SHAKRA – Snakes & Ladders (VÖ: 10.11.17)

Shakra 2017

Nach dem Würfelspiel „Snakes & Ladders“ (im deutschsprachigem Raum Leiternspiel genannt) haben SHAKRA ihr neues und bereits elftes Studioalbum benannt. Nach dem großen Erfolg des Comeback-Albums mit Mark Fox am Mikro „High Noon“ soll es, dem Ziel des Spiels entsprechend, für die Schweizer nunmehr ganz nach oben gehen. Wie die Aussichten dafür stehen, erfahrt ihr hier bei uns.

SHAKRA bieten Hard Rock vom Feinsten

Snakes & Ladders CoverMit dem Opener „Cassandra’s Curse“ ist der Einstand schon einmal nahezu optimal gelungen. Die kraftvolle und atmosphärisch dichte Nummer kann sofort begeistern. Nach dem flotten Rocker „Friday Nighmare“ folgt der sehr eingängige Titelsong. Eine knackige Nummer, die sofort hängen bleibt und gefällt. „Something You Don’t Understand“ ist ein Song, der hitverdächtig und radiotauglich ist. Kritiker werden ihn möglicherweise als kommerziellen Mainstream bezeichnen, aber mir gefällt er dennoch ausgesprochen gut. Ob es wirklich der beste Song ist, den er je schreiben hat, wie Gitarrist Thomas Muster behauptet, lassen wir mal dahingestellt.

Blues, Rock und Ballade

Zwischen den klasse Rocknummern „The Seeds“ und „Medecine Man“ steht das vom Blues inspirierte „Rollin'“. Mit „I Will Rise Again“ folgt dann eine schnelle Rocknummer, die wiederum seh reingängig ist und über starke Gitarrenriffs verfügt. Die nachfolgende Ballade „Open Water“ mag der eine oder andere  kitschig nennen, ich finde sie einfach nur hervorragend gelungen. „The Race Of My Life“ und „Fire In My Veins“ bringen dann wieder Tempo und Härte ins Spiel, ohne dabei den allen Songs innewohnenden „Ohrwurm-Faktor“ vermissen zu lassen. Bei „The End Of Days“ sorgen akustische Gitarren für „Lagerfeuer-Romantik“. Ein wunderbarer Abschlusstrack, der auch durch das schöne Gitarrensolo glänzen kann.

SHAKRA auf dem Weg nach oben

Die Aussichten für SHAKRA, die Erfolgsleiter weiter nach oben zu erklimmen sind, um auf die Eingangs gestellte Frage zurück zu kommen, mit „Snakes & Ladders“ definitiv weiter gestiegen. Eine klasse Album,  welches keinerlei Ausfälle verzeichnet, dafür aber einige richtige Höhepunkte beinhaltet. Die raue Stimme von Mark Fox prägt das Album und sorgt dafür, dass die Schweizer am Hard Rock-Thron ihrer Landsleute Gotthard kratzen. Allen Freunden gepflegtem Hard Rocks kann ich das Album nur wärmstens ans Herz legen. Als kleines Schmankerl ist den CD- und Vinyl-Versionen auch noch eine Version des Snakes & Ladders-Spiels beigelegt. Da solltet ihr nun wirklich nicht mehr lange zögern und einfach zuschlagen!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Snakes & Ladders Cover: AFM Records
  • Shakra 2017: AFM Records
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 5 =