HENRIK SCHALLER – Debütsingle „Set The World Alight“

(English version down below!)

Eine talentierter Gitarrist geht seinen Weg

Über Henrik Schaller (Facebook) als junges Gitarrentalent haben wir bei ‚metal-heads.de‘ bereits einige Male berichtet. Schon bevor er als Gitarrist bei der Band M.I.GOD. (Facebook) eingestiegen ist, hat er sich seiner Passion Musik verschrieben. Er hat stetig an seinen Fertigkeiten gearbeitet und schreckte auch vor großen Herausforderungen nicht zurück. So hat er früh begonnen eigene Songs zu schreiben.

Nachdem die Kompositionen irgendwann seinen eigenen Ansprüchen genügten, hat er nun im letzten Jahr Nägel mit Köpfe gemacht und die professionelle Umsetzung seiner eigenen Kompositionen in Angriff genommen. So ein Projekt ist kein Zuckerschlecken und es gibt viele Dinge zu beachten und umzusetzen. Dabei wurde von den Musikerkollegen seiner Hauptband M.I.GOD. tatkräftig unterstützt, was das ganze Drumherum bei so einer Produktion angeht. Außerdem konnte Henrik sehr bekannte Gastmusiker für seinen Song gewinnen.

Die Debütsingle „Set The World Alight“

ist nach langer Zeit der Entwicklung endlich vollendet und ab sofort auf allen Plattformen zu hören. Für seine erste Single konnte Henrik die Musiker Joseph Michael (Sänger WITHERFALL & SANCTUARY) und Chris Boderick (Gitarrist ACT OF DEFIANCE, Ex-MEGADETH) gewinnen. Tja, da kann man nur staunen!

Joseph schrieb die Lyrics und veredelt diesen Song mit seiner unverwechselbaren Stimme. Herausgekommen ist ein dystopischer Thrill, der vom Thema aktueller denn je ist. Ein epischer düsterer Track, der durch die theatralische Stimme von Joseph epische Ausmaße annimmt. Und der Chorus ist wirklich verdammt genial geworden. Auch dieser langgezogene Scream in Minute 02:18 macht Gänsehaut.

Der Song hat eine beachtliche Spielzeit von über acht Minuten und das musikalische Grundthema besteht eigentlich nur aus zwei Riffs. Trotzdem vermag Henrik das Grundthema mit seinen versatilen Gitarrenleads zu befeuern. Das hört sich schon geil an. Das Solo von Chris Broderick setzt dem Ganzen natürlich noch die Krone auf und sticht besonders hervor. Langeweile kommt also nicht auf. So muss man Henrik im Ergebnis attestieren, dass er mit seiner Debütsingle ein Wahnsinnsbrett abgeliefert hat.

Interview mit Henrik

MH: Hallo Henrik! So ein ganz Unbekannter bist Du ja nun nicht mehr. Bei ‚metal-heads.de‘ warst Du schon Teil einer eigenen Serie, die leider aufgrund von COVID 19 etwas ins Stocken geriet. Doch wie viele andere Künstler hast Du die Zeit der zwangsweisen Pausierung bzgl. der Live-Konzerte für kreative Entfaltung genutzt. Wer mehr über dich als Person erfahren will, der sollte sich die folgenden Artikel durchlesen. (Teil-1- / Teil-2- )

Die Erfahrung M.I.GOD.

MH: Als Gitarrist bei M.I.GOD. hast Du es schon mit anspruchsvoller Gitarrenarbeit zu tun. War es eine Herausforderung für Dich bei Deinem Einstieg dort? Konntest Du Deine Skills dort gut weiterentwickeln?

M.I.GOD. CD Cover Specters on parade

Henrik: Ich hatte zu dem Zeitpunkt, als ich dort eingestiegen bin, bereits Erfahrungen mit einer 7-String Gitarre und anspruchsvollerem Gitarrenspiel gehabt habe, so wie man es beispielsweise bei NEVERMORE, MEGADETH, DREAM THEATRE hört. So bin ich bei M.I.GOD. relativ gut reingekommen, obwohl ich sagen muss, dass manche Sachen schon sehr tricky waren. Dies betraf vor allem die rhythmische Seite, die ich vorher noch nie so gespielt habe. So konnte ich durch M.I.GOD. mein Rhythmusspiel schon arg verbessern und mich weiterentwickeln.

MH:  Jetzt wollen wir aber über Dein Soloprojekt reden. Wie kam es dazu? Wo war die Initialzündung?

Henrik: Seitdem ich an der Gitarre einigermaßen gut spielen konnte, habe ich an Songs geschrieben. Meine ersten Aufnahmen entstanden im Jahr 2013. Es gab zwischendurch immer wieder Phasen, wo ich mich ein wenig mehr ausprobiert habe. So richtig ernst ging es dann los im Dezember 2020. Da hatte ich einen Song geschrieben. Dies war nicht meine jetzige Single, aber ich fand ihn so gut, dass ich mir dachte darauf aufbauen zu können. Das war auch der erste Song, bei dem ich die Drums selber programmiert habe. Vorher hatte ich auf vorgefertigte Samples zurückgegriffen. Bei dem Song habe ich mich an einem neuen Programm ausprobiert und so hörte sich das Ergebnis gleich um ein vielfaches besser an. So hat es begonnen!

Ich war etwas naiv

MH: So einen Traum haben bestimmt viele junge Musiker. Wie bist Du an die Sache herangegangen? Wo lagen die Schwierigkeiten bei der Umsetzung?

Henrik: Ich bin ehrlich gesagt etwas blauäugig an die Sache herangegangen. Ich bin davon ausgegangen, dass ich die Songs selber aufnehmen könnte. Hier und dort was ‚drüberlegen‘ und an ein paar Regelern drehen und schon klingt es fast so wie aus einem Profistudio. Wie ich feststellen musste, war ich in der Hinsicht ein wenig naiv. Eigentlich hatte ich überhaupt keine Ahnung wie so eine Produktion überhaupt abläuft und was man dafür so benötigt.

Ich bin dann irgendwann an Michael Sopolidis herangetreten. Er hat mir angeboten, dass er mir das Schlagzeug programmieren würde und dann war er dankenswerterweise so lieb mich in den Produktionsprozess einzubeziehen, so dass ich diesbezüglich auch was lernen konnte.

The Walking Dead

MH: Wann hast Du begonnen den aktuellen Song „Set The World Alight“ zu schreiben?

Henrik: Das ist der einzige Song, der aus der früheren Ära stammt, Sommer 2019. Er basiert auf dem THE WALKING DEAD Intro-Theme. Ich hatte umgehend Vorstellungen, wie man aus diesem Theme eine coole Sache machen könnte ohne es blind zu kopieren. Das war der musikalische Ursprung dahinter.

MH: Worum geht es in Deinem Song?

Henrik: Das müsstest Du eigentlich Joseph fragen, denn er hat die Lyrics zu dem Song geschrieben. In den Texten geht es um das Ende der Welt. Die Texte bieten natürlich Interpretationsmöglichkeiten. Sehr mysteriös und kurios ist der Umstand, dass die Lyrics schon im letzten Sommer fertig gewesen sind und wenn man sich die aktuelle weltpolitische Situation so anschaut, dann spiegeln die Texte diese erschreckend passend wider.

Joseph Michael und Chris Broderick

MH: Warum hast Du gerade diese Musiker ausgewählt und was schätzt Du an diesen besonders?

Henrik: Ich habe natürlich Musiker ausgewählt, die ich zu meinen Idolen zähle und die mich in meiner musikalischen Entwicklung beeinflusst haben. Für diesen Song sind es eben Joseph und Chris Broderick geworden. Für meine anderen Songs wird es noch Namen anderer hochkarätiger bekannter Bands geben, aber darüber möchte ich hier noch nicht allzu viel verraten. Aber diese werden sich z.B. aus Bands wie ARCH ENEMY, CRADLE OF FILTH, MEGADETH, NEVERMORE rekrutieren.

Ich muss dazu sagen, dass diese Musiker überhaupt keine Starallüren gezeigt haben und haben sich ernsthaft mit meinem Anliegen auseinandergesetzt. Ich bin ein junger Musiker, aber es war immer ein Diskurs auf Augenhöhe und die Gastmusiker haben nicht irgendwas hingerotzt, sondern haben sich mit den Songs intensiv beschäftigt und ihr Bestes gegeben. Man weiß nie, was einen erwartet, wenn man an solche Musiker herantritt. Von daher weiß ich die Art und Weise der Zusammenarbeit unheimlich zu schätzen.

Die Geburt eines Songs

MH: Was ist das für ein Gefühl endlich die Frucht seiner Arbeit im finalen Mix zu hören, der dann zur Veröffentlichung ansteht?

