DEE SNIDER – For The Love Of Metal

Dee Snider 2018

DEE SNIDER ist zurück und der Titel des neuen Albums weckt große Hoffnungen! Nachdem das Kapitel TWISTED SISTER endgültig abgeschlossen wurde, dauerte es ja nicht allzu lange bis der Kultsänger mit „We Are The Ones“ ein eher durchschnittliches und nicht gerade schwermetallisches Album veröffentlichte. Ob der Albumnachfolger den Erwartungen gerecht wird, erfahrt ihr im folgenden Beitrag.

Hintergründe zu „For The Love Of Metal“

HATEBREED-Fronter Jamey Jasta hatte den guten Dee in seiner Radioshow aufgefordert, ein „echtes“ Metal-Album zu veröffentlichen. Den Worten folgten Taten und so übernahm Jamey dann auch gleich mal die Produktion des Albums. Als Studiogäste waren Howard Jones (ex-Killswitch Engage), Mark Morton (Lamb Of God), Alissa White-Gluz (Arch Enemy), Joel Grind und Nick Bellmore (Toxic Holocaust) sowie Charlie Bellmore (Kingdom Of Sorrow) mit von der Partie. Bei so viel Prominenz am Werk sollte das Ergebnis doch eigentlich passen, oder?

Modernes Soundgewand für den „älteren“ Herren

Jamey Jasta ist es gelungen „For The Love Of Metal“ ein modernes Soundgewand zu verpassen. Äußerst druckvoll und energisch dröhnt es aus den Boxen. Die Stimme des immerhin bereits 63-jährigen Barden klingt kraftvoll und energisch als wäre der gute Dee Snider in einen Jungbrunnen gefallen. Der Opener „Lies Are A Business“ zündet sofort und bis zum fünften (textlich etwas schlüpfrigem) Track „Roll Over You“ reiht sich Kracher an Kracher. Als Beispiel stellen wir euch hier das offizielle Video zum Song „I Am The Hurricane“ (der Titel ist Programm) vor:

 

Die folgenden 3 Titel sind nicht schlecht, können bei mir aber auch keine echte Euphorie entfachen, bevor mit „Become The Storm“ wieder ein echter Knaller folgt. Zum Glück gibt es auch hierzu ein offizielles Video, das wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen:

 

Gefühlvoll mit Alissa White-Gluz

Besonders angepriesen wurde im Vorfeld der gemeinsame Song mit Arch Enemy Shouterin Alissa White-Gluz. Bei  Dead Hearts (Love Thy Enemy) handelt es sich um eine gefühlvolle Nummer, bei der Dee überraschender Weise den aggressiveren Gesangspart übernimmt, während Alissa mit Klargesang für die sanften Töne verantwortlich ist. Die Stimmen der Beiden harmonieren hervorragend und nach mehrmaligem Hören hat sich der Titel zu einem meiner persönlichen Favoriten entwickelt. Der abschließende Titelsong ist eine Hymne vom Feinsten, die mich am ehesten an Dees Ex-Band TWISTED SISTER erinnert.

DEE SNIDER ist zurück im Metal

Mit „For The Love OF Metal“ ist Dee Snider eine 100-Prozentige Steigerung zu seinem letzten Soloalbum gelungen. Auch wenn mich nicht jeder Song total vom Hocker haut, muss man doch festhalten, dass keine wirklichen Ausfälle zu verzeichnen sind, dafür aber eine ganze Anzahl erstklassiger Metalsongs. TWISTED SISTER-Fans, die sich nach dem letzten Solowerk von Dee enttäuscht abgewendet haben, sollten dem neuen Album definitiv eine Chance geben. Aber auch alle anderen Fans von modernem Metal sollten hier unbedingt einmal reinhören. Dee Snider gehört ganz sicher noch nicht zum alten Eisen und nach diesem Werk kann man nur hoffen, dass er noch lange im Geschäft bleibt.

Cover und Tracklist

1. Lies Are A Business Dee Snider For The Love OF Metal Cover
2. Tomorrow’s No Concern
3. I am The Hurricane
4. American Made
5. Roll Over You
6. I’m Ready
7. Running Mazes
8. Mask
9. Become The Storm
10. The Hardest Way
11. Dead Hearts (Love Thy Enemy)
12. For The Love of Metal

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Dee Snider For The Love OF Metal Cover: Napalm Records
  • Dee Snider 2018: Napalm Records
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × vier =