Wie schlägt sich Triggered! von Massive Wagons?

Massive Wagons Band

Massive Wagons veröffentlichen mit Triggered! das dritte Album bei Earache Records und das siebte in ihrer Bandkarriere insgesamt. Ob es sich ebenfalls in die Ohren unserer Redaktion spielen kann wie die beiden Vorgänger (hier und hier), das werde ich jetzt herausfinden.

Triggered! soll schon beim Anblick triggern

Cover: Massive Wagons - Triggered!

Das Cover zu Triggered! kann und soll gewisse Menschen wohl schon triggern. Ein Kerl mit Tattoos im Gesicht und dann noch mit pinkem Lidschatten. Hilfe! Also bei mir triggert da zum Glück nichts.

Die Band gibt dann auch direkt mit dem Opener Fuck The Haters dazu ein Statement ab. Sänge Baz hat auch seine eigene Meinung zu dem Cover:

„Das Bild ist so simpel, wie es nur sein kann, wenn man über „triggern“ spricht: ein sehr maskulin aussehender Mann mit Gesichtstattoos (ein weiteres absurdes Tabu in der modernen Gesellschaft), der rosa Lidschatten trägt. Das könnte bei den Einfaltspinseln unter uns eine unerwartet starke Reaktion hervorrufen, aber wir wollten ein einfaches, sehr auