TODSÜNDE-„Geistesgift“ Review

Metalcore

mit deutschen Texten ist immer noch die Ausnahme. TODSÜNDE (Facebook ) tun etwas dagegen. Und das mit viel Wucht, wie es sich für eine anständige Metalcore-Band gehört. Also wem EISBRECHER, MEGAHERZ und Konsorten zu soft geworden sind, dem sei TODSÜNDE wärmstens ans Herz gelegt. „Geistesgift“ heißt das Debütalbum, welches am 07.05.2021 in die Welt geschrien wird. Ihr könnt Euch auf starke Songs freuen, die ganz geradeaus ohne Umschweife in die Fresse gehen. Missverständnisse über die Messages gibt es jedenfalls keine. Also lassen wir die Abrissbirne mal einschlagen…

„Wir Spielen Gott“

ist der eindrucksvolle Opener, der direkt alles richtig macht. Brachialer Sound mit fettesten Riffs, erschütternden Drums und gewaltigen Bassschwingungen. Über dem Ganzen thront Sänger Erik Kremer mit seiner kompromisslosen aggressiven Stimme, der Euch die Songzeilen quasi ins Gehör hämmert. Zudem begeistern prachtvolle Breakdowns. „Wir Spielen Gott“ ist ein perfekte Ansage! Dafür sprechen auch die fast 35.000 Views in acht Wochen mit einem Video, dass genauso wie der Sound knallhart die dunkle, hässliche und abstoßende Seite der Menschen vor Augen führt.

Englische Songs

sind ebenfalls auf dem Album vertreten. „Sell Yourself“ und „Doubt Their Reasons“ gehen dann mehr in Richung Groove-Core und kommen auch echt fett rüber, aber ich sehe die Stärken von TODSÜNDE eher im deutschsprachigen Segment. Es ist eine Besonderheit, die man fördern sollte. Metalcore in englischer Sprache gibt es wahnsinnig viel und es sind auch wirklich viele sehr hochkarätige Bands dabei, wobei die Gefahr besteht, dass man in das gleiche Haifischbecken geschmissen wird und es erheblich schwerer fällt sich dort durchzubeißen und zu behaupten. Trotzdem sind die Songs alles andere als schlecht und von daher hier das Video zu „Sell Yourself“.

„Auge um Auge“

lässt mit Erdbebenriffs die Trommelfelle erzittern. Agile Leads über dem Trommelgewitter versorgen den Song mit einer besonderen Note. Dann wird plötzlich gnadenlos nach vorne marschiert. Ein sehr intensiver atmosphärischer Song.

„Mensch Ärgere Dich Nicht“ donnert mit voller Breitseite ins Gehör. So gefällt mir das! Gesellschaftskritische Themen unmissverständlich und aggressiv mit dem Dampfhammer vor den Kopf geknallt. Allerdings schlägt der Song zwischendurch auch mal ein paar ruhigere melodische Momente an. Alles in allem wieder ein Song, der es einem richtig besorgt und tut, was er soll, nämlich: AUFRÜTTELN!

Fazit

TODSÜNDE haben mit „Geistesgift“ im Steinbruch ein bretthartes Album aus dem Fels gehauen. Ein grobes und rohes Album, dass zu gefallen weiß und aufrüttelt. Hier und da fehlt es ein wenig an Feinschliff, aber mit ihrem Debüt „Geistesgift“ hat man einen soliden Grundstein gelegt. Ich denke, dass TODSÜNDE in Zukunft nicht zu überhören sein werden.

Review English

Metalcore

with German lyrics is still the exception. TODSÜNDE (Facebook ) do something about it. And with a lot of force, as it should be for a decent metalcore band. So if EISBRECHER, MEGAHERZ and consorts have become too soft, TODSÜNDE is warmly recommended to you. „Geistesgift“ is the name of the debut album, which will be screamed into the world on 07.05.2021. You can look forward to strong songs that go straight in the face without ado. There are no misunderstandings about the messages. So let’s the wrecking ball hit…

„Wir Spielen Gott“

is the impressive opener, which directly does everything right. Brute sound with the fattest riffs, powerful drums and huge bass vibrations. Above the whole enthroned singer Erik Kremer with his uncompromising aggressive voice, which virtually hammers the song lines into your ears. In addition, magnificent breakdowns inspire. „Wir Spielen Gott“ is a perfect announcement! This is also supported by the almost 35,000 views in eight weeks with a video that, just like the sound, shows the dark, ugly and repulsive side of humanity.

English songs

are also represented on the album. „Sell Yourself“ and „Doubt Their Reasons“ then go more in the direction of groove-core and also come across really fat, but I see the strengths of TODSÜNDE rather in the German-language segment. It is a speciality that should be promoted. Metalcore in English language is insanely much and there are also really many very high-carat bands, whereby the danger exists that one is thrown into the same shark tank and it is considerably more difficult to bite through and assert oneself there. Nevertheless, the songs are anything but bad and therefore here is the video of „Sell Yourself“.

„Auge um Auge“

makes the eardrums tremble with earthquake riffs. Agile leads above the drum storm provide the song with a special note. Then suddenly mercilessly marches forward. A very intense atmospheric song.

„Mensch Ärgere Dich Nicht“ thunders into the ear with a full broadside. That’s how I like it! Socially critical topics unmistakably and aggressively with the steam hammer slammed in front of the head. However, the song also strikes in between a few quieter melodic moments. All in all, again a song that really worries you and does what he should, namely: AUFRÜTTELN!

Result

TODSÜNDE have hewn with „Geistesgift“ in the quarry a hard album from the rock. A rough and raw album that knows how to please and shake up. Here and there it lacks a little polish, but with their debut „Geistesgift“ they have laid a solid foundation. I think we will hear a lot of TODSÜNDE in the future.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • TODSÜNDE Cover+Infos: Cover+Infos-Photo-->Todsünde / Background etc.-->Pixabay
  • TODSÜNDE Geistesgift Titel: Todsünde

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 4 =