NEBALA: „Laþu“ – Erstes Video zum kommenden Album

nebala laþu

Die Premiere des Videos „Laþu“ – exklusiv und weltweit bei metal-heads.de

(english version below)

Wir haben heute das große Vergnügen, das erste Video zum kommenden Album von NEBALA als weltweite Premiere zu präsentieren.

NEBALA  ist das Projekt von Jonas Lorentzen, der bis 2019 als Vocalist bei HEILUNG war und zuletzt an der Musik zu dem Film „The Northman“ gearbeitet und dort auch einer Rolle übernommen hat.

Bereits 2020 erschien die EP Lustuz“. Eigentlich sollte das Debütalbum im gleichen Jahr erscheinen, was aber pandemiebedingt nicht möglich war. Doch die Zeit wurde genutzt, um weiter am Konzept und der Musik zu arbeiten. So wurde in der Zusammenarbeit mit Kjell Braaten Verschiedenes ausprobiert und umgesetzt. Außerdem werde das Album musikalisch insgesamt dunkler sein als die EP. Und einen Anteil daran wird auch der Beitrag von Josh Rood haben, der sonst Vocalist der Extrem-Metal Band NEXION ist. Das Album wird im Sommer 2022 via By Norse Music erscheinen.

„Laþu“: Dunkel, mystisch und voller Magie

Raue, intensive Stimmen, ein dunkler Wald, ein Feuer und Töne von Klangschalen eröffnen eine Szene, die zunehmend beunruhigend und zunächst auch unheimlich wirkt. Trommelschläge, Nebel, dem archaisch anmutende Wesen entsteigen. Lockend und bedrohlich zugleich kann man sich dem nicht entziehen. Auch der Mann, der gerade noch dem Feuer etwas überantwortet oder es um Schutz gebeten hat, scheint angesichts der Gestalten hin- und hergerissen zwischen Faszination, Illusion und Angst. Flucht und Hingabe, angezogen werden, ausgeliefert sein: seinen Dämonen kann man nicht entkommen.

nebala logo

Die Bilder sind dunkel. Elementare Klänge, stampfende Rhythmen und beschwörender Gesang schaffen den Rahmen, in dem sich der Mann, und mystische Gestalten wie die Nymphe, der große Mann, der Trickser und der dunkle Rabe bewegen. Die Szenerie bleibt unheimlich, bedrohlich, unwirklich, archaisch. Mit einer solchen Sogwirkung, dass man fast regungslos darauf schaut, was dort vor sich geht.

Begegnung mit elementaren Gefühlen

Dabei sind es nicht nur die Bilder, sondern vor allen Dingen die Eindringlichkeit der Trommel und der beschwörende Gesang, die locken und anziehen. Die Worte klingen hier wie Teile eines Rituals. Klänge und wie aus Melodien herausgerissene Tonfolgen, unterstreichen das Unwirkliche der Situation und wortloser Gesang das Entsetzen und die Zerrissenheit.

Eine Begegnung mit Verführung und Angst, mit elementaren Gefühlen. Die Begegnung mit der eigenen Dunkelheit, den dunklen Sehnsüchten und Gedanken. Es gibt den Moment der Rettung verheißt. Er vergeht, der Mann ist wieder auf sich zurückgeworfen. Und nur aus sich heraus wird er einen Weg aus der Dunkelheit finden.

Das Video wurde in der Ukraine gedreht. Es war eine Zusammenarbeit zwischen dem ukrainischen Filmteam Konon Rocks und Filmemachern wie Christina Amundsen und Darstellern aus Dänemark, Norwegen und England.

(Mehr zur Situation des Filmteams und seine Rolle in der Dokumentation des Kriegs in der Ukraine findet ihr HIER)

Die Choreografie des Videos haben Marie Gabrielle und Stephen Moynihan entwickelt. (Sie haben auch die Choreografie in „The Northman“ gestaltet). Großartig, wie sie die Stimmung und Emotionen in Bewegungen umgesetzt haben.

