlemass.se/

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Candlemass Green Valley Live: Amazon

Chipsy

Mag am liebsten Prog, 80's Metal, Thrash und instrumentelle Gitarrenmusik. Gitarrenverrückter Gear Sammler.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × eins =