OF MICE & MEN – Defy (VÖ: 19.01.2018)

OF MICE & MEN Bandfoto

OF MICE & MEN – Defy (VÖ: 19.01.2018)

Manche Menschen werden von einer Veränderung in ihrem Leben komplett aus der Bahn geworfen. Andere passen sich recht schnell an und gehen ihren Weg unbeirrt weiter, als sei nichts Gravierendes geschehen. Letzteres trifft wohl – zumindest nach außen – auf die Formation OF MICE & MEN zu.

Eine der markantesten Positionen in einer Band ist…na klar, der Frontmann. Seine Stimme verleiht einer Band bzw. ihren Songs eine gewisse Note. Wenn also am Mikro ein Wechsel stattfindet, dann kann es eigentlich nicht ohne eine Veränderung ablaufen. Denkt man…

Wir halten jetzt, mitten im Januar 2018, die fünfte Studioscheibe des Vierers aus den USA in Händen. Das Album erscheint…HEUTE! Ein Dutzend Songs hat den Weg auf dieses Album mit dem kurzen und prägnanten Titel „Defy“ geschafft. Das Besondere ist eben – nach dem Ausstieg (aus gesundheitlichen Gründen) des ehemaligen Sängers Austin Carlile (wir haben euch u.a.  hier davon bereits davon berichtet) – dass nun Bassist Aaron Pauley den Job am Mikro bezüglich der Lead Vocals übernommen hat.

OF MICE & MEN – Defy (VÖ: 19.01.2018)

OF MICE & MEN-Cover Defy

Was können wir also nun von der neuen Langrille der Truppe aus dem sonnigen Kalifornien erwarten? Los geht es direkt mit dem Titeltrack…für wenige Sekunden eher bedächtig und dann nimmt die Maschine Fahrt auf. Und der abwechslungsreiche „Gesang“ pendelt zwischen Aggression und Melodie. Großartig.

Man muss nur die richtige Mischung finden. Die Musik dazu macht Dampf, hat Power. Prima!

Wenn wir von Power sprechen, sind wir sofort beim nächsten Track. Der kommt roh und ungeschliffen um die Ecke. Wütend und frustriert mutet er an und zeigt, dass OF MICE & MEN auch anders können. Schmusekurs ist anders. Aber dennoch wird die nötige Portion an Melodie nie gänzlich aus den Augen verloren. Aber das Tempo ist hier deutlich gesteigert. Bei den folgenden Songs geht es tendenziell etwas gemäßigter zu. „Unbreakable“ hat dann schon wieder mehr Drive. Danach wird es wieder etwas „ruhiger“ (ja, teilweise kann man diesen Begriff – zumindest für Phasen der Songs – wählen), bevor es aber an anderer Stelle wieder eher ruppig zu Sache geht.

Mit einem „neuen“ Sänger zu ausgewogenem Material

Also garantiert keine Langeweile. Das hat ein bisschen was von Achterbahnfahrt…ja, das ist die Assoziation, die mir eben dazu in den Sinn kommt. Das Ende ist dann mit dem letzten Song wieder etwas versöhnlich und nicht zu heftig…man will ja den Hörer nicht komplett verstört zurücklassen.

Fazit: die neue Scheibe ist echt stark geworden. Kraftvoll und mit einer guten Balance zwischen Härte und Melodie, Wut und Melancholie hat man seine Emotionen in den neuen Songs verewigt.

Wer sehen will, ob das und noch viel mehr auch auf der Bühne funktioniert, der möge zum Ticketdealer seines Vertrauens tigern, denn es gibt eine Headlinertour (das man live was drauf hat, haben wir auf der letzten Tour mit FFDP und IN FLAMES gesehen und euch hier davon berichtet!).

Hier die Dates:

07.04.18: Hamburg – Markthalle 

10.04.18: Berlin – Columbia Theater

13.04.18: Wien – Arena (AU)

14.04.18: Solothurn – Kofnehm (CH)

15.04.18: München – Technikum 

17.04.18: Frankfurt – Batschkapp 

18.04.18: Köln – Essigfabrik  

Vielleicht sind wir auch dieses Mal wieder mit einem Team von metal-heads.de für euch vor Ort…

Und hier zum Abschluss noch ein Höreindruck für euch: es handel sich um das Cover des PINK FLOYD-Songs „Money“.

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • OF MICE & MEN-Cover Defy: Starkult Promotion
  • OF MICE & MEN Bandfoto: Lindsey Burnes
Doc Rock

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn + siebzehn =