JIMMY EAT WORLD – Integrity Blues (VÖ: 21.10.2016)

Jimmy Eat World – Integrity Blues (VÖ: 21.10.2016)

Jimmy Eat World sind mit dem neuen Album „Integrity Blues“ zurück. Stolze drei Jahre sind seit dem letzten Album „Damage“ vergangen und die Alternative Rocker wollen mit der 9. Platte wieder voll angreifen. metal-heads.de durfte das neue Album anlässlich des Medientags der Band in Köln anhören.

Vor der Show plauderte metal-heads.de mit Jim, Tom und Rick über die Geschichte zum Titel „Integrity Blues“, die Vor- und Nachteile der Musikindustrie aus der Sicht der Band und mit welchem Album sowie Gericht man bei einem Date punktet. Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann schaut euch unser exklusives Videointerview mit Jimmy Eat World an. Wer zusätzlich wissen möchte, wie der Gig in Köln war, kann HIER unseren Bericht inklusive Bilder angucken.

„Integrity Blues“ im Soundcheck

Langsam und leise erklingen die ersten poppigen Töne zu „You With Me“, die das neunte Album von Jimmy Eat World einleiten. An zweiter Stelle folgt die aktuelle Single „Sure And Certain“, die einer besten Lieder in der Bandgeschichte darstellt und alles, wirklich alles, beinhaltet, was Fans an der Band mögen. Einige Neuerungen bringt das Album mit Liedern wie „It Matters“, „Pass The Baby“ oder „Pretty Grids“ mit, wo das Keyboardspiel und elektronische Elemente in den Vordergrund rücken. Der Einfluss von Produzent Justin Meldal-Johnsen, der dem Album seinen Sound verleiht, ist hier deutlich zu hören. Viele seiner Arbeiten zeichnen sich durch elektronische Einflüsse aus, was den Bands ein abwechslungsreicheres Soundkleid verleiht.

„Get Right“ erklingt aus der Anlage. Fans aus der „Bleed American“-Ära sollten hier genauer hinhören. Tiefe, schrammelige Gitarren verleihen dem Song seinen Charakter. Die zweite Hälfte der Platte wird etwas ruhiger und poppiger mit den Songs wie „You Are Free“, „The End Is Beautiful“ und dem Radio Rock Track „Through“.

Die energievollen Schlusslichter der neuen Platte bilden „Integrity Blues“ und eines meiner persönlichen Highlights „Pol Roger“.

Das metal-heads.de Fazit zu „Integrity Blues“

Die Band liefert 2016 ein sehr abwechslungsreiches Album. Jeder Track ist anders und bietet ein anderes Tempo, andere Instrumente, sowie verschiedene Einflüsse. Dies bildet das Konstrukt zu „Integrity Blues“. Man könnte fast sagen, es ist ein Best Of der Band Diskografie. Für mich persönlich stechen die Songs „Sure And Certain“, „Get Right“, „Through“ und „You With Me“ hervor. Die Fans werden das neue Album mögen und von der soliden Arbeit überzeugt sein.

Cover & Tracklist zu „Integrity Blues“

Jimmy Eat World - Integrity Blues

01. You With Me
02. Sure And Certain
03. It Matters
04. Pretty Grids
05. Pass The Baby
06. Get Right
07. You Are Free
08. The End Is Beautiful
09. Through
10. Integrity Blues
11. Pol Roger

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Jimmy Eat World – Integrity Blues: amazon.de
Kjo

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × fünf =