Tyler Leads – das Vorabinterview zum Rage Against Racism 2018

Tyler Leads 2017

Auch im Jahr 2018 sind wir von metal-heads.de der offizielle Medienpartner des RAGE AGAINST RACISM-Festivals und als solcher stellen wir euch vorab einige der dort auftretenden Bands im Interview näher vor. Nach den Interviews mit Xandria (HIER nachzulesen) und Ignition (HIER zu finden) sind jetzt Tyler Leads (Homepage) an der Reihe.  Die Heavy Rocker aus Recklinghausen konnten mit ihrer aktuellen EP „Stay Ugly“ unseren Redakteur Yioni Rage vollauf begeistern (HIER die Review zum nachlesen). Erfahrt hier, was uns die Truppe aus dem Ruhrpott, mitzuteilen hat.

Tyler Leads – Das Interview

Hallo, ich bin Uwe von metal-heads.de (MH) und freue mich anlässlich eures bevorstehenden Auftritts beim Rage Against Racism Festival 2018 in Duisburg ein Interview mit euch führen zu dürfen.

MH: Ihr seid eine noch recht junge Band und dürftet noch nicht allen unseren Lesern bekannt sein. Ihr spielt meiner Meinung nach einen (im positiven Sinne) „dreckigen“ Heavy Rock mit mächtig coolen Vibes. Wie würdet ihr selber euren Stil beschreiben und habt ihr besondere Vorbilder, die euch inspiriert haben?

TL: Ich denke Heavy Rock kommt dem was wir machen schon am nächsten. Wir versuchen aber dabei trotzdem offen für verschiedene Einflüsse zu sein und uns nicht in Genres festzufahren. Meistens entscheiden wir aus einem Bauchgefühl heraus, ob uns ein Song mitnimmt oder eben nicht. Als Vorbilder stechen da wohl am meisten Monster Truck, Motorjesus und Crobot heraus – Hauptsache es grooved!

Planungen für ein Album

MH: Unser Redakteuer Yioni Rage hat eure aktuelle EP „Stay Ugly“ ziemlich abgefeiert. Bisher wurden von euch lediglich 2 EP’s veröffentlicht. In einem Interview im letzten Sommer habt ihr gesagt, dass es noch keine Planungen für ein vollständiges Album gebe. Hat sich daran zwischenzeitlich etwas geändert?

TL: Sau geil, dankeschön! Wir arbeiten durchgehend an neuen Songs und auf lange Sicht wollen wir die natürlich auch auf einem Album präsentieren. Konkret ist da aber auch noch nichts in Planung – auch wenn es uns natürlich in den Fingern juckt schnellstmöglich zurück ins Studio zu gehen. Da ist für uns als Independent Band leider der Kostenfaktor entscheidend, aber es wird ein Album geben – die Frage ist nur wann.

LiveauftritteTyler Leads Live

MH: Ihr könnt neben einer Life-Performance beim Hellfest auch schon einige Auftritte als Support für recht prominente Bands vorweisen. Wie sehen die aktuellen Planungen aus? Gibt es außer dem Rage Against Racism weitere Möglichkeiten euch im Jahr 2018 live zu sehen?

TL: Dieses Jahr sind wir wieder mehr unterwegs und machen auch im Mai unsere erste Tour nach Bayern! Was Festivals angeht sind wir zum Beispiel beim Dong Open Air, Wonnemond Festival, Open Air Am Berg, Kieler Bootshafensommer uvm. Neben den Festivals stehen aber auch noch einige Clubshows an.

Thema Rassismus

MH: Kommen wir zum Rage Against Racism Festival. Wie der Name schon sagt, geht es hier – neben der Musik – ganz klar um die Ablehnung jeglicher Form von Rassismus. Wie steht ihr zu diesem Thema? Hat die Ausrichtung des Festivals bei eurer Entscheidung hier aufzutreten eine Rolle gespielt?

TL: Wir haben vor allem nur positives vom Rage gehört, was dann auch der Hauptgrund für die Entscheidung war dort aufzutreten. Für uns war aber auch klar, dass wir gerne unseren Teil zu der Aktion beitragen wollen. Wie man sich bei uns wahrscheinlich denken kann, lehnen wir Rassismus ganz entschieden ab. Für uns ist das aber auch völlig normal. Wir finden stereotypes Denken und Ablehnung von Menschen aufgrund von Banalitäten wie Hautfarbe, Religion usw. einfach schwachsinnig.

MH: Ich wünsche euch für euren Auftritt beim Rage und eure weitere Zukunft alles Gute und würde mich freuen, wenn ihr nach dem Auftritt noch etwas Zeit für ein weiteres kurzes Interview hättet, um eure Eindrücke zu schildern. Zum Abschluss habt ihr noch die Gelegenheit, unseren Lesern und euren Fans etwas mit auf den Weg zu geben.

TL: Dankeschön! Wir freuen uns aufs Rage und das Interview steht! Den Lesern von metal-heads.de können wir nur die Review von Yioni Rage zu unserer letzten Platte empfehlen! Das war eine der am geilsten geschriebenen Reviews die wir zur EP bekommen haben! Ansonsten:
Wir sehen uns in Duisburg und vor allem: STAY UGLY!

Rage Against Racism 2018

Noch mal vielen Dank an die Jungs von Tyler Leads für das Interview. Wir freuen uns auf ihren Auftritt beim Rage Against Racism Festival 2018 (01.-02. Juni an der Mühle in Duisburg-Friemersheim, Eintritt frei!). Lasst euch diese und viele andere tolle Acts nicht entgehen. Hier auf metal-heads.de werden wir euch in Kürze weitere Bands mit Interviews präsentieren. Bleibt dran!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 16 =