TEUTONIC SLAUGTHER – Puppeteer of Death (Bereits VÖ)

TEUTONIC SLAUGTHER – Puppeteer of Death (Bereits VÖ)

05TEUTONIC SLAUGTHER – Puppeteer of Death (Bereits VÖ)

Die Jungs von Teutonic Slaughter sind zurück und veröffentlichten Ende März „Puppeteer of Death“. metal-heads.de konnte sich 2017 auf dem Nord Open Air ein Bild von der Kapelle machen und schnappte sich daher von den Gladbeckern das neueste Werk für eine Review.

 

Wir lassen die Puppen tanzen im Soundcheck

Meik Heitkamp von den befreundeten Darkness produzierte Album Nummer zwei von Teutonic Slaughter. Wer im Pott zu Hause ist und seine Liebe für Thrash Metal teilt, sollte daher beide Bands kennen sowie deren Freundschaft (Stichwort: Gemeinsame EP)

Ruhrpott? Thrash Metal? Braucht die Welt wirklich noch so eine Band? Die Antwort ist schlicht und einfach: JA!. Die postfaktischen Zeiten sind schon seit Jahren in der Musik angekommen. Da tut es gut, eine junge Band zu entdecken, die ihren Sound old school hält und wirklich noch was zu sagen hat. Trotz der 80ies-Produktion scheppert „Puppeteer of Death“ ordentlich aus der Box. Unsere Redaktion (Altersdurchschnitt: Scheintot ähm…Mitte 40) beherbergt ein paar Thrasher, die hier das Prädikat „Genau wie damals“ bestätigen und am liebsten die Nackenwirbel bewegen würden, wenn sie könnten.

Der zweite Silberling überrascht mit seinen 11 Liedern und findet bereits einen Platz unter den Top 3 Thrash Metal Alben 2018. Der Opener „Puppeteer of Death“ und gleichzeitig zweitlängste Track hat es in sich! Kein Pit im Club wird hier ruhig stehen bleiben. Die neuen Lieder laden zum Tanzen, Mitsingen und Stagediving ein. „The Slaugther is Back“, eines meiner Lieblingslieder, erinnert an Metallica’s „The Day That Never Comes“ (anhören!) oder, ich (29 sic.) werde auch schon alt, wie der Großteil unserer Redaktion und bestätige auch alles nur noch mit „Genau wie damals“

Cover & Tracklist

TEUTONIC SLAUGTHER – Puppeteer of Death Cover

The Puppeteer Tale
Puppeteer of Death
Teutonic Thrash
Eternal Darkness
Your Birthright
One By One
Insane Minds
Damnation and Violence
Spirits of Evil
The Slaugther is Back
Thrash Mania

Hier, kann man die Platte kaufen.

Die Band 2017 live auf dem Nord Open Air

Klassischer Metal zum Start

Den Start in den Tag lieferten die Jungs von Teutonic Slaughter aus Gladbeck. Irgendwo zwischen Speed Metal und Thrash Metal lieferte die Kapelle eine gute Mixtur zum warm werden. „Witches Rock ’n‘ Roll“ heißt der aktuelle Silberling und konnte in vielen Fachzeitungen Aufmerksamkeit generieren. Aktuell arbeitet die Band an einer Co-Op mit Darkness in Form einer Split-Vinyl, die demnächst erscheinen wird. Sammler aufgepasst! Haltet also eure Augen auf.


Wenn ihr in Zukunft noch mehr News, Kritiken oder Interviews von Teutonic Slaughter lesen wollt, würde es uns sehr freuen ihr folgt uns HIER auf Facebook, HIER auf YouTube, HIER auf Instagram oder HIER auf Twitter um keine Neuigkeit zu verpassen und uns durch ein Like zu Supporten. Da wären wir echt begeistert!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • TEUTONIC SLAUGTHER – Puppeteer of Death Cover: (c) Teutonic Slaugther
  • TEUTONIC SLAUGTHER – Puppeteer of Death (Bereits VÖ): (c) Teutonic Slaughter
Kjo

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 3 =