LACUNA COIL – „Live from the apocalypse“ (VÖ: 25.06.2021)

LACUNA COIL - Albumcover - Live from the apocalypse - Beitragsbild

LACUNA COIL – „Live from the apocalypse“ (VÖ: 25.06.2021)

Die Mailänder Formation LACUNA COIL beweist seit 25 Jahren in wachsendem Ausmaß, was man auf dem Kasten hat. Man liebt es offenbar, live zu performen und hat nach diversen Festivalauftritten und Supportslots für große Acts mittlerweile längst selbst den Status erreicht, Headlinertouren durchzuziehen. Zu jedem Album bzw. der dazugehörigen Tour entwickelt man Bühnenkonzepte und damit verbundene Outfits. So wird es neben dem musikalischen Material auch optisch ansprechend für die Fans im Publikum, wenn die sympathische Frontfrau Cristina Scabbia und ihre männlichen Mitstreiter sich über die Bühne bewegt.

LACUNA COIL mit Live-Footage zum letzten Album

Lichtshow, der Einsatz von Feuer und andere Designelemente. Dazu aufwendiges Schminken und die Bühnenoutfits. Das kommt gut. Während wir uns mehr oder weniger fest in den Klauen von Covid-19 und der damit verbundenen Corona-Pandemie befinden und Live-Auftritte im ursprünglichen Sinne kaum bis nicht möglich sind, wollen uns die Herrschaften aus Italien nicht nur mit Streaming Events beglücken, sondern auch physisch mit Live-Footage für daheim versorgen. Dies geschieht in wenigen Tagen – genauer am 25.06.2021 – mit dem Live-Album „Live from the apocalypse“. Dabei geht es um die Performance des bislang letzten Studioalbums namens „Black anima“ (hier gibt es die Review).

Promofoto LACUNA COIL - Fotocredit by Emanuela Guirana
Cristina Scabbia – Vorbereitung für die Live-Show

Wir hatten ja bereits im Vorfeld das Live-Release hier angekündigt und jetzt haben wir erst einmal einen weiteren Song für euch, bevor wir näher auf das Footage eingehen. Wir können euch den Track „Apocalypse“ als Video servieren, denn als Bonus wird es eine DVD mit den Konzertaufnahmen geben. Eine coole Sache in diesen Zeiten, wo ja in den Clubs und Hallen der Republik nicht viel läuft. Von wo stammen nun diese Aufnahmen? Nun ja, für die treue Fanschar der Mailänder Truppe hatte man im September – als noch lange kein Ende der trostlosen Tourpause absehbar war – ein besonderes Streaming Event auf die Beine gestellt. Und zwar führte man das gesamte Album „Black anima“ auf. Das mag an manchem LACUNA COIL-Anhänger vorbei gegangen sein und daher kommt jetzt neben einer digitalen Fassung die physische Version als LP bzw. CD. Und als Dreingabe – wie gesagt – das audiovisuelle Material auf eine DVD gebannt.

Da werden die Follower der Band aus dem Häuschen sein. Insbesondere die Vinyl-Sammler können sich über streng limitierte Auflagen spezieller farbiger Ausgaben des Releases freuen. Was bekommen wir nun musikalisch geboten? Los geht es mit dem zweieinhalb Minuten langen Opener. Der „wabert“ so vor sich hin, hat was von einem ausgedehnteren Intro. Wie auf dem Studioalbum folgt „Sword of anger“ mit der düsteren Stimme von Frontmann Andrea Ferro gleich zu Beginn. Ein Einstieg, den man als heavy bezeichnen möchte. Es soll ja das gesamte Album live performed werden. Jetzt weicht man aber in der Reihenfolge ab. Weiter geht es mit einem der stärksten Nummern auf der Langrille: „Save me“!! Weiter geht es wieder eine Portion härter, auch ein feines Stück: „Now or never“. „Reckless“ wurde beim Konzert später aufgeführt, als es auf der Studioscheibe drankommt. Egal. Der Song ist klasse. Hier bekommt ihr das ursprüngliche Video dazu.

Hier mal ein Song in der Originalfassung

Der nächste Song ist eher aus der Kategorie Durchschnitt, es handelt sich um einen von 3 Bonustracks, die auf entsprechenden Versionen des Studioalbums vertreten sind. Dann kommt „Apocalypse“. Dazu haben wir euch ja oben schon das Live-Material als Video serviert. „Black feathers“ ist wieder ein Bonustrack. Ganz ok, muss ich sagen. „Under the surface“ geht flott und energiegeladen zur Sache. Etwas psychedelisch kommt dann der zehnte Track auf dem Live-Release daher. Die Vocals erden den Zuhörer dabei ein wenig, bevor wir uns bei „Veneficium“ stilistisch in der Kirche zu befinden glauben. Nach einem bedächtigen Beginn startet dann der nächste Bonustrack namens „Black dried up heart“ durch. Er fügt sich insgesamt recht harmonisch in das gesamte Material ein.

Fast wie bei einem Konzert – Andrea Ferro

Promofoto LACUNA COIL 02 - Fotocredit by Emanuela Guirana
Frontman Andrea Ferro – Live in action…

Kommen wir zu „Bad things“. Dabei gehen LACUNA COIL in die Vollen. Heavy und doch auch emotional wird der Hörer ergriffen. Kommt gut, diese Nummer. Auch mit dem nachfolgenden „Layers of time“ bewegen wir uns auf einem entsprechenden Niveau. Das Ganze baut sich erst langsam auf und dann geht es mit Vollgas weiter. Power. Im Kontrast dazu steht der Titeltrack des Studioalbums, der sich anschließt. Melancholisch und nachdenklich mit den Vocals von Cristina Scabbia. Später nimmt die Nummer aber noch Fahrt auf. Dann gibt es noch einmal einen ruhigen Ausklang für den Konzertabend. Eine besondere, getragene Version von „Save me“ mit Piano-Klängen.

Das Fazit von metal-heads.de zum Live-Release von LACUNA COIL

Fazit: was ist also die abschließende Beurteilung zu diesem Live-Release bei metal-heads.de? Wie eingangs erwähnt, leben die Live-Shows von LACUNA COIL von den Outfits und dem Bühnenbild. Das fehlt natürlich, wenn man – so wie ich momentan – nur die Audioversion des Materials zur Verfügung hat. Die Frontleute richten das Wort nur selten an die Fans. Das würde den Live-Charakter des ganzen Events verstärken, wenn ja schon kein „Feedback“ möglich ist.

Ich stelle mir das schon komisch vor, so einen Auftritt „ins Leere“ zu spielen. Aber wenn ihr euch die Videos mit dem Live-Material anschaut, dann haben die Mailänder Alles gegeben und man kann die Performance nicht von einem Gig vor Publikum unterscheiden, außer dass die Reaktionen der Fans fehlen und die Kameraeinstellungen mit einem Schwenk in die Menge. Ein Album komplett zu spielen ist jetzt von der Idee her nicht so ganz neu, aber gerade in Zeiten von Corona ist Live-Musik in jeder Form willkommen!

LACUNA COIL – „Live from the apocalypse“ (VÖ: 25.06.2021)

LACUNA COIL - Albumcover - Live from the apocalypse

Mehr zu LACUNA COIL findet ihr hier.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Promofoto LACUNA COIL – Fotocredit by Emanuela Guirana: CENTURY MEDIA - Photo by Emanuela Guirana
  • Promofoto LACUNA COIL 02 – Fotocredit by Emanuela Guirana: CENTURY MEDIA - Photo by Emanuela Guirana
  • LACUNA COIL – Albumcover – Live from the apocalypse: HEAD OF PR
  • LACUNA COIL – Albumcover – Live from the apocalypse – Beitragsbild: HEAD OF PR

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − dreizehn =