Hollywood Vampires are on the „Rise“

Hollywood Vampires by Ross Halfin 720x340

Das Rage Against Racism 2019 ist Geschichte und wie es war, könnt ihr hier und hier nachlesen. Nahezu die gesamte Redaktion von metal-heads.de war vor Ort und hat alles gegeben. Ob im Fotograben, am Laptop, am Zapfhahn oder vor der Kamera (in Kürze wird es noch einen Film mit Interviews aller Bands geben). Selbst vor einem Whiskey-Tasting sind wir nicht zurückgeschreckt. So schön und aufregend es auch war und für uns die Zeit stillzustehen schien. Das Release-Karussell dreht sich weiter und so widme ich mich nun den Hollywood Vampires. Am Freitag, den 21. Juni 2019 (dem ersten Rage-Tag) erschien bei EarMusic / Edel mit „Rise“ das zweite Werk der Hollywood Vampires. Ja, das ist diese Supergroup mit Alice Cooper, Joe Perry und Johnny Depp und diesmal gibt es sechszehn Songs von denen nur drei Coversongs sind. Und eines ist sicher: Die Drei haben sich wirklich nur aus Liebe zur Musik zusammengetan. Aber lassen wir sie doch am besten mal selber zu Wort kommen:

 

Hollywood Vampires want it now

Der Opener „I Want My Now“ schallt recht flott aus den Boxen und glänzt mit unterschwelligem Humor. Gefällt mir richtig gut und wenn das die Marschrichtung fürs gesamte Album sein soll, bin ich schon jetzt begeistert. „Good People Are Hard To Find“ mag zwar stimmen. Aber diese elektronisch verzerrte Stimmendarbietung verwirrt mich erst einmal geht aber bassig-düster in „Who’s Laughing Now“ über. Das stampft wahrlich bedrohlich aus den Boxen und ist garniert mit ein paar Spielereien. Hört einfach mal selber rein. Das Lyric Video gibt es unten. „How The Glasses Fell“ ist ein dreißigsekündiges Harpsichord-Zwischenspiel, das ich erst einmal nicht weiter bewerten will. Danach kommt „The Boogieman Surprise“ und der groovt richtig gut. Ein moderner, bluesiger Rocksong von dessen Live Qualitäten hier euch weiter unten überzeugen könnt. „Welcome To Bushwackers“ ist ein richtig klasse Old School Rocksong und man muss wahrscheinlich wirklich Joe Perry, Johnny Depp und Alice Cooper in einer Band haben um mal eben Jeff Beck und John Waters zu einer Gastperformance zu überreden und zu bekommen.

 

Hollywood Vampires – modern und traditionell

„The Wrong Bandage“ ist ein instrumentales Zwischenspiel von Jamie Muhoberac und dann gibt es mit „You Can’t Put Your Arms Around A Memory“ die erste Coverversion. Im Original von Johnny Thunders wird hier der Gesang von Joe Perry übernommen, der klar besser Gitarre spielen kann als singen. Aber es passt zum Song und mir gefällts. „Git From Round Me“ wird gesanglich von Tommy Henriksen und Johnny Depp getragen und ist ein moderner, fast grungiger Rocksong. Hätte ich so von diesem Altherren-Trio nicht erwartet. Überraschend aber gut. Dann kommt David Bowie mit „Heroes“ zu Ehren und wird von Johnny Depp gesungen. Klar gibt es bessere Sänger und bessere Versionen. Aber ich nehme Johnny die emotionale Verbundenheit (über die im ersten Video gesprochen wird) zu dem Song ab und das ist das Wichtigste. Auf jeden Fall ein Lied, das bei mir beim mehrmaligen Hören immer mehr gewinnt. Alles andere als „A Pitiful Beauty“ wie sich das nächste Zwischenstück betitelt.

 

Hollywood Vampires rise above the lies

Dann darf Alice bei „New Threat“ wieder das Mikro in die Hand nehmen und direkt wird es rockig-stampfend-traditionell. „Mr. Spider“ ist gar ein düster-psychedelischer Song der jedem Alice Cooper Album gut zu Gesicht stehen würde. Im Gegensatz zu „We Gotta Rise“ das wie ein Marschsong den President Alice Cooper ankündigt. Auch wenn der Song auf den ersten Blick nicht Ernst zu nehmen ist, spricht der Refrain „We gotta rise, let’s rise, above the lies“ doch Bände. „People Who Died“ von Jim Carroll ist der letzte Coversong und der einzige der mich nicht vom Hocker reißt. Ungewöhnlich aber richtig gut ist die Spoken Word Darbietung im letzten Song „Congratulations“ von Alice Cooper, Joe Perry, Johnny Depp und Tommy Henriksen. Ein würdiger Abschluss für dieses Album.

 

Hollywood Vampires – mehr als nur eine Supergroup

Bevor ich zum Fazit komme, möchte ich die Vinylausgabe des Album einmal ausdrücklich loben. Doppel-LP mit 180g im Gatefold mit Prägedruck, Lyrics, Fotos und Downloadcode. Über das Cover mag man streiten, aber es fällt auf jeden Fall ins Auge und mir gefällt es. Aber zurück zum musikalischen: Auch hier können die Hollywood Vampires glänzen. Klar, es ist eine Supergroup. Aber ich nehme den drei Herren die Freude am gemeinsamem Musikmachen ab und „Rise“ ist erstaunlich vielfältig und bringt auch moderne Elemente mit rein. Einen Favoriten zu nennen fällt mir schwer und selbst die Zwischenstücke möchte ich nicht missen, machen sie das Album doch erst irgendwie stimmig und vollzählig. Im Ernst, ich hätte nicht gedacht, dass die Drei so ein gutes Album auf den Markt bringen würden. Also Rockfans, packt eure Vorbehalte in die Schublade oder besser direkt in den Müll und besorgt euch „Rise“. Die Hollywood Vampires haben mit „Rise“ ein top produziertes und astreines, modernes Rockalbum herausgebracht. Absolute Kaufempfehlung.

Hollywood Vampires – Kontakt und mehr

Das Line-Up spare ich mir an dieser Stelle einmal. Aber wenn ihr mehr über die Hollywood Vampires wissen möchtet, geht das auf der Homepage oder bei Facebook. Falls die Herren noch auf Tour gehen sollten, erfahrt ihr es wenn ihr unseren kostenlosen Newsletter abonniert oder schneller, wenn ihr uns bei Facebook folgt. Einen Überblick über unsere besten Bilder liefert Instagram und unser YouTube Channel versorgt euch mit Interviews, Unboxings und Dokumentationen quer durch alle Genres, Schaut mal rein, wir freuen uns!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Hollywood-Vampires-Rise-cover-px1000: networking media
  • Hollywood Vampires by Ross Halfin 720×340: Ross Halfin / networking media
soundchaser

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + elf =