WALG – “ II “ Review

(English review below)

Melodic Black Metal

Ich erwähnte schon häufiger, dass man bei der riesigen Flut von Veröffentlichungen viele Sachen verpasst, leider auch vor allem hochkarätige Alben aus dem Underground, der verdammt stark vertreten ist. Es ist kein Geheimnis, dass die Qualität vieler Bands aus dem Underground wahnsinnig hoch ist und ebenso die Qualität der Produktion erstklassig ist. WALG (Facebook) sind so ein Beispiel dafür.

Und wie es der Zufall will, liege ich während meines Urlaubs am Kalathos Beach von Rhodos und entdecke zufällig die neue Single “ Zielenleed“ von WALG. WALG ist eine junge Band, bestehend aus zwei Männern: Robert Koning und Yorick Keijzer. Sie haben WALG 2021 gegründet und bieten extremen Metal. Ich war sofort Feuer und Flamme und wollte mehr von der Band hören. Aber hier erst einmal die neue Single (nicht auf dem hier rezensierten Album), welche schon die Aussicht auf das nächste Album bietet, das Ende 2022 oder Anfang 2023 erscheinen soll.

Doch nun zu dem aktuellen Album „II“, welches bereits im Februar diesen Jahres veröffentlicht wurde. Was erwartet uns auf diesem Album?

Finstere Ekstase

WALG liefern eine fantastische Interpretation von Black Metal mit folkloristischen mystischen Einflüssen.

Nach einem noch harmlosen Intro, dass die Verstörtheit nur leicht andeutet, feuert der erste Song „Misgeboorte“ gnadenlos mit voller Breitseite drauflos. Mit unbarmherzig feuernden Blastbeatsalven legen WALG alles in Schutt und Asche. Wow! Das nenne ich mal nen beeindruckenden Einstieg. Dazu gesellen sich stimmige Synths und die typischen rasenden melodischen Leads. Das Riffing fräst sich förmlich durch das Gehör. Die fiesen Growls strotzen vor brutaler Energie. Somit bekommt man schon zu Beginn alles, was man sich wünscht.

Hervorragend

setzen WALG das Thema Black Metal um. Und bemerkenswert dabei ist, dass sie ihr eigenes Ding machen, was mittlerweile schwer geworden ist. Man fühlt sich zwar an verschiedene berühmte Bands erinnert, aber hier bekommt man alles vereint. In mir kamen Gedanken an FINNTROLL, DIMMU BORGIR, NIGHT CROWNED und anderen Bands in den Sinn. WALG haben ein tolles Gespür für die Symbiose epischer Melodien mit brachialer Energie. Dazu gesellen sich noch

mystische folkloristische Einflüsse,

die dem Sound eine herausragende Bedeutung bzw. Ausstrahlung verleihen.

„Verlossing“ setzt zu Beginn auf ganz spezielle folkloristische Klänge, die einem Dudelsack ähneln. Dachte ich zumindest. Tatsächlich stammen diese speziellen Kläne aber von einem traditionellen Instrument aus Sardinien, der ‚Launeddas‘. Noch nie gesehen oder gehört, aber wirklich abgefahren. Diese folkischen Klänge begleiten den Song durchweg und bekommen noch mal einen Solopart. Ansonsten hat der Song im Vergleich zu den anderen Songs epischen Balladencharakter, wenn man im Bereich Black Metal überhaupt von Balladen reden kann. WALG lassen es sich aber nicht nehmen einen martialischen Teil einzubauen.

Die Vocals gefallen gefallen mir auf dem Album insgesamt mir sehr gut und bieten Abwechslung. Auf der einen Seite die bösen Growls in diversen Variationen, die manchmal auch einen gehörigen Touch wilden Wahnsinn verbreiten. Dazu erfolgt im Kontrast das Einbinden von cleanem Gesang in den Chören erhöht den epischen Faktor.

Zwischen Zerstörung und Epik

Das musikalische Konzept ist nicht so verrückt wie beispielsweise bei der Band ZORNHEYM, aber trotzdem ist es schon krass und faszinierend, was für Welten hier miteinander verschmelzen. Der Song “ Zondvloed“ steigert sich nach einem ohnehin kraftvollen Beginn in reine Raserei. Da ist Vollalarm angesagt und plötzlich erklingen cleane Gitarren und sakrale Gesänge. Und zum Ende vereinen sich beide Welten zu einem Ganzen.

Den monumentalen Abschluss zelebriert der Song „Terug Naar De Aarde“. Die Einleitung hat wieder etwas geheimnisvolles, bevor die mächtigen Metalangriffe euch zerfetzen. Die Chöre ab Minute 03:30 kommen sehr cool rüber und der Song steuert seinem dramatischen Höhepunkt entgegen.

Fazit

WALG verleihen ihrer Musik ganz verschiedene Einflüsse und erschaffen daraus ihre ganz eigene Black-Metal-Welt. Es ist eine magische Welt mit einem atmosphärischen Strudel, der euch tief in die Geschichten hineinzieht. Und seid ihr erst einmal dort, dann möchtet ihr nicht mehr weg und ihr werdet das Album in Dauerschleife laufen lassen.