Henrik: Das ist einfach ein Megagefühl! Bin quasi ausgeflippt vor Freude. Ich weiß noch, als die Vocals von Joseph kamen und Michael es abgemischt hatte. Ich bin mit dem Song eine Stunde spazieren gegangen und habe mir den Song immer wieder und wieder angehört. Es war wirklich ein unbeschreiblich schönes Gefühl.

Zukunftspläne

MH: Natürlich stellt sich die Frage, wie es mit Deinem Soloprojekt weitergeht? Arbeitest Du schon an weiteren Songs? Womöglich ein Album?

Henrik: Die zukünftigen Songs sind alle bereits geplant und in Arbeit. Ich möchte aber jedem Song seinen Raum und die Zeit geben, um ihn wirken zu lassen. Vor allem im Hinblick auf die hochkarätigen Gastmusiker möchte ich vermeiden, dass irgendwas untergeht, wenn ich zu viele Songs auf einmal oder kurz hintereinander rausbringe. Die Arbeit der Gastmusiker soll gewürdigt werden, indem man sich intensiv mit den Songs auseinandersetzt.

Am Ende dieser Songetappe könnte es natürlich passieren, dass ich eine EP oder ein Album rausbringen werden.

Stärken und Schwächen-Eine Selbsteinschätzung

MH: Du bringst als junger Mann schon sehr beachtliche Fähigkeiten beim Gitarrenspiel mit. Wo liegen Deine Stärken und Deine Schwächen? Was zeichnet für Dich einen hervorragenden Gitarristen aus? Welchem/n Gitarristen eiferst Du nach?

Henrik: Meine Stärken liegen vor allem darin, dass ich mir Songs sehr schnell aneignen kann. Als ich damals bei M.I.GOD. eingestiegen bin, habe ich mir die zehn Songs von „Specters On Parade“ innerhalb von fünf Tagen rausgehört und angeeignet. Und ne Woche später stand ich mit der Band auf der Bühne.

Eine meiner Schwächen ist das „Tappen“, dieses Fingerspiel. Damit habe ich die meisten Schwierigkeiten. Und wenn man sich dann einen Gitarristen wie Chris Broderick anhört mit seinem Acht-Finger-Tapping, dann muss ich sagen: Da bin ich raus! Das kann ich auf Tod und Teufel nicht.

Dann gibt es manche HAKEN oder DREAM THEATRE Sachen, die sehr progressiv werden und ich davor sitze und denke: What the fuck! Bei SYMPHONY X gibt es auch solche Sachen, wo mir einfach die Kinnlade runterfällt.

Einen sehr guten Gitarristen

zeichnet vor allem aus, wenn er seinen eigenen Stil besitzt. Es ist kein Geheimnis, dass ich ein Riesenfan von NEVERMORE und Jeff Loomis bin. Ihm eifere ich am meisten nach, weil ich sein Gitarrenspiel als eines der besten empfinde. Natürlich wird man raushören, dass ich durch ihn inspiriert werde, aber meine Songs werden jetzt nicht wie NEVERMORE klingen. Ich möchte meinen eigenen Sound rüberbringen. Das halte ich für sehr wichtig!

Meine Art Musik zu machen ist organisch. Man sollte es vor allem nicht zu verbissen sehen und den Spaß daran nicht verlieren. Ich habe z.B. von Musiktheorie und Notenlesen überhaupt keine Ahnung, nicht den blassesten Schimmer. Aber ich kann trotzdem das, was ich kann. Am Ende des Tages bleibt es aber ein Hobby, das Spaß machen soll. 

MH: Kommen wir zum Abschluß noch einmal auf M.I.GOD. zurück. Ihr habt vor kurzem ein tolles Video zu dem Song „Chances“ rausgebracht. Kannst Du uns etwas darüber erzählen?

Henrik: Wir hatten Ende 2020 die Idee, dass wir zu Chances noch ein Lyrikvideo zu machen. Max hat angefangen geeignetes Bildmaterial zu sammeln. Aber wir wollten dann doch noch mehr machen und wir als Band sollten Teil des Videos werden. Da Corona aber kein Ende nahm, wurde das nach hinten verschoben. Und demnächst wird es noch eine neue Single geben, an der wir gearbeitet haben. Seid gespannt!

MH: Vielen Dank an Henrik! Selbstverständlich wird es in Kürze hier bei ‚metal-heads.de‘ mehr Infos zu M.I.GOD. und deren neues Video „Chances“ geben. Sänger Max wird uns dazu einiges erzählen und außerdem reden wir über die bald anstehende Tour mit MAERZFELD.

