OSYRON-„Kingsbane“ Review

(German & English)

Progressiver Power Metal

aus Kanada von OSYRON (Facebook ). Treue `metal-heads.de´-Leser müssten OSYRON eigentlich schon kennen, denn OSYRON waren hier bei `metal-heads.de´ bereits sehr oft vertreten. Warum ist das so? Natürlich weil sie es verdient haben! Angefangen hat es mit der EP „Foundations“ (Review ), die mich letztes Jahr begeisterte. Einfach mal die Suchfunktion auf unserer Website benutzen. Dann werdet ihr sehr viel über die sympathische und humorige Gruppe erfahren (Interview ).

Hochprofessionell gehen OSYRON stets zu Werke und sind Meister ihres Fachs. „Kingsbane“ ist eigentlich der Longplayer, welcher der EP „Foundations“ vorgeschaltet war und 2017 erstmals veröffentlicht wurde. OSYRON haben sich nun entschieden das Album noch mal zu remastern. Dabei wurden drei Songs komplett neu aufgenommen, um das Album noch mal angemessen in einer Deluxe Edition entsprechend zu würdigen. Denn es ist echt stark, inklusive der aussagekräftigen Geschichte um Kämpfe gegen Tyrannen, die manchmal nicht so eindimensional sind wie es zunächst den Anschein hat.

Osyron Bandfoto

Kommentar OSYRON:

Eine Wiederveröffentlichung war nie auf unserem Radar und definitiv nichts, was wir vorher für ein so langes und umfangreiches Album in Betracht gezogen haben. Wir hatten jedoch das Gefühl, dass dieses Album eine ordentliche Veröffentlichung in unseren Zielmärkten gebrauchen könnte. Und wir hatten während der Pandemie viel Zeit, um zu versuchen, ihm neues Leben einzuhauchen. So machten wir uns daran, das gesamte Album zu remixen und neu zu mastern. Zusammen mit der Neuaufnahme von 3 Songs in neu arrangierter Form als Singles. Diese drei Songs wurden aufgrund ihrer Live-Rezeption, unserer persönlichen Verbindung zu ihnen oder des Potenzials, das wir in der Neuarrangierung sahen, ausgewählt. Wir freuen uns sehr darauf, all diese Songs in einem hochwertigeren Mix für euch zu veröffentlichen, aber am meisten freuen wir uns darauf, Euch diese neuen Versionen einiger unserer „Klassiker“ zu präsentieren

Pressematerial ASHER MEDIA RELATIONS

Hohe Kunst

OSYRON spielen progressiven Power Metal, auch gerne mal mit symphonischen Elementen verstärkt. Dabei zeichnet OSYRON ein exzellentes Soundwriting aus und eine erstklassige technische bzw. handwerkliche Umsetzung. Und diese Eigenschaften offenbaren sich bereits bei „Kingsbane“. Außer dem Intro geht kein Song unter fünf Minuten vorüber, so dass man bei „Kingsbane“ auf eine Gesamtspielzeit von 72 Minuten kommt. Es würde also den Rahmen sprengen, wenn ich hier jeden einzelnen Song besprechen würde. Beschränken wir uns daher auf eine einzelne ausgewählte Begutachtungen.

VIPER QUEEN

ist ein Song, der in der Originalfassung und in einer neuen Version auf „Kingsbane“ vertreten ist. „Viper Queen“ ist nun kein progressiver Song, sondern eher ein geradliniges rockiges Power-Metal-Brett. Somit stellt es eine Ausnahme auf dem Album dar. Trotzdem zeigt der Songs ebenfalls auf beachtliche Weise die Fertigkeiten der einzelnen Bandmitglieder. OSYRON hat den Song aus einem bestimmten Grund ausgewählt. Und den erläutern sie hier:

Viper Queen“ hatte sich eigentlich immer wie der „Sonderling“ auf dem Album angefühlt, besonders stilistisch. Alle anderen Songs haben Abschnitte, die sich von Song zu Song wiederholen, oder Motive, die sich wiederholen, und alle anderen Songs haben einen Abschnitt, der als Teil des Intro-Stücks (From Ashes) fungiert. „Viper Queen“ fiel nie wirklich in die gleiche Kerbe und wurde nie als Single auf der ersten Veröffentlichung von „Kingsbane“ in Betracht gezogen. Dennoch kam es live sofort gut an. Die Leute liebten den Song absolut, und auch wir hatten das Gefühl, dass er besonders live eine gewisse Energie einfing, die bei der aufgenommenen Performance vielleicht fehlte.

Wir haben sogar Kommentare von Leuten erhalten, dass sie Viper Queen nicht wirklich verstanden haben, bis sie zu einer Show kamen und es live gesehen haben, deshalb wollten wir es für die Wiederveröffentlichung wirklich festnageln. Wir haben ihn neu arrangiert, um etwas von dem zu kürzen, was wir für überflüssig hielten, und wir haben das Tempo erhöht, um die „Live“-Intensität, die dem Song unserer Meinung nach fehlte, besser zu vermitteln!

