Rock Your Brain – Rockmusik und Philosophie in 13 Essays (VÖ: 31.07.20)

Aristoteles und Machine Head, Nietzsche und Metallica – wir von metal-heads.de hätten nie gedacht, dass man Philosophie und Rockmusik so schlüssig wie im jüngst erschienenen Buch „Rock Your Brain“ miteinander verbinden kann. Aber der Reihe nach.

Von Mitleid und Furcht, von Jammer und Schauer

Nein, wir berichten hier nicht über den Wendler und seine Laura und auch nicht über Helene Fischer und Florian Silbereisen. Sondern wir möchten euch wissen lassen, dass sich philiosphische Begriffe wie eleos und phobos („Mitleid und Furcht“, von Lessing auch mit „Jammer und Schauer“ übersetzt), aber auch Katharsis und Mimesis allesamt in der Rockmusik wiederfinden lassen. Ob nun in Songtexten von Korn, Anthrax oder in denen von Machine Head. Wobei letztere übrigens Rezeptionsästhetik im Sinne des Philosphen Hans-Friedrich Gadamer betreiben. Und Metallica laut Nietzsche eher dionysische als apollinische Erlebnisse hervorzaubern. Alles Roger in Kambodscha? Falls nicht, klären wir von metal-heads.de hier einen Teil auf, ohne jedoch zuviel aus dem Buch „Rock Your Brain verraten zu wollen.

„Musik – mehr als nur Hintergrundgedudel beim Autofahren oder beim Putzen“

Derartige Zitate wie in der obigen Zwischenüberschrift zeigen anschaulich, wie musikverrückt der promovierte Autor ist. Das Buch ist daher Mittel zum Zweck und die Katharsis von Dominik Feldmann: das Ausleben seiner Leidenschaft. Mutig präsentiert der Phantom-Verlag aus Berlin 13 Essays über die ungewöhnliche Verbindung einer körperlich-rauen („dionysischen“) und einer vergeistigten („apollinischen“) Welt. Der Verbindung zwischen Rockmusik und Philosphie nämlich.

Rock Your Brain / Phantom-Verlag

Rockmusik und Philosophie in 13 Essays

Auch wenn sich der Blickwinkel in den 13 Essays stur von der Philosophie auf die Rockmusik – und nicht umgekehrt – richtet, ist das Lesen eine wahre Quell der Freude. Denn bislang hat sich der hier schreibende metal-head noch nie Gedanken darüber gemacht, was nun ein (musikalisches) Kunstwerk komplett macht. Es ist nämlich nicht nur die vom Künstler geschaffene Seite, sondern nach Gadamer (siehe oben) auch die Seite des Lesers, Hörers oder Betrachters (die des Rezipienten) die das Werk komplettiert. Und da jeder Leser/Hörer/Betrachter einen eigenen Erwartungs- und Verständnis-Horizont zum Kunstwerk hat, entwickelt sich so die Rezeptionsästhetik weiter. Warum Machine Head keine Sommer-Festivals bei schlechtem Wetter vor gemischtem Publikum am hellichten Tag mehr spielen, sondern lieber 3-stündige „An Evening with…“-Konzerte in lauschigen Hallen für MH-Fans geben – das hat was mit Rezeptionsästhetik zu tun. Herausfinden könnt ihr es, wenn ihr euch „Rock Your Brain“ selbst zu Gemüte führt. Andere Kapitel beschäftigen sich z.B. mit dem Thema „Sexualität als Grenzüberschreitung“ ,wobei die Überschrift „I´m Just A Fucking Animal!“ lautet. Braucht ihr dazu noch mehr Infos?

Wer oder was kommt noch in dem Buch vor?

Die Punkrocker von Muff Potter oder Bad Religion werden ebenso zitiert wie Megadeth und Rage Against The Machine. Aber auch Bruce Springsteen und Bob Dylan kommen zu Wort, wie auch Nirvana, Iron Maiden, Judas Priest und die Foo Fighters. Marilyn Manson schockt ebenso. Weniger schockt im Buch die Erkenntnis, das das Musikvideo „Pussy“ von Rammstein reine Provokation ist. Wer sonst noch alles in „Rock Your Brain“ seinen Platz gefunden hat, erfährt man anhand der vier prallvollen Seiten Band- und Musikverzeichnis. Natürlich gehört auch ein Literaturverzeichnis zu diesem Werk. Wie auch die Fußnoten nicht fehlen dürfen. Feldmann trommelt nicht nur. Nein, er hat auch an alles gedacht.

Fazit zu Rock Your Brain

Autor Dominik Feldmann wollte mit seinen 204 gebundenen Seiten zum Denken anregen und zeitgleich zur Unterhaltung beitragen. Mission erfüllt, würden wir von metal-heads.de sagen. Denn die bockstarke Essay-Sammlung „Rock Your Brain“ bringt das zuweilen vom Alltagstrott arg eingerostete Hirn endlich mal wieder ordentlich auf Touren, wobei es aber auch philosophische Neulinge anspricht. Dank der reduzierten Darstellung philiosophischer Thesen und der hohen Dichte an Rock-/Metal-/Punk-Songtext-Zitaten schafft es der Autor auf eindrucksvolle Weise, die Parallelwelten Philisophie und Rockmusik wunderbar miteinander zu verknüpfen. Hierbei blitzt auch immer wieder der Musikfan Feldmann auf, der mit viel Hintergrundwissen und Auslegungen von Songtexten für einige überraschende Aha-Erlebnisse bei der Leserschaft sorgt. „Rock Your Brain“ gibt es unter anderem bei Amazon zum erschwinglichen Preis von 18,90 €.

In eigener Sache

Weiteren literarischen Input zur Musikwelt stellen wir euch auf unserer Homepage immer wieder gerne vor. Scrollt hierzu einfach auf unserer Webpage ein wenig nach unten und findet am rechten Bildrand die Rubik „Buchvorstellungen.“

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Rock Your Brain / Phantom-Verlag: Amazon
  • PLH playing rock music: photodune.net - sergeypeterman
Ralfi Ralf

Ralfi Ralf

Als ich mir mit 14 zum ersten Mal das Nasenbein beim Moshen mit dem Tennisschläger im heimischen Kinderzimmer brach, war es um mich geschehen! METAL...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + 14 =