Black Stone Cherry – 12.09.22 Köln E-Werk

Black Stone Cherry 12.09.22 Köln E-Werk
Black Stone Cherry

Black Stone Cherry sind an diesem Abend im Kölner E-Werk zu Gast. Es ist das Auftaktkonzert der Tour. Zur Unterstützung hat man noch die Georgia Thunderbolts mitgenommen. Ein Abend mit südstaatenflair kann beginnen.

The Georgia Thunderbolts
The Georgia Thunderbolts 12.09.22 Köln E-Werk

Als erstes betreten die The Georgia Thunderbolts die Bühne, welche mit großen Perserteppichen ausgelegt wurde. Das bringt ein wenig heimelige Wohnzimmeratmosphäre. An den Outfits der Herren lässt sich schon ein wenig auf den Sound der Jungs schließen. Man könnte meinen, geradewegs in den 70er Jahren angekommen zu sein. Schlaghose, Jeansjacke und Lederweste auf nackter Haut. Gitarrist Riley Couzzourt trägt eine Sonnenbrille unter seiner langen Mähne. Soweit sieht das alles schon mal sehr lässig aus.

Der Southern Rock der Band kommt beim Publikum gut an. Nicht ganz so hart wie der Sound vom Headliner. Hier klingt alles ein wenig old-schooliger. Gitarrist Riley zeigt was er kann und post oft am Bühnenrand um die Leute anzuheizen. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit auf der Bühne, drehen die Jungs auf und können noch mehr Leute auf ihre Seite ziehen. Die Songs werden besser und die Stimmung im Saal steigt. Ein sehr passend zur Hauptband ausgesuchter Support. Da kann gar nicht viel schief gehen. Macht echt Spaß. Die Halle ist ordentlich warm gerockt. Black Stone Cherry können nun kommen.

Black Stone Cherry
Black Stone Cherry 12.09.22 Köln E-Werk

Nach der üblichen Umbaupause dürfen endlich Black Stone Cherry ran. Nach dem erst kürzlich erschienenen Livealbum aus der Royal Albert Hall sind natürlich alle gespannt. Der dort mitgeschnittene Auftritt war ja schon Oberklasse. Das Review dazu findet ihr hier. Wird auch dieser Abend diese geile Stimmung bringen?

Ich kann vorab schon sagen, Ja. Los geht der Auftritt mit „Me and Mary Jane„. Direkt mal Vollgas. Der blonde Gitarrist Ben Wells springt wie ein Flummi über die Bühne, während er zeitgleich eine Riffsalve nach der anderen abfeuert. So viel Energie habe ich bei noch keiner anderen Band erlebt. Nicht weniger Bühnenpräsenz hat da Steve Jewell, der noch nicht allzu lange den Bass in der Band bedient. Chris Robertson hat mit seiner Ausstrahlung und Stimme den Saal von Anfang an im Griff. Es dauert nicht lang und die Fans singen lauthals mit. Kein Wunder bei der Setlist. Da reiht sich ein Hit an den anderen.

Während des gesamten Auftritts bleibt die Stimmung auf dem Höhepunkt. Ben Wells feuert den Saal immer wieder durch Gesten an. Das ist aber gar nicht nötig. Auf der Bühne sind die Beteiligten auch alle ausgelassen bei der Sache. Man spürt mit jeder Faser, das Live spielen das Größte für die vier ist. Das obligatorische Schlagzeugsolo von John Fred Young darf natürlich auch nicht fehlen. Der Mann bearbeitet sein Werkzeug mit Händen, Füßen, Drumsticks und anderen Körperteilen. Animal aus der Muppetshow ist ein Waisenknabe dagegen. Macht immer wieder Spaß sich das anzusehen.

Während der letzten drei Stücke ist endgültig ausrasten angesagt. Bei „White Trash Millionaire“ und „Blame it on the Boom Boom“ brüllt der ganze Saal mit, bevor das treibende „Lonely Train“ der Rausschmeißer des Abends ist.

Zugabe

Black Stone Cherry lassen sich aber nicht lange bitten und kommen für die Zugabe wieder. Mit dem zur jetzigen Zeit passenden „Peace is free“ wird ein Zeichen gesetzt. Klasse.

Es war ein absolut geiler Abend mit den „The Georgia Thunderbolts“ und „Black Stone Cherry“. Selten so eine gute Stimmung erlebt. Auf der Bühne, sowie vor der Bühne. Da hat alles gepasst. Black Stone Cherry haben einen fulminanten Auftritt hingelegt, der echt jeden mitgerissen hat. So machen Konzerte Spaß.

Setlist BSC
Me and Mary Jane
Burnin‘
Again
Blind Man
Like I Roll
Hell & High Water
Cheaper to Drink Alone
Rain Wizard
Soulcreek
Devil’s Queen
Ringin‘ in My Head
In My Blood
White Trash Millionaire
Blame It on the Boom Boom
Lonely Train
Peace Is Free

Setlist The Georgia Thunderbolts
Can I Get a Witness
Midnight Rider
Be Good to Yourself
Half Glass Woman
Boogie
Take It Slow
Spirit of a Workin’ Man
Looking for an Old Friend
Livin‘ in Muddy Water
It’s Alright
Trend Kill
Lend a Hand

Bilder von Black Stone Cherry

Bilder von The Georgia Thunderbolts

www.blackstonecherry.com

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • The Georgia Thunderbolts 12.09.22 Köln E-Werk: (c) Chipsy-Karsten Frölich/www.metal-heads.de
  • Black Stone Cherry 12.09.22 Köln E-Werk: (c) Chipsy-Karsten Frölich/www.metal-heads.de

Chipsy

Mag am liebsten Prog, 80's Metal, Thrash und instrumentelle Gitarrenmusik. Gitarrenverrückter Gear Sammler.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × eins =