SKID ROW – „The gang’s all here“ (VÖ: 14.10.2022)

SKID ROW - Albumcover - The gangs all here - Beitragsbild

SKID ROW – „The gang’s all here“ (VÖ: 14.10.2022)

„Youth gone wild“ oder „18 and life“ kennen wir wohl alle. Aber was haben die Herrschaften um das immer noch bestehende Trio an der Saitenfront 33 Jahre nach der ursprünglichen Bandgründung noch drauf? Bereits im April 2022 haben wir erstmals euch hier bei metal-heads.de in einem Newsbeitrag auf das kommende Album von SKID ROW hingewiesen und euch den Titeltrack von „The gang’s all here“ vorgestellt. Das offizielle Video haben wir später nachgelegt und im Sommer haben wir dann hier einen weiteren Track für euch parat gehabt. Heute erscheint nun also das aktuelle Release und wir wollen einmal näher auf das Material eingehen.

Stampfende Drums, rockige Riffs auf der Gitarre und dazu die Stimme des neuen Frontmanns Erik Grönwall – so eröffnet der amerikanische Fünfer das aktuelle Album, das uns satte zehn Songs serviert. Aber es gibt auch Passagen, wo man mal etwas ruhigere Töne anschlägt…und das klingt ebenso gut. Beim dritten Track der neuen Scheibe übernehmen direkt melodische Gitarren das Regiment. Mit amtlichem Tempo fegt das Ganze an uns vorbei, ein weiterer amtlicher Rocker.

SKID ROW – „The gang’s all here“ (VÖ: 14.10.2022)

Dann kommt eine Nummer, die ich schon dutzende Male gehört habe. Einfach zum Mitgehen, Mitsingen…das wird ein Knaller auf der kommenden Tour. Da bin ich sicher. Basslines, das wummernde Schlagzeug. Heavy Riffs und dazu packt einen der Gesang. Stark! Ein Highlight auf dem Album! Hier für euch das Video:

Auch der fünfte Song reißt einen sofort mit. Da gibt es kein Entkommen. Verzerrte Gitarren, rockige Drumbeats…dann wieder der Shouter. Jawoll. So muss das! Auch hier kann man sich gut vorstellen, wie die Crowd bei den Gigs mitsingt:“…we are ressurected!“. „Nowhere fast“ ist einfach ein durchschnittlicher Rocksong, nicht mehr und auch nicht weniger. Mit Drums und einem Basslauf startet der 7. Track auf „The gang’s all here“. Eingängige Vocals, dazu der Backgroundgesang. Musikalisch hört man eine ziemliche Spielfreude heraus. Diese entlädt sich u.a. in einem Gitarrensolo. Das Schlagzeug versprüht Energie und dann ist plötzlich Schluss.

SKID ROW - Albumcover - The gangs all here

Mit der deutlich längsten Nummer (Spielzeit von gut 7 Minuten) schlägt man nachdenklichere Töne an. Tempo runter, den Härtegrad auf Weichspüler gestellt. Zwischendurch blitzt es schon noch rockig durch, aber insgesamt geht man das Ganze hier deutlich gemäßigter an. Trotzdem fehlen melodische Gitarrenparts nicht, das Schlagzeug hält sich deutlich im Hintergrund. Der Gesang steht da eher im Fokus. Und schon nähern wir uns zügig dem Ende. „World on fire“ rockt noch einmal amtlich mit feinem Spiel auf den E-Gitarren und flotten Beats. Die stimmliche Leistung von Mr. Grönwall rundet den Gesamteindruck ab.

Welches Fazit ziehen wir nach der Beschäftigung mit dem neuen SKID ROW-Album?

Was sagen wir von metal-heads.de also nun zum brandaktuellen und genau heute veröffentlichten Silberling, der 33 Jahre nach dem selbst betitelten Debüt in den Regalen des Plattenhandels steht? Bassist Rachel Bolan (der Mann mit der Kette vom Ohr bis zur Nase) und die beiden Gitarristen Dave „Snake“ Sabo und Scotti Hill haben sich mit Drummer Rob Hammersmith und der brandneuen Besetzung am Mikro eine gute Verstärkung besorgt und so braucht man den früheren Zeiten nicht nachtrauern. Und nicht nur personell, sondern auch vom neuen Material her, kann man problemlos an die glorreiche Vergangenheit anknüpfen. Früher war Alles besser!? Ich denke, wir können uns hier auch gut mit der Gegenwart anfreunden…und ich freue mich schon auf die anstehende Tour. Wenn Alles gut geht, servieren wir euch dann hier auf metal-heads.de einen Konzertbericht! Die Mucke stimmt auf jeden Fall. Klar, es gibt auch Mittelmaß, aber man kann ja keine 10 Perlen abliefern. Aber das Fazit bleibt: Die Gang ist zurück (auf der Bildfläche) und wird bei den Konzerten in den kommenden Monaten die Venues zum Erzittern bringen…

Hier könnt ihr die Band nächsten Monat live erleben:

09.11.22           Hamburg, DE              Fabrik

10.11.22           Oberhausen, DE          Turbinenhalle 2 

12.11.22           Giswil, CH                    UR Rock Festival

13.11.22           Bruchsal, DE                Fabrik 

14.11.22           München, DE               Backstage (Werk) 

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • SKID ROW – Albumcover – The gangs all here: Another Dimension PR

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 + 17 =