English version

A talented guitarist goes his way

We have already reported about Henrik Schaller (Facebook) as a young guitar talent at ‚metal-heads.de‘ a few times. Even before he joined the band M.I.GOD. (Facebook), he has dedicated himself to his passion music. He has constantly worked on his skills and did not shy away from big challenges. So he started writing his own songs early on.

After the compositions at some point satisfied his own demands, he has decided to tackle the professional implementation of his own compositions. Such a project is no walk in the park and there are many things to consider and implement. Henrik was actively supported by the musicians of his main band M.I.GOD. regarding all the details of such a production. In addition, Henrik was able to win very well-known guest musicians for his song.

The debut single „Set The World Alight“

is finally completed after a long time of development and can now be heard on all platforms. For his first single Henrik could win the musicians Joseph Michael (singer WITHERFALL & SANCTUARY) and Chris Boderick (guitarist ACT OF DEFIANCE, ex-MEGADETH). Well, one can only be amazed!

Joseph wrote the lyrics and refines this song with his unmistakable voice. The result is a dystopian thrill, which is more topical than ever. It is an epic gloomy track that takes on epic proportions through the theatrical voice of Joseph. And the chorus has become really damn brilliant. Also this long-drawn Scream in minute 02:18 makes goose bumps.

The song has a considerable playing time of over eight minutes and the basic musical theme actually consists of only two riffs. Nevertheless, Henrik is able to fuel the basic theme with his versatile guitar leads. This already sounds awesome. The solo of Chris Broderick of course puts the crown on the whole thing and stands out especially. Boredom does not arise. So you have to attest Henrik in the result that he has delivered a damn good debut single.

Interview with Henrik

M.I.GOD.

MH: As a guitarist in M.I.GOD. you already have to deal with demanding guitar work. Was it a challenge for you when you started there? Were you able to develop your skills well there?

M.I.GOD. CD Cover Specters on parade

Henrik: At the time I joined, I had already had experience with a 7-string guitar and more demanding guitar playing, as you hear it for example with NEVERMORE, MEGADETH, DREAM THEATRE. So I got into M.I.GOD. relatively well, although I must say that some things were already very tricky. This was especially the rhythmic side, which I had never played like that before. So through M.I.GOD. I was able to improve my rhythm playing a lot and develop myself further.

MH:  But now let’s talk about your solo project. How did it come about? Where was the initial spark?

Henrik: Since I could play the guitar reasonably well, I have been writing songs. My first recordings were made in 2013, and there were phases in between where I tried out a little more. Things got really serious in December 2020, when I had written a song. This was not my current single, but I found it so good that I thought I could build on it. This was also the first song where I programmed the drums myself. Before that, I had been using pre-made samples. With this song I tried a new program and the result sounded much better. That’s how it started!

I was a little naive

MH: I’m sure many young musicians have a dream like that. How did you approach this? Where were the difficulties in the implementation?

Henrik: To be honest, I approached the matter a bit naively. I assumed that I could record the songs myself. Here and there ‚overlay‘ something and turn a few knobs and it sounds almost like from a professional studio. As I had to realize, I was a bit naive in that respect. Actually, I had no idea how such a production is done and what you need for it.

At some point I approached Michael Sopolidis. He offered to program the drums for me and then he was kind enough to involve me in the production process so that I could learn something about it. I am very grateful for that!

The Walking Dead

MH: When did you start writing the current song „Set The World Alight“?

Henrik: This is the only song from the earlier era, Summer 2019, based on THE WALKING DEAD intro theme. I immediately had ideas about how to make a cool thing out of that theme without blindly copying it. That was the musical origin behind it.

MH: What is your song about?

Henrik: You should really ask Joseph, because he wrote the lyrics to the song. The lyrics are about the end of the world. Of course, the lyrics offer possibilities of interpretation. Very mysterious and curious is the fact that the lyrics were already finished last summer and if you look at the current world political situation, then the lyrics reflect this frighteningly appropriate.

Joseph Michael & Chris Broderick

MH: Why did you choose these musicians in particular and what do you appreciate about them?

Henrik: Of course, I chose musicians who I count among my idols and who have influenced me in my musical development. For this song it became Joseph and Chris Broderick. For my other songs there will be names of other top-class well-known bands, but I don’t want to reveal too much about that here yet. But these will be recruited from bands like ARCH ENEMY, CRADLE OF FILTH, MEGADETH, NEVERMORE.