Pressetext Asher Media Relations

Melodische Power

in Verbindung mit einer raffinierten Art monstermäßige epische Tracks zu komponieren ist das Markenzeichen von OSYRON. Dies haben sie schon auf „Kingsbane“ in phantastischer Art und Weise fabriziert.

Man nehme beispielsweise den wunderschönen Song „Razor´s Wind“. Nach starkem Beginn erklingen zunächst akustische Gitarren. Dazu noch schmeichelnde symphonische und folkloristische Klänge, die der Atmosphäre sehr dienlich sind. Der Gesang von Reed Alton ist hierbei wie immer vom Allerfeinsten und mit viel Gefühl. Der Song steigert sich von seiner Intensität und die satten Drums und vitalen Riffs verleihen dem Song Kraft. Das anfänglich Thema wird aber immer wieder mal aufgegriffen, so dass es eine runde Sache ist. Sogar der rasende Blitzangriff mit Blastbeats und einem knallenden Gitarrensolo fügt sich nahtlos ein und lässt mich zu

Begeisterungsstürmen

hinreißen. Man kann nur staunen, mit welcher Detail- und Spielfreudigkeit die Geschichte musikalisch umgesetzt wird. Reed Alton ist ein begnadeter Sänger, der zugleich Gänsehautgefühl hervorzaubert und mit Kraft den Sound vorantreiben kann. Seine Kameraden stehen ihm in nichts nach und veredeln das Gesamtkonzept. Daher sind auch die teils sehr ausladenden Instrumentalparts inklusive atemberaubender Gitarrensolos fantastisch gespielt.

Der Titeltrack „Kingsbane“

demonstriert ebenfalls, wie man epische Hymnen komponiert. Ein sehr melodischer Song mit phantastischen Hooklines und allem was dazu gehört, inklusive sensationeller Solos. Ich kann mich nur wiederholen. OSYRON bieten ein einzigartiges Hörerlebnis und setzen die musikalischen Themen einwandfrei um. Echt stark! Zum Titeltrack gibt es noch ein aufwendiges authentisches Video. Es passt einfach alles!

Fazit

OSYRON sind absolute Hochkaräter und ihre Musik wird höchsten Ansprüchen gerecht. OSYRON spielen in der Topliga. „Kingsbane“ als Re-Release noch mal die Ehre zu erweisen, ist eine gute Entscheidung gewesen, denn es ist ein echt starkes herausragendes Album. Für Fans von progressivem Power-Metal ist „Kingsbane“ Pflichtprogramm.

„Kingsbane“ ist eine epische Odyssee, das den Reisenden auf faszinierenden Wegen durch eine aufregende Geschichte mitnimmt. Willkommen zu brutalen Schlachten, heroischen Erlebnissen und friedvollen träumerischen Momenten. Hier gibt es das volle Programm. Also folgt OSYRON in die Geschichten von „Kingsbane“!

Am besten unterstützt Ihr die Band (und auch viele andere) mit einem Kauf des Albums auf BandCamp, die wirklich eine tolle Plattform vor allem für die Künstler und Bands ist, die noch kein großes Label im Rücken haben. Dort gibt es die Alben in allen angebotenen Variationen, von digital über CD bis Vinyl. Beim Kauf einer physischen Variante bekommt Ihr automatisch die Möglichkeit eines digitalen Downloads in allen Formaten, auch verlustfrei in WAV und FLAC. Zudem kann man den ganzen MERCH erwerben, den die Bands anbieten. Also nix wie hin zu BandCamp (Anmeldung ist kostenlos!!!):

Osyron (bandcamp.com)

Review English

Progressiv Power-Metal

from Canada by OSYRON (Facebook ). Faithful `metal-heads.de´ readers should actually already know OSYRON, because OSYRON have already been represented here at `metal-heads.de‘ very often. Why is that? Of course because they deserve it. It started with the EP „Foundations“ (Review ), which thrilled me last year. Just use the search function on our website and then you will learn a lot about the likeable and humorous group (Interview ).

OSYRON are highly professional and are masters of their business. „Kingsbane“ is actually the longplayer that preceded the EP „Foundations“ and was first released in 2017. OSYRON have now decided to remaster the album again. In addition, three songs were completely re-recorded in order to pay tribute to the really strong album in a deluxe edition.

Osyron Bandfoto

OSYRON comments:

Doing a re-release was never on our radar before, and definitely not something we previously considered for such a long and fleshed out album. However, we felt that this album could do with a proper release in our target markets, and we had lots of time over the pandemic to try and breathe some new life into it. As such, we set out to remix and re-master the whole album, along with re-recording 3 songs in re-arranged states as singles. These three songs were picked based on their reception live, our personal connection to them, or the amount of potential we saw in re-arranging them. We’re super excited to get all these songs out for you in a higher quality mix, but we’re easily most excited to get you to hear these new takes on some of our “classics.

