NATURAL BORN MACHINE – „Human“ (VÖ: 19.02.2021)

NATURAL BORN MACHINE - Albumcover Human - Beitragsbild

NATURAL BORN MACHINE – „Human“ (VÖ: 19.02.2021)

Jede Promofirma bzw. jedes Label macht es anders. Manche Releases werden schon ewig vorher intensiv beworben und man bekommt häppchenweise Infos und alle paar Wochen einen Song vorgesetzt, bis dann das Album im Handel ist. Da ich ein „Fan“ von David Readman bin (ich verfolge sein Schaffen schon seit seiner Zeit als Sänger bei PINK CREAM 69), interessierte es mich natürlich, was da wohl musikalisch herauskommen würde, wenn es mit NATURAL BORN MACHINE eine neue Zusammenarbeit mit anderen Musikern gibt.

Spärliche Informationen vorab…

Die Informationen flossen spärlich. Anfangs gab es nur einen kurzen Teaser und wenig Hintergrundwissen zu dem neuen Projekt bzw. dem zu erwartenden Material. Irgendwann kam dann die Meldung, dass das Quartett am 19.02.2021 das Debütalbum „Human“ veröffentlicht. Und dann konnten wir euch in einer Newsmeldung ein paar Wochen vor dem geplanten Release den ersten Song mit dem Titel „Moonchild“ vorspielen. Dabei handelt es sich um den Opener. Der Anfang war gemacht. Dann kam die zweite Nummer aus der anstehenden Scheibe und die Vorfreude wuchs. Hier haben wir das Video des sechsten Tracks auf „Human“ namens „A new future“ als Lyric-Video.

Verwirrung um das Release-Date

Dann der kleine „Schock“ und am 13.02.2021 die Mitteilung, dass der Zeitpunkt der Veröffentlichung sich auf April verschiebt und man uns daher die Musik erst gegen Mitte März für eine Review zur Verfügung stellen kann. Umso größer die Überraschung, dass das Release doch bereits erfolgt ist. Da war es aber bereits der 07.03.2021. Dann also schnell das Material besorgt, damit es mit keiner allzu großen weiteren Verzögerung die Review auf metal-heads.de für euch gibt. Track 2 auf dem Silberling geht etwas zögerlich los, dann rockt es amtlich. Emotionaler und ergreifender Gesang, dazu die Arbeit an der Gitarrenfront. „Won‘t be friends“ ist dann ein weiterer Rocker. Treibende Drums, heavy Gitarrenriffs. Ab dafür.

Weiter geht es mit „Monster“. Dabei schraubt man das Tempo spürbar herunter. Dennoch rockt das Zusammenspiel von Bassläufen und Power-Drums. Beim nachfolgenden Track zeigt sich wieder die hohe Qualität der Gesangsarbeit. Hier werden Stimmungen transportiert. Gitarrenriffs interagieren mit Schlagzeugbeats und bilden den musikalischen Rahmen. Flitzefinger auf dem Griffbrett beim Solo. „A new future“ schlägt etwas nachdenklichere Töne an. Aber dann nimmt das Ganze doch noch Fahrt auf und entwickelt sich – für mich – zu einem echten Highlight. Es geht halt auch mal weniger heavy. Wenn man einen Song „Beast in the dark“ nennt, muss der einfach direkt voll zur Sache gehen. Oder, was meint ihr? Leider erreicht mich dieser Track überhaupt nicht. Schade.

Es geht auf das Ende zu…

Die nächste Nummer finde ich dann schon wieder echt ansprechend. Die Mischung der Vocals und der instrumentellen Arrangements bringt es hier ganz gut auf den Punkt. So kann man es machen. „Stone man“ lässt den Hörer dann innehalten. Akustik-Gitarren und der eher gedämpfte Gesang des Frontmanns. Es muss nicht immer Vollgas sein und auch eine etwas mehr getragene Stimmung darf auf einem Rock-Album ihren Platz finden. Aber zum guten Schluss ergreifen die E-Gitarren noch mal das Zepter, die Drums steigen mit Volldampf ein. Die Stimme geht rockig mit. Noch mal zum Abschied kraftvoll hinlangen. Jawoll!

Das Fazit zum NATURAL BORN MACHINE-Debüt bei metal-heads.de

Kommen wir also zum Fazit bei metal-heads.de über das Debütalbum der Formation NATURAL BORN MACHINE: ich bin ehrlich, ich war echt heiß auf dieses Release. Schon die ersten Eindrücke hatten mich angefixt und ich konnte es kaum erwarten, das ganze Material zu hören. Jetzt ist es soweit und ich habe mich entsprechend mit den 10 Songs auf „Human“ beschäftigt. Was ich davon halte? Hmmmm! Meistens habe ich eine klare Meinung und kann mich gut positionieren. Beim Erstling von NATURAL BORN MACHINE bin ich recht zwiegespalten. Nach dem ersten Vorgeschmack hatte ich echt Bock auf dieses Album. Nach mehrmaligem Hören der Songs kann ich einige feine Momente entdecken und spüre dennoch auch eine gewisse Enttäuschung…so als wenn man irgendwie mehr erwartet hatte. Vielleicht brauche ich noch mehr Zeit oder aber das Projekt muss reifen und überzeugt mich mit dem nächsten Release!? Antesten solltet ihr das Debüt auf jeden Fall!

NATURAL BORN MACHINE – „Human“ (VÖ: 19.02.2021)

NATURAL BORN MACHINE - Albumcover Human

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • NATURAL BORN MACHINE – Albumcover Human: www.amazon.de
  • NATURAL BORN MACHINE – Albumcover Human – Beitragsbild: www.amazon.de

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 5 =