THE GATHERING – „Beautiful distortion“ (VÖ: 29.04.2022)

THE GATHERING - Albumcover Beautiful distortion - Beitragsbild

THE GATHERING – „Beautiful distortion“ (VÖ: 29.04.2022)

Heute möchte ich euch hier bei www.metal-heads.de von einer Band berichten, die ich schon seit ihrem Erfolgsalbum „Mandylion“ im Jahr 1995 kenne. THE GATHERING aus unserem Nachbarland, den Niederlanden. Damals hielt die wunderbare Anneke van Giersbergen das Mikro in den Händen und bezauberte die Fans und auch mich mit ihrem herrlichen Gesang. Diese Ära endete 2007 und ich verlor – ehrlich gesagt – die niederländische Formation aus den Augen. Ob es auch daran lag, dass die Band die Promotion ihrer Musik vermehrt in die eigenen Hände nahm!? Jedenfalls fand man 2009 in der, nach einer Pause auch jetzt wieder aktiven Sängerin, Silje Wergeland, eine neue Frontfrau, die ebenfalls eine liebliche Stimme vorzuweisen hat.

Die Band teilte das selbe Schicksal, wie die meisten erfolgreichen Künstler im Musikbusiness. Man landete in der Mühle des Platte-Tour-Platte-Zyklus. Das ging einige Jahre so und man entschloss sich dazu, eine künstlerische Pause einzulegen und sich auf andere Dinge zu besinnen. Es gab einen Besetzungswechsel mit einer gewissen Überraschung: Hugo Prinsen Geerlings, der bereits in der Vergangenheit langjährig den Bass bei den Niederländern bediente, stieg wieder ein. So begann man 2018 neue Songs zu schreiben und…dann kam Corona und verzögerte die eigentlichen Pläne (wie bei so vielen anderen Menschen auch).

THE GATHERING – „Beautiful distortion“ (VÖ: 29.04.2022)

Zehn Jahre hat es also insgesamt gedauert, bis das neue THE GATHERING-Werk das Licht der Welt erblickt. Es ist bereits die 11. Studioscheibe in über 30 Jahren Bandgeschichte. Und den Opener haben wir euch bereits vor einer Weile als ersten Höreindruck hier vorgespielt. „Beautiful distortion“ ist der Titel der Langrille mit 8 Tracks und 40 Minuten Spielzeit. Der Start ist schon mal geglückt und dann geht es mit „When we fall“ für gut 5 Minuten weiter. Zunächst plätschert in Elektro-Rock-Manier das Schlagzeug mit den anderen Instrumenten vor sich hin. Die feine Stimme der Sängerin sorgt für Melancholie. Ergreifend. Mit Leichtigkeit und einer etwas spacig anmutenden Melodie geht es weiter. Sanft setzt der Gesang ein, dann ansatzweise ein leichtes „Rocken“ von Gitarre und Drums. Später wird es etwas „härter“. Alles sehr stimmig und passend arrangiert. Das gefällt mir.

Song 4 startet mit rockigen Gitarrenriffs. Die Stimme der Frau am Mikro ist teils bedächtig, dann wieder mehr ergreifend. Aber schaut bzw. hört es euch doch einfach selbst an. Bitte sehr!

Akustikgitarren empfangen uns bei „Black is magnified“, dazu zerbrechlich anmutende Vocals. Schleierhafte Klanggebilde entstehen. Das Keyboardspiel passt gut dazu. Wundervoll!! Bei Track 6 spielt sich der Bass etwas in den Vordergrund. Der Gesang hat einen etwas orientalischen Einschlag. Das Schlagzeug liefert einen grundlegenden Beat.

So sieht das schlichte Albumcover aus…

THE GATHERING - Albumcover Beautiful distortion

„Pulse of life“ ist ein vielseitiges Stück. Mir gefällt das Klavierspiel und dann gibt es da noch Passagen, wo richtig Leben in der Bude ist. Gekonnte Tempowechsel finden statt. Dann wieder eine sphärische Phase. Ein bunter Mix. Und dann naht der Abschied: „On delay“. Klänge mit Leichtigkeit, die Stimme trägt uns davon. Die Instrumente kommen eher simpel daher. Das klingt schon fasst nach Pop-Musik…

Das Fazit zum neuen Album von THE GATHERING

Wie lautet das Fazit bei metal-heads.de zum aktuellen Longplayer der niederländischen Truppe um das Bruderpaar René (Gitarre) und Hans (Schlagzeug) Rutten? „Beautiful distortion“ is our passion. Hahaha! Nee, im Ernst. Mich überzeugt das neue Material des Fünfers nach der langen Pause. Die Produktion und den Mix hat der bekannte Attie Bauw übernommen. Es gab sicher in der Vergangenheit teils einen härteren Einschlag bei den Songs, aber man transportiert Stimmungen und die Stücke sind in sich passend arrangiert. Die Instrumente harmonieren miteinander und der Gesang ist variabel und fügt sich stimmig ein. Schwächen mag man eigentlich nicht so recht finden bei diesem Album. Unbedingt antesten, wenn ihr Elektro-Rock bzw. Trip Rock mögt.

Bevor wir uns für den Moment von euch verabschieden bzw. ihr euch gerne weitere Beiträge auf unserer Seite anschaut und durchlest, bekommt ihr noch einen Vorgeschmack auf die in wenigen Wochen erscheinende EP „Interference“ von THE GATHERING. Vielleicht haben wir dann auch bald die Info für euch, warum man diese beiden Releases so zeitnah zu einander herausbringt.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • THE GATHERING – Albumcover Beautiful distortion: www.amazon.de
  • THE GATHERING – Albumcover Beautiful distortion – Beitragsbild: www.amazon.de

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben − fünf =