Presstext Asher Media Relations

Sophistication

OSYRON play progressive power metal, sometimes with symphonic elements. OSYRON is characterized by an excellent sound writing and a first-class technical implementation. And these qualities reveal themselves already with „Kingsbane“. Except the intro no song goes a playing time under five minutes, so „Kingsbane“ comes with a total playing time of 72 minutes. So it would go beyond the scope if I would discuss every single song here. Therefore, let’s limit ourselves to a general review.

VIPER QUEEN

is a song that is represented in the original version and in a new version on „Kingsbane“. Okay, „Viper Queen“ is not a progressive song, but rather a straightforward rocking power metal song. Therfore this is an exception on the album. Nevertheless, the song also shows the skills of the individual band members in a remarkable way. OSYRON chose the song for a specific reason. And they explain it here:

Viper Queen“ had actually always felt like the “odd one” out on the album, especially stylistically. All of the other songs have sections that repeat from song to song, or motifs that reprise, and all the other songs have a section that acts as a part of the intro piece (From Ashes). Viper Queen never really fell into that same groove and was never considered as a single on the first release of „Kingsbane“. However, it immediately did well live. People absolutely loved the song, and even we felt that especially live it captured a certain energy that was maybe missed from the recorded performance.

We’ve even received comments from people about how they didn’t really get Viper Queen until they came to a show and watched it happen live, so to that end, we wanted to really nail it for the re-release. We re-arranged it to trim some of what we considered the fat, and we sped up the tempo to more accurately translate some of that “live” intensity we felt the song was missing!

Promotion Asher Media Relations

Melodic power

in connection with a refined way to compose monster epic tracks is the trademark of OSYRON. They have already fabricated this in a fantastic way on „Kingsbane“. Here and there symphonic and even discreet folkloristic elements are still used to refine the sound.

Take for example the beautiful song „Razor’s Wind“. After a strong beginning, acoustic guitars can be heard at first. In addition, flattering symphonic and folkloric sounds that are very conducive to the atmosphere. Vocals of Reed Alton here as always of the very best and with a lot of feeling and later with much energy. The song increases in intensity and the lush drums and vital riffs give the song power. The initial theme is taken up again and again, so that it is a round thing. Even the raging lightning attack with blastbeats and a slamming guitar solo fits in seamlessly and

leaves me amazed.

One can only marvel at the level of detail and playfulness with which the story is musically realized. Reed Alton is a gifted singer, who at the same time conjures up goosebumps and can drive the sound with power. His comrades are in no way inferior to him and ennoble the overall concept. Therefore, the partly very expansive instrumental parts including breathtaking guitar solos are also fantastically played.

The title track „Kingsbane“

also demonstrates how to compose epic anthems. A very melodic song with fantastic hooklines and everything that goes with it, including sensational solos. I can only repeat myself. OSYRON offer a unique listening experience and execute the musical themes flawlessly. A great experience! There is also an elaborate authentic video for the title track. Everything just fits!

Result

OSYRON are absolute top class and their music lives up to the highest standards. To honor „Kingsbane“ again as a re-release was a good decision, because it is a really strong outstanding album. For fans of progressive power metal „Kingsbane“ is a must-have.

„Kingsbane“ is an epic odyssey that takes the traveler on fascinating paths through an exciting story. Welcome to brutal battles, heroic experiences and peaceful dreamy moments full of emotions. Here is the full program. So follow OSYRON into the stories of „Kingsbane“!

The best way to support the band (and many others) is to buy the album on BandCamp, which is really a great platform especially for artists and bands who don’t have a big label behind them yet. There you can find the albums in all offered variations, from digital to CD to vinyl. When you buy a physical version, you automatically get the option of a digital download in all formats, including lossless in WAV and FLAC. In addition, you can purchase all the MERCH that the bands offer. So head on over to BandCamp (registration is free!!!):

Osyron (bandcamp.com)

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Osyron_promo-Bandfoto: Osyron Bandfoto über CMM GmbH
  • OSYRON Cover+Infos-2-: Cover+Infos-->Asher Media Solutions / Background etc. -->Pixabay
  • OSYRON-kingsbane-Titel-1-: Asher Media Relations

Metalhead

Seit meiner Kindheit höre ich gerne Rockmusik. Es hat mit Gary Moore, Scorpions, Billy Idol, Bon Jovi, Dire Straits, AC/DC usw. angefangen, also quasi mit den Großen der 80'er und 90'er Jahre. Mit zunehmendem Alter ging der Musikgeschmack immer mehr auch in die härtere Richtung. So finden sich mittlerweile auch viele Core-Platten, so wie Black-und Death-Metal Kracher in meiner Sammlung. Daher bin ich in fast allen Bereichen des Rock und Metal unterwegs. Eine besondere Vorliebe habe ich für den Underground entwickelt, wo es richtig brennt und es viele hochklassige Bands gibt, die den Großen der Branche in nichts nachstehen, ganz im Gegenteil. In diesen Sinne: Stay tough, stay heavy!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 + fünf =