Black Label Society und ihre Grimmest Hits

Black Label Society 2017

Am 19. Januar 2018 hat Zakk Wylde mit seiner Band Black Label Society das Album „Grimmest Hits“ auf die Menschheit losgelassen. Es ist das mittlerweile zehnte Studioalbum von Black Label Society und erschien via Spinefarm Records. Kann sich der gute Zakk Wylde denn nun einen Platz im Medaillenspiegel sichern? Oder ist er doch schon etwas altersmilde geworden und hat seinen Biss und seine Power verloren? Interessante Fragen, denen ich gerne nachgegangen bin. Zumindest Ozzy Osbourne ist weiterhin von ihm überzeugt und hat ihn für seine kommende Welttournee wieder an seine Seite geholt. Aber ob Ozzys Urteilsvermögen noch so wirklich zu trauen ist… Das Lyric Video zu „All That Once Shined“ ist auf jeden Fall schon mal schön gemacht:

 

Black Label Society grooven los

Der Opener „Trampled Down Below“ ist jetzt weder besonders schnell noch heavy, aber groovt ordentlich. Ein guter Eröffnungstrack, der alle Black Label Society Trademarks bietet. Etwas bluesiger wird es bei „Seasons Of Falter“, guter Song. Mehr in Richtung Medaillenspiegel zielt dann wieder „The Betrayal“. Das Tempo wird schneller und ein knarzender Bass liefert das passende Fundament für Zakks Gitarrenläufe. Bei „All That Once Shined“ standen Mentor Ozzy und Black Sabbath defintiv Pate. Aber das ist weder schlimm noch sonst was, wenn es gut in Szene gesetzt wird. Und das wird es, wie ihr im obigen Video ja selber sehen und hören könnt. Geradezu sanft kommt dann „The Only Words“ aus den Boxen gekrochen. Melancholischer Gesang von Zakk Wylde und dazu dezenter Orgeleinsatz. Gutklingende Balladen haben Black Label Society nicht verlernt. Toller Song, der ihnen einen Platz im Medaillenspiegel sichert. Ebenso wie das früh ausgekoppelte „Room Of Nightmares“. Manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte. Daher jetzt einfach nur das dazugehörige Video:

 

Black Label Society weiter auf Medaillenkurs

Die zweite Hälfte wird mit dem getragenen „A Love Unreal“ eröffnet. Tolles Solo, das Zakk hier abliefert. „Disbelief“ ist die nächste Black Sabbath Verneigung und wabert doomig aus den Boxen. Nach Birmimgham lassen Black Label Society aber ihre Heimat durchklingen. „The Day That Heaven Had Gone Away“ wartet mit ordentlich Southern Feeling auf und lässt Erinnerungen an Pride & Glory aufkommen. Als Kontrast wird das heftig rockende und energische „Illusions Of Peace“ rausgehauen. Hier kommt die Power der frühen Jahre nochmal zum Vorschein. „Bury Your Sorrow“ hat einen starken Refrain, gut harmonierende Gitarren und Bass und macht ordentlich Druck. Zum Abschluss wollen uns Black Label Society weismachen, dass sie nichts mehr zu sagen hätten.“Nothing Left To Say“ ist eine gute Ballade mit Akustikgitarren. Nicht schlecht, aber das habe ich von Zakk auch schon besser gehört.

Black Label Society mit Platz im Medaillenspiegel?

Black Label Society Grimmest HitsIch mag Black Label Society und ich mag ihr zehntes Album „Grimmest Hits“. Zakk und seine Mannen haben nicht mehr den Biss ihrer Anfangsjahre und gehen deutlich ruhiger und getragener zu Werke. Aber ist das schlimm? Ich finde nicht! „Grimmest Hits“ ist ein gutes Black Label Society Album geworden und sichert der Band in ihrem Genre 100% einen Platz im Medaillenspiegel. Fans machen mit dem Album nichts verkehrt. Und wer auf gute, ehrliche und gut produzierte Rock Musik mit exzellenter Gitarrenarbeit steht, sollte das Album auch kaufen. Alle anderen können sich Black Label Society demnächst live anschauen und sich dann entscheiden… Ich persönlich würde „Grimmest Hits“ auf jeden Fall kaufen. Es lohnt sich!

Black Label Society live on stage

Hier die Konzertdaten in unserer Nähe:Black Label Society Tourposter 2018

23.03.2018 – München, Backstage Werk
24.03.2018 – Frankfurt, Batschkapp
25.03.2018 – Pratteln, Konzertfabrik Z7 (Schweiz)
27.03.2018 – Köln, Live Music Hall
28.03.2018 – Berlin, Huxleys Neue Welt
29.03.2018 – Hamburg, Markthalle
30.03.2018 – Amsterdam, Melkweg (Niederlande)
31.03.2018 – Antwerpen, TRIX (Belgien)

Mehr zu Black Label Society erfahrt ihr wie gewohnt bei Facebook. Aber auch der YouTube Channel von Zakk Wylde persönlich ist immer einen Besuch wert. Neben Musik gibt es hier auch Infos zu seiner Gitarren Company Wylde Audio und vielleicht verliert er ja auch noch mal ein paar Worte zu seinem Wiedereinstieg bei Ozzy Osbourne… Stay tuned!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Black Label Society Grimmest Hits: Head Of PR
  • Black Label Society Tourposter 2018: Head Of PR
  • Black Label Society 720×340: Head Of PR
soundchaser

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 2 =