I have to say that these musicians have shown no airs and graces at all and have seriously addressed my concerns. I’m a young musician, but it was always a friendly discourse with mutual respect. And the guest musicians didn’t just blurt something out, but dealt with the songs intensively and gave their best. You never know what to expect when you approach musicians like that. That’s why I really appreciate the way they worked together.

The birth of a song

MH: How does it feel to finally hear the fruit of your labor in the final mix, which is then ready for release?

Henrik: This is in fact a mega feeling! I’m kind of freaking out with joy. I remember when the vocals came from Joseph and Michael mixed it. I walked around with the song for an hour and listened to it over and over again. It was really an indescribably beautiful feeling.

Future plans

MH: Of course the question arises, how it goes on with your solo project? Are you already working on more songs? Possibly an album?

Henrik: The future songs are all already planned and in progress. But I want to give each song its space and the time to let it work. Especially with regard to the top-class guest musicians, I want to avoid that anything gets lost if I release too many songs at once or in quick succession. The work of the guest musicians should be appreciated by intensively dealing with the songs.

At the end of all these releases, of course, it could happen that I will put out an EP or an album.

Strengths & weaknesses-A self-assessment

MH: As a young man, you already bring very considerable guitar playing skills to the table. What are your strengths and weaknesses? What characterizes an excellent guitarist for you?

Henrik: My strengths lie mainly in the fact that I can learn songs very quickly. When I joined M.I.GOD., I learned the ten songs of „Specters On Parade“ within five days. And a week later I was on stage with the band.

One of my weaknesses is „tapping“, this finger play. I have the most difficulties with that. And when you listen to a guitarist like Chris Broderick with his eight-finger tapping, then I have to say: I’m out of there! I can’t do that for the life of me at the moment.

Then there are some HAKEN or DREAM THEATRE things that become very progressive and I sit in front of it and think: What the fuck! With SYMPHONY X there are also such things where my jaw just drops.

A very good guitarist

stands out above all when he has his own style. It’s no secret that I’m a huge fan of NEVERMORE and Jeff Loomis. He’s the one I emulate the most because I feel his guitar playing is one of the best. Of course you will hear that I am inspired by him, but my songs will not sound like NEVERMORE now. I want to bring my own sound across. I think that’s very important!

My way of making music is organic. Above all, one should not see it too doggedly and not lose the fun in it. For example, I have no idea at all about music theory and reading music, not the faintest clue. But I can still do what I know how to do. At the end of the day, however, it remains a hobby that should be fun. 

MH: Let’s come back to M.I.GOD. at the end. You recently released a great video for the song „Chances“. Can you tell us something about it?

Henrik: At the end of 2020 we had the idea to make a lyric video for Chances. Max started to collect suitable footage. But then we wanted to do more and we as a band should be part of the video. But since Corona didn’t take an end, that was postponed. And soon there will be a new single we have been working on. Be curious!

MH: Many thanks to Henrik! Of course there will be more info about M.I.GOD. and their new video „Chances“ here at ‚metal-heads.de‘ soon. Singer Max will tell us a lot about it and we will also talk about the upcoming tour with MAERZFELD.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Henrik Schaller Cover SetTheWorldAlight: Henrik Schaller
  • HENRIK SCHALLER-1-: Henrik Schaller
  • M.I.GOD. CD Cover Specters on parade: Artist: Michael Sopolidis
  • HENRIK SCHALLER-2-: Henrik Schaller
  • HENRIK SCHALLER Set The World Alight Titelbild: Henrik Schaller

Metalhead

Seit meiner Kindheit höre ich gerne Rockmusik. Es hat mit Gary Moore, Scorpions, Billy Idol, Bon Jovi, Dire Straits, AC/DC usw. angefangen, also quasi mit den Großen der 80'er und 90'er Jahre. Mit zunehmendem Alter ging der Musikgeschmack immer mehr auch in die härtere Richtung. So finden sich mittlerweile auch viele Core-Platten, so wie Black-und Death-Metal Kracher in meiner Sammlung. Daher bin ich in fast allen Bereichen des Rock und Metal unterwegs. Eine besondere Vorliebe habe ich für den Underground entwickelt, wo es richtig brennt und es viele hochklassige Bands gibt, die den Großen der Branche in nichts nachstehen, ganz im Gegenteil. In diesen Sinne: Stay tough, stay heavy!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × fünf =