Ein stimmungsvolles Album, dass Euch in den Bann ziehen wird. Ich bin froh, wieder einmal ein einzigartiges Album in der großen Flut von Veröffentlichungen gefunden zu haben. Für mich zählt es schon jetzt zu den Topalben 2022 im Bereich Black Metal. Und aus sicherer Quelle weiß ich, dass sie jetzt schon sehr fleißig am nächsten Album arbeiten. Von daher wird es demnächst noch ein Interview geben.

English review

Melodic Black Metal

I’ve often mentioned that with the flood of releases, you miss out on a lot of stuff, unfortunately, unfortunately also mainly high-caliber albums from the underground, which is damn strongly represented. It’s no secret that the quality of many bands from the underground is insanely high and the production quality is also top notch. WALG (Facebook) are such an example of that. WALG is a young band consisting of two men: Robert Koning and Yorick Keijzer. They founded WALG in 2021 and offer extreme metal.

And as chance would have it, I’m lying on the Kalathos Beach of Rhodes during my vacation and accidentally discover the new single “ Zielenleed“ by WALG. I was immediately on fire and wanted to hear more from the band. But here first the new single (not on the album reviewed here), which already offers the prospect of the next album to be released in late 2022 or early 2023.

But now to the current album „II“, which was already released in February this year. What awaits us on this album?

Ekstase

WALG deliver a fantastic interpretation of black metal with folkloric mystical influences.

After a still harmless intro that only slightly hints at the disturbance, the first song „Misgeboorte“ fires mercilessly with a full force. With relentlessly firing blastbeat salvos WALG lay everything in ruins. Wow! That’s what I call an impressive start. In addition, there are matching synths and the typical raging melodic leads. The riffing literally mills through the hearing. The nasty growls are bursting with brutal energy. Thus, you get everything you want right from the start.

Excellent

how WALG implements the theme of black metal. And what is remarkable is that they do their own thing, which has become difficult in the metal business. You feel reminded of various famous bands, but here you get everything united. In me thoughts of FINNTROLL, DIMMU BORGIR, NIGHT CROWNED and other bands came to mind. WALG have a great feeling for the symbiosis of epic melodies with brute energy. In addition still join

mystical folkloric influences,

which give the sound an outstanding meaning or charisma.

„Verlossing“ relies on very special sounds at the beginning, which resemble bagpipes. At least I thought so. In fact, these special sounds come from a traditional instrument from Sardinia, the ‚Launeddas‘. Never seen or heard before, but really freaky. These folk sounds accompany the song throughout and get another solo part. Otherwise, the song has compared to the other songs epic ballad character, if you can talk about ballads in the field of black metal at all. However, WALG do not miss the opportunity to include a furious part.

The vocals please me on the album overall me very well and offer variety. On the one hand, the evil growls in various variations, which sometimes also spread a proper touch of wild madness. In contrast, the inclusion of clean vocals in the choruses increases the epic factor.

Between destruction and epic

The musical concept is not as crazy as for example the band ZORNHEYM, but still it is already crass and fascinating what worlds merge here. The song „Zondvloed“ increases after an already powerful beginning in pure frenzy. There is full alarm announced and suddenly sound clean guitars and sacred chants. And at the end both worlds unite to a whole.

„Terug Naar De Aarde“ is the monumental final. The introduction has something mysterious again, before the powerful metal attacks shred you. The choruses from minute 03:30 on come across very cool and the song heads towards its dramatic climax.

Conclusion

WALG give their music very different influences and create their very own black metal world from it. It’s a magical world with an atmospheric vortex that pulls you deep into the dark stories. And once you’re there, you won’t want to leave and you’ll have the album on continuous loop.

An atmospheric album that will captivate you. I’m glad to have once again found a unique album in the great flood of releases. For me it is already one of the top albums of 2022 in this genre.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • WALG Cover+Infos-1-: Cover, Photos,Infos-->WALG//Rest-->Elements of Pixabay
  • WALG Titelbild: WALG Band

Metalhead

Seit meiner Kindheit höre ich gerne Rockmusik. Es hat mit Gary Moore, Scorpions, Billy Idol, Bon Jovi, Dire Straits, AC/DC usw. angefangen, also quasi mit den Großen der 80'er und 90'er Jahre. Mit zunehmendem Alter ging der Musikgeschmack immer mehr auch in die härtere Richtung. So finden sich mittlerweile auch viele Core-Platten, so wie Black-und Death-Metal Kracher in meiner Sammlung. Daher bin ich in fast allen Bereichen des Rock und Metal unterwegs. Eine besondere Vorliebe habe ich für den Underground entwickelt, wo es richtig brennt und es viele hochklassige Bands gibt, die den Großen der Branche in nichts nachstehen, ganz im Gegenteil. In diesen Sinne: Stay tough, stay heavy!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × drei =