LACUNA COIL – „Black anima“ (VÖ: 11.10.2019)

LACUNA COIL Promophoto 01 Titelbild

LACUNA COIL – „Black anima“ (VÖ: 11.10.2019)

LACUNA COIL Albumcover Black Anima

Wenn ich noch an die absoluten Anfänge der Mailänder Formation denke…reisen im Mercedes-Minivan inklusive Equipment. Heute tourt man im großen Stil in den USA und in Europa sowieso. Vor etwa einem Jahr hat man sein 20-jähriges Bestehen mit einem besonderen Gig und dem dazugehörigen Release einer Live-DVD gefeiert. Das hatten wir von metal-heads.de für euch hier ausführlich dargestellt.

Imposante Karriere in 20 Jahren…LACUNA COIL

Aber man darf nicht stehenbleiben, wenn man in der Szene oben mitmischen will und so steht die Veröffentlichung des brandaktuellen Albums von LACUNA COIL unmittelbar bevor. Am 11.10.2019 erscheint die mit „Black anima“ betitelte und bereits neunte Scheibe der Italiener. Cristina Scabbia (die Frontfrau) sieht die neue Langrille als Weiterentwicklung zum erfolgreichen Vorgänger „Delirium“. Als eine Mischung aus modernen Elementen und der Vergangenheit beschreibt die sympathische Sängerin das neue Material. Man ist ja vielseitig beschäftigt. Neben dem intensiven Touren hat man auch noch ein umfangreiches und aufwendig gestaltetes Buch veröffentlicht.

Zum Glück hat man noch die Zeit gefunden, auch neue Musik für die Fangemeinde zu komponieren. Und die ist echt vielseitig geworden. Los geht es eher bedächtig mit einem auf die Stimme der Sängerin zugeschnittenen Beginn. Aber schon beim zweiten Track „Sword of anger“ geht es direkt mit den aggressiven Vocals des männlichen Gegenparts – Andrea Ferro – kräftig zur Sache. Das ist ja auch letztlich das, was viele Anhänger an LACUNA COIL mögen. Die Möglichkeit mit dem Gesangsduo verschiedene Stimmungen und Gefühle zu transportieren.

Das zweite Video – ein kleiner Gruselfilm

Für das zweite Video hat man richtig Aufwand betrieben und einen kleinen recht gruselig anmutenden Film gedreht, mit allen typischen Elementen…brrrr…da sieht man, wie die Möglichkeiten sich entwickeln, wenn man erfolgreich ist und damit mehr Geld einsetzen kann. Eine wirklich passende Umsetzung zum Song. Aber das könnt ihr ja gleich mal selbst entscheiden.

Hier haben wir für euch noch mal die zweite vorab vorgestellte Nummer aus dem neuen Album:

 

Starke erste Auskopplung – „Layers of time“

Der nächste Song ist die erste Auskopplung des neuen Releases und trägt den Titel „Layers of time“. Auch hier geht es eher düster los mit dem tiefen männlichen Gesang, der auch – unterstützt von der Musik – den Schwerpunkt in diesem Stück bildet. Und dann steigt Cristina Scabbia ein und setzt mit ihrer glasklaren Stimme Glanzpunkte und lockert die dunkle Atmosphäre mit Hoffnungsschimmern auf. Es wird ein gutes Tempo gefahren. Starke Sache diese vier Minuten! Aber schaut doch mal selbst…

 

Die weiteren Songs – nicht gerade Highlights

Bei den ersten Songs zeigt sich ein positiv zu vermerkendes Abwechslungsreichtum. So startet „Apocalypse“ mit orchestralem Gesang. Mit „Now or never“ fällt man dann aber irgendwie ins Mittelmaß. Da fehlt das Besondere. Ähnlich geht es mir mit dem nächsten Track. Auch den stufe ich eher durchschnittlich ein. Bei „Veneficium“ gefällt mir noch der Anfang am besten, beim nachfolgenden Song wird es eher wieder langweilig und bei „Save me“ kopiert man sich schon ziemlich selbst. Dann gibt es zum guten Schluss den Titeltrack – „Black anima“ – und was soll ich euch sagen!? Der ist wieder ganz gut gelungen und verbreitet eine spezielle Stimmung.

Fazit: die neue LACUNA COIL-Scheibe hat einige echt starke und überzeugende Songs in petto, aber an anderer Stelle verliert man sich leider im Mittelmaß. Das sind sicherlich keine schlechten Songs, aber man kann das gute Niveau der ersten Stücke auf „Black anima“ nicht halten. Insgesamt ist das Album aber gelungen und für Fans sowieso ein Pflichtkauf. Aber auch jeder andere sollte sich mal die Musik in Ruhe zu Gemüte führen. Zwei Videos haben wir ja für euch oben eingebaut.

Das LACUNA COIL-Buch: „Nothing stands in our way“

Das oben angesprochene Buch könnt ihr übrigens auf dieser Seite bestellen.

 

LACUNA COIL – „Black anima“ (VÖ: 11.10.2019)

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • LACUNA COIL Albumcover Black Anima: CENTURY MEDIA RECORDS
  • LACUNA COIL Promophoto 01 Titelbild: CENTURY MEDIA RECORDS
Doc Rock

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × eins =