ORGY – Deutschlandtour im März

ORGY – Deutschlandtour im März

Orgy – Deutschlandtour im März

Wunder gibt es immer wieder! 20 Jahre nach dem sich Orgy gegründet haben, kommt die Band das erste Mal im März 2017 nach Deutschland.

Vom 1998er „Candyass“-Line-up ist nur noch Frontmann Jay Gordon übrig geblieben. metal-heads.de freut sich sehr und hat für euch die Tourdaten in der Übersicht aufgelistet.

Die Tourdaten in der Übersicht

Orgy Poster

06.03.2017 Frankfurt, Das Bett
07.03.2017 Munich, Backstage Club
15.03.2017 Berlin, Lido
16.03.2017 Hamburg, Headcrash
18.03.2017 Bochum, Matrix Rockpalast
20.03.2017 Leipzig, Werk 2
21.03.2017 Cologne, Underground

Aufstieg und Fall einer talentierten Band

Aus den Überbleibseln von Deadsy und Sexart gründeten Jay Gordan und Ryan Shuck einst Mitte der Neun­zi­ger­jah­re Orgy.

Fun facts am Rand:
Deadsy waren bekannt für ihren Frontmann Elijah Blue Allman, dem Sohn von Cher, der mit ihnen international zwei Alben veröffentlichte und der seit wenigen Jahren in Köln-Lindental wohnt. Sexart waren für Ihre Bandmitglieder Dave DeRoo – welcher später bei Adema einstieg und Kultfrontmann Jonathan Davis von Korn berüchtigt.

Zu Jay und Ryan gesellten sich Gitarrist Amir (nein, nicht unser metal-heads.de-Chef-Redakteur), Bassist Paige Haley sowie Bobby Hewitt. 1998 veröffentliche man das Album „Candyass“ über Elementree Records, welches den Mitgliedern von KoRn gehörte. Anschließend wurde man Teil der Family Values Tour mit Limp Bizkit sowie Rammstein und erarbeitete sich einen Namen. Fast 2.000.000 mal konnte sich das Debüt verkaufen und es erhielt eine Platin-Auszeichnung in Amerika. Der Nachfolger ließ nicht lange auf sich warten und im Jahr 2000 folgte „Vapor Transmission“, wovon man stolze 500.000 Einheiten absetzen konnte. Orgy trennten sich jedoch von Elementree und Jay gründete das eigene Label D1 Music, auf dem die Band 2004 Album Nummer drei, „Punk Statik Paranoia“, auf die Menschheit losließ. Leider versank das Album sowie die Band und Orgy wurde auf Eis gelegt.

Während Amir und Ryan Julien-K gründeten, sowie mit Chester Bennington Dead By Sunrise, konzentrierte sich Jay auf sein Label. Leider zerstritten sich die Bandmitglieder und trugen ihre Kämpfe über das Internet aus. Jay Gordon sicherte sich die Rechte an dem Bandnamen Orgy und rekrutierte neue Mitstreiter (u.a. ex-Deadsy-Mitglieder). Seit 2015 kann man die neue EP „Talk Sick“ erwerben, die deutlich elektronischer als ihre Vorgänger ist. Nun wollen Orgy auch ihre Fanbase in Europa ausbauen.

So hört sich die Gruppe von Amir und Ryan an:

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Orgy Poster: Wizard Promotion
  • ORGY – Deutschlandtour im März: Wizard Promotion

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − 17 =