JIMMY CORNETT AND THE DEADMEN – Live und auf CD

JIMMY CORNETT AND THE DEADMEN Band

Als ich neulich auf einem Konzert der Gruppe Barock (THE AC/DC TRIBUTE SHOW) war, spielten im Vorfeld JIMMY CORNETT AND THE DEADMEN und ich war so angetan von der Band, dass ich sie euch hier gerne mit ihrem aktuellem Album „SHUT UP´N DANCE“ vorstellen möchte.

JIMMY CORNETT AND THE DEADMEN

Die Vier kommen aus Hamburg und spielen sauberen Blues- und Southern Rock. Zur Band gehört Frank Jäger am Kontrabass, mit dem er des Öfteren schon einmal auf dem Rücken liegend in der Menge badet.  Leadgitarrist der Band ist Dennis Adamus und am Schlagzeug sitzt mit Claudia Lippmann eine Frau, die weiß, wie man mit den Schlagstöcken umgeht. Nicht zu vergessen natürlich Frontmann Jimmy Cornett, der als Sänger mit seiner markanten Stimme den gewissen Blues gibt. Aber auch an der Gitarre weiß Jimmy zu überzeugen. Desweiteren ist Jimmy noch Songschreiber der Band.

Hier einmal ein kleiner Vorgeschmack von dem, was das Quartett auf die Bühne bringt:

 

Schon am Anfang als ich in die Halle kam, war ich sehr angetan von dem Quartett aus Hamburg und war dann an wenig sauer, das wir nicht schon von Anfang an dabei sein konnten, weil wir wieder einmal bei dem ein oder anderen Bier hängen geblieben sind und dadurch mal wieder zu spät waren 😉 .

Zu der Hamburger Band gibt es keine Klischees, die auf Bestätigung warten. Ihre Karriere ist so bunt wie ihre Songs, ihre Texte sind ebenso vielschichtig wie das Leben an sich. Ihr müsst CORNETT AND THE DEADMEN unbedingt selbst erleben. Ihre rassigen Gitarrenriffs, knorrigen Grooves und bluesig-rockigen Melodien wissen zu überzeugen. Die vier geben auf der Bühne mächtig Gas und bringen das Publikum in Partystimmung. Eine absolut geile Live Band. Ich kann euch nur empfehlen: geht hin, wenn das Quartett mal bei euch in der Nähe spielen sollte.

Das aktuelle Album „Shut up ‚N‘ Dance“

Nach dem Konzert durfte ich die vier kurz persönlich kennen lernen und ich muss sagen: Vier absolut sympathische Persönlichkeiten. Die mir dann auch ihr aktuelles Album „Shut up ‚N‘ Dance“ mitgaben, auf das ich es mir doch gerne mal anhören solle.JIMMY CORNETT AND THE DEADMEN Cover

Ich muss sagen, auch das Album kann mich voll und ganz überzeugen. Bluesiger Sound und Gitarrenriffs werden gut gemischt mit dem Schlagzeug und der einzigartigen Stimme von Jimmy.

Mit dem Song  „Jericho“ (geschrieben von John Fullbright) beginnt das Album schon mit einem Super Song, der auch schon auf dem Album „Campfire“ ein Volltreffer war und der hier mit Drums, Bass und Gitarrensolo natürlich noch mal eine Spur kräftiger rüber kommt. Super Nummer, die mir persönlich am besten gefällt und sauber eingespielt wurde.

Mit dem zweitem Song „White Trash Blues“ wird es richtig bluesig. Mit den Gitarren Solis ein echt gelungener Song, der Lust auf mehr macht. Auch der dritte Song „If It Hadn’t Been For Love“  kann voll überzeugen und man merkt schon, was für eine super stimme Cornett hat und wie gut die Band zusammen spielt. So geht auch das ganze Album weiter: Rockig, Rotzig und mit ganz viel Blues.

Nun kommen wir zum Titelsong  „Shut Up’n’Dance“.

Jimmy Cornett und seine Band bringen diese Nummer auf ihre ganz eigene Art und Weise rüber und spätestens wenn Cornett im Refrain ein leicht genervtes »…Shut up, motherfucker, you better start to dance«  ins Mikrophon singt, dann ist klar, worum es hier geht: Cornett nimmt in seinen Texten oft auch kein Blatt vor den Mund, wenn er seine wahren Gefühle zum Ausdruck bringen will. Der Titelsong erinnert ein wenig an die alten Helden von ZZ Top. Mit den beiden letzten Songs „Road To Heaven“ und  „Dr. Jekyll And Mr. Hyde“ geht das Album gebührend rockig zu Ende. Man muss sagen ein gelungenes Ding, was JIMMY CORNETT AND THE DEADMEN hier auf die Beine gestellt haben und wir können uns schon bald auf ein neues Album von dem Quartett freuen, denn Jimmy sagte mir, dass dieses Jahr noch ein neues Album rauskommen soll. Gerne möchten wir von metal-heads.de euch dieses hier dann vorstellen.

Mit der CD Shut up ‚N’Dance zeigen JIMMY CORNETT AND THE DEADMEN, dass es auch in Deutschland exzellente Bluesrocker gibt. Alle Titel sind unglaublich melodisch. Für alle Fans der Bluesrock- Musik absolut empfehlenswert.

Tracklist „Shut Up’n’Dance“:
1. Jericho
2. White Trash Blues
3. If It Hadn’t Been For Love
4. In My Time Of Dying
5. Boogie Chillun
6. Highway Is My Home
7. Born Into A Burning Hell
8. I’m On Fire
9. Shut Up’n’Dance
10. Road To Heaven
11. Dr. Jekyll And Mr. Hyde

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • JIMMY CORNETT AND THE DEADMEN Cover: amazon.de
  • JIMMY CORNETT AND THE DEADMEN Band: (c) metal-heads.de - Kelle
Kelle

Kelle

Mit Claudia und ihrem Schäferhund habe ich den Grundstock meiner Plattensammlung gelegt. Von Punkrock über AC/DC bis Metallica mag ich alles, was laut ist.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn + fünfzehn =