Rage Against Racism 2018 – der Film

Rage Against Racism 2018

Ihr könnt jetzt alle mal ausflippen – unser Redakteur Kjo hat fluchs kurze 105 Minuten Filmaterial zusammengeschnitten. Herausgekommen ist die große RAGE AGAINST RACISM Dokumentation 2018. Was erwartet euch? Interessannte, lustige Interviews mit nahezu allen Bands, die uns nicht entkommen konnten. Dazu kurze Bühnenausschnitte und ein wenig Drumherum. Am Ende gibt es auch noch mal eine kleine Foto-Slider-Show. Wir würden uns über eure Kommentare und Reaktionen zu diesem Film auf unserer Internetseite, auf Facebook oder im youtube-Channel sehr freuen.

Unsere Rage Against Racism Tagesberichte

Rage Against Racism 2018Mit diesem cineastischen Beitrag möchten wir von www.metal-heads.de unsere Berichterstattung nahezu abschließen. Also nur fast. Denn was noch folgen wird, sind unzählige Fotostrecken zu den einzelnen Bands in unserer shot on stage-Rubrik. Wer möchte, kann bereits jetzt viel bei uns zum RAGE AGAINST RACISM 2018 nachlesen. Wir hatten in Echtzeit an beiden Festival-Tagen fleißig kurze Live-Berichte zu sämtlichen Auftritten mit ersten Fotos auf unserer Internetseite und auch bei Facebook gepostet. Hier geht es zu Tag 1, hier zu Tag 2 und hier zu einer kurzen Zusammenfassung.

Dass ihr Fans, ihr Helferinnen und Helfer das RAGE seid, haben wir auch nicht unkommentiert gelassen. Damit ihr auch zukünftig immer über alles informiert bleibt, abonniert gerne hier unseren einwöchigen Newsletter . Likt uns gerne auf Facebook und abonniert unseren youtube-Channel.

Aber jetzt möchten wir euch nicht länger auf die Folter spannen sondern präsentieren auch mit ein wenig Stolz unseren RAGE AGAINST RACISM-Film 2018:

Ein kleines Dankeschön

An dieser Stelle möchten die Metalheads noch ein kurzes Dankeschön an alle Bands loswerden, die wir hier interviewen, filmen und im Backstage-Bereich betreuen durften. Ein dickes Dankeschön geht natürlich auch noch einmal an die Planer, Macher, Helferinnen und Helfer des Jugendzentrums „Die Mühle“ in Rheinhausen-Friemersheim, den Verein „Inne Mühle e.V.“ sowie an die Stadt Duisburg für die tolle Zusammenarbeit. So macht ehrenamtliche Hilfe in Sachen Musik und Kultur richtig Spaß. Wir freuen uns schon aufs Rage Against Racism-Festival 2019.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Ralfi Ralf

Ralfi Ralf

Als ich mir mit 14 zum ersten Mal das Nasenbein beim Moshen mit dem Tennisschläger im heimischen Kinderzimmer brach, war es um mich geschehen! METAL...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − 1 =