Nord Open Air 2018 – Tag 2 (Teil 1)

Tankard-NordOpenAir201828.07.18Tag2-Essen

Auch der heutige Tag auf dem Nord Open Air verspricht wieder ein heißer Tag zu werden. Und damit meine ich nicht nur die Temperaturen, sondern auch die Bands.

DECAPTACON – Melodic Death Metal vom Feinsten

Seitdem ich die Jungs von DECAPTACON bei der Slot-Battle für das Rage against Racism – Festival zum ersten Mal gehört habe, läuft ihr Album Decaptacon, das seit Oktober letzten Jahres zu haben ist, immer dann bei mir, wenn ich fetten Gitarrensound verbunden mit einer tiefen, vollen und bösen Stimme hören möchte. Dass DECAPTACON ihre Gitarren so voluminös klingen lassen können, ist darauf zurück zu führen, dass sie zu dritt sind. Damit schaffen sie einen wuchtigen Klang, der dennoch nicht breiig wird.

DECAPTACON beginnen ihr Set mit Darker Days Will Come, einem energetisch dichten Song. Auch die folgenden Songs sind kraftvoll, bauen Druck auf und sind dabei abwechslungsreich und immer wieder überraschend arrangiert. Die Rhythmusabteilung treibt die Songs voran und schafft eine Basis, auf der sich die Gitarren so richtig austoben können. Diese nutzen die Möglichkeiten ihres Dreiergespanns. Da werden die Riffs hin und her geschickt und schöne Twin-Riffing-Passagen entwickelt. Aus massiven Klangwänden werden eingängige Melodien herausgearbeitet. Aber die besondere Spannung entsteht durch die Kontrastierung dieser melodischen Aspekte mit dem bösen, fast brutalem Gesang. Im Anschluss an das groovende Pain spielen DECAPTACON ihren neuen Song For Those Who Died, der es ebenfalls in sich hat, verschiedene Rhythmuswechsel und  ein schönes Solo bietet. Das wird auch vom frühen Publikum honoriert, das die Energie in Bewegung umsetzt. Ein gelungener Auftakt für den zweiten Tag des Nord Open Air.


DEATHRITE – knochentrockener Stockholm Death Metal

Wenn DEATHRITE die Bühne betreten, dann um den Laden niederzureißen – egal ob da 10 oder 1000 Leute vor der Bühne stehen. So legen sie auch direkt los mit ihren grandios fiesen Riffs und gnadenlosem Geballer, das trotzdem immer energisch groovend bleibt. Die Jungs wissen, wie man Songs schreibt. Im Laufe der Jahre ist ihr Sound immer schwerer und dunkler geworden. Zeitweise hat man das Gefühl, die Sonne brennt nicht mehr ganz so heiß, wenn DEATHRITE ihren vitalen Death Metal, der seine Hardcore-Wurzeln nicht verleugnet, zelebrieren.


WARPATH – Old School Trash Metal

Dass WARPATH 2015 eine Reunion beschlossen, nachdem sie 1997 nach vier Alben aufgehört hatten, ist irgendwie an mir vorüber gegangen. WARPATH spielen Songs u.a. von ihren Alben Massive und Against Everyone und kehren dabei ihre thrashige Seite heraus, so dass Nackenschmerzen vorprogrammiert sind.  Die Songs vom 2017 erschienen Album Bullets For A Desert Session haben deutlich mehr Groove, sind weniger hektisch und dafür druckvoller. Frontmann Dirk Weiss hat das Publikum gut im Griff. Als er erzählt, dass man ihm gesagt hat, dass es in Essen kaum Beifall geben würde, wird dies von eben diesem Publikum lautstark widerlegt. WARPATH haben hier ihre alten Fans begeistert und sicher einige neue gewonnen.


BULLET – schwingen die Metalkeule

BULLET eröffnen den Reigen der schwedischen Bands des Festivals. Wie immer kommt die Leidenschaft, mit der BULLET auf die Bühne gehen, um Heavy Metal zu machen, rüber. Dabei sind sie mal rockig mal metallischer aber immer melodisch. Der Spaß, den die Jungs auf der Bühne haben, überträgt sich direkt ins Publikum und wird enthusiastisch umgesetzt.  Insbesondere bei den Songs des neuen Albums Dust to Gold kann man kaum ruhig stehen bleiben.


Das war der 1. Teil des Berichts zum 2. Festivaltag. Der 2. Teil folgt in Kürze.




NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Decaptacon-NordOpenAir2018,28.07.18,Tag2-Essen-04-2645: © 2018 by Metal-Heads.de/Treasureman
  • Deathrite-NordOpenAir2018,28.07.18,Tag2-Essen-03-0146: © 2018 by Metal-Heads.de/Treasureman
  • Warpath-NordOpenAir2018,28.07.18,Tag2-Essen-04-0416: © 2018 by Metal-Heads.de/Treasureman
  • Bullet-NordOpenAir2018,28.07.18,Tag2-Essen-10-0661: © 2018 by Metal-Heads.de/Treasureman
  • Tankard-NordOpenAir201828.07.18Tag2-Essen-21Titelbild-0192: © 2018 by Metal-Heads.de/Treasureman
Birgit

Birgit

Iron Butterfly und Jethro Tull haben mir gezeigt, dass es neben Uriah Heep, Black Sabbath und Whitesnake noch etwas anderes gibt. Neugierig geworden höre ich seitdem alles, was sich unter dem Oberbegriff Metal und Rock versammelt. Je nach Stimmung eher Metalcore oder instrumentalen Rock. Mein Herz hängt allerdings am ganzen Spektrum skandinavischer Metalmusik: ob nun Folk-, Progressiv oder Doom-Metal.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn + 7 =