Gary Moore – How Blue Can You Get (VÖ: 30.04.2021)

Gary Moore by Jesse Wild

Mit acht neuen, bislang unveröffentlichten Songs der leider viel zu früh verstorbenen Blues-Rock-Gitarren-Legende Gary Moore beglückt uns nun die Mascot Label Group. Wir von metal-heads.de haben uns diesem Album natürlich mit großem Interesse gewidmet und stellen euch die Scheibe hier gerne näher vor.

Gary Moore lebt weiter

Unglaublich, aber wahr: Direkt nach dem ersten Gary-Moore-typischen Gitarren-Lick im Opener „I´m Tore Down“ fühlt sich der Autor wieder 13 Jahre jung und sitzt mit voll aufgedrehtem Volume erwartungsfroh vor seinem heimischen Plattenteller. Unvergessen bleibt das damalige Gefühl, wenn die Drums in der Intro von „Over The Hills And Far Away“ erklangen. Wer von euch zu jung ist, 1987 nicht dabei war und daher nicht weiß, wovon der Schreiberling hier schwärmt, dem wird hier gerne nachgeholfen:

Ein Hammer-Gitarrist, der sich im Verlauf seiner Karriere vom 70´er Jahre Jammer (u.a. bei Thin Lizzy) über seine Zeit als anerkannter Hardrock-Gitarrist die letzten Schaffensjahre ganz dem Blues gewidmet hatte. Eins der besten Alben des Manns aus Belfast dürfte das 1987´er Werk „Wild Frontier“ sein und bleiben. Aber wir wollen hier nicht in Erinnerungen schwelgen. Back to the Gegenwart.

Neues Material auf „How Blue Can You Get“

Am 30.04.2021 wurden uns nun acht neue Blues-Songs im rockigen Gewand von Gary Moore präsentiert. Es handelt sich um unveröffentlichte Cover wie Memphis Slim’s „Steppin‘ Out„‚ , dem Song „Done Some Wrong“ von Elmore James und der über 7 Minuten langen Version von B.B. Kings 1964er „How Blue Can You Get“ (zugleich auch der Albumtitel). Dazu gibt es alternative Versionen zu „Love Can Make A Fool Of You“ und das wunderschön schmerzhafte „Living With The Blues. “ Hört euch das Cover von Freddie Kings Song „I´m Tore Down“ hier einfach mal an:

Der Song „I´m Tore Down“ vom neuen Album

Die Ballade „In My Dreams“ von „How Blue Can You Get“

Damit nicht genug. Wir hätten auch einen zweiten der acht neuen Lieder im Videoformat für euch parat:

Fazit

Auch wenn „neue Songs“ bei Coverversionen immer ein wenig irreführend klingen mag, handelt es sich unbestritten hier um bislang unveröffentlichte Aufnahmen eines der besten Solo-Gitarristen ever. Und man kann nur Tribut zollen, wenn man weiß, dass zu jedem der Songs und Künstler enge Verbindungen bestanden. So begleitete Gary Moore den legendären B.B. King im Jahr 2006 auf dessen UK-Tour. Und bevor wir unzählige weitere Schmanerkl verraten, halten wir es mit unserem Fazit lieber kurz und knackig: Gitarrenliebhaber werden das neue Album „How Blue Can You Get“ lieben. Es gehört einfach schon aus Gründen der Vollständigkeit in jede Gary Moore-Fan-Sammlung, und zwar am besten als LP. Eins ist und bleibt sicher: der Mann hat „Still Got The Blues“ im Herzen und in seinen Fingern! Mehr Infos zu diesem Ausnahmekünstler findet ihr auf dessen Homepage und natürlich hier bei uns!

Die Tracklist

1.I’m Tore Down
2.Steppin‘ Out
3.In My Dreams
4.How Blue Can You Get
5.Looking At Your Picture
6.Love Can Make A Fool Of You
7.Done Somebody Wrong
8.Living With The Blues

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Banner Gary Moore: Another Dimension PR/pic by Jesse Wild

Ralfi Ralf

Als ich mir mit 14 zum ersten Mal das Nasenbein beim Moshen mit dem Tennisschläger im heimischen Kinderzimmer brach, war es um mich geschehen! METAL...

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − 11 =