Besonders beeindruck hat mich, wie Jonas Lorentzen sich in die Dunkelheit begeben und in sich auf die Begegnung mit den dunklen Gefühlen eingelassen hat.

Und jetzt beschäftigen mich zwei Fragen, die das Album – oder das nächste Video, das im Juni veröffentlicht wird – hoffentlich beantworten kann: wie ist der Mann in diese Situation gekommen? Wie findet er seinen Weg durch die Dunkelheit wieder ins Licht?

—————-

The premiere of the video „Laþu“ – exclusively and worldwide at metal-heads.de

Today we have the great pleasure to present the first video for NEBALA’s upcoming album as a worldwide premiere.

NEBALA is the project of Jonas Lorentzen, who was a vocalist with HEILUNG until 2019 and most recently worked on the music for the film „The Northman“ and also took on a role there.

In 2020, the EP Lustuz was released. Actually, the debut album was supposed to be released in the same year, but this was not possible due to the pandemic. The time was used to continue working on the concept and the music. In the collaboration with Kjell Braaten, various things were tried out and implemented. In addition, the album will be musically darker than the EP. The contribution of Josh Rood, who is normally the vocalist of the extreme metal band NEXION, will also play a part in this. The album will be released in summer 2022 via By Norse Music.

„Laþu”: Dark, mystical and full of magic

Rough, intense voices, a dark forest, a fire and sounds of singing bowls open a scene that seems increasingly unsettling and also eerie. Drumbeats, mist from which archaic-looking beings emerge. Alluring and threatening at the same time, one cannot escape it. Even the man who has just asked the fire for protection seems torn between fascination, illusion, and fear in the face of the figures. Escape and surrender, being attracted, being at the mercy: one cannot escape one’s demons.

The images are dark. Elemental sounds, pounding rhythms and evocative singing create the fundament on which the man, and mystical figures such as the nymph, the great man, the trickster, and the dark raven move. The scenery remains eerie, threatening, unreal, archaic. With such a pull that one looks almost motionless at what is going on there.

Encounter with elementary feelings

It is not only the images, but above all the forcefulness of the drum and the evocative singing that entice and attract. The words here sound like parts of a ritual. Sounds and tone sequences torn out of melodies underline the unrealness of the situation and wordless singing the horror and turmoil.

An encounter with seduction and fear, with elemental feelings. An encounter with one’s own darkness, dark longings and thoughts. There is one moment that promises salvation. It passes, the man is thrown back on himself. And only from within himself will he find a way out of the darkness.

The video was shot in Ukraine. It was a collaboration between the Ukrainian film team Konon Rocks and filmmakers like Christina Amundsen and actors from Denmark, Norway, and England.

(More about the situation of the film team and their role in documenting the war in Ukraine HERE).

The choreography of the video was developed by Marie Gabrielle and Stephen Moynihan. (They also designed the choreography in „The Northman“). Great how they translated the mood and emotions into movements.

I was particularly impressed by the way Jonas Lorentzen went into the darkness and got involved in the encounter with the dark feelings.

Now I am preoccupied with two questions that the album – or the next video, which will be released in June – will hopefully be able to answer: how did the man get into this situation? How does he find his way through the darkness back into the light?

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • nebala logo: Nebala
  • nebala laþu: Nebala

Birgit

Iron Butterfly und Jethro Tull haben mir gezeigt, dass es neben Uriah Heep, Black Sabbath und Whitesnake noch etwas anderes gibt. Neugierig geworden höre ich seitdem alles, was sich unter dem Oberbegriff Metal und Rock versammelt. Je nach Stimmung eher Metalcore oder instrumentalen Rock. Mein Herz hängt allerdings am ganzen Spektrum skandinavischer Metalmusik: ob nun Folk-, Progressiv oder Doom-Metal.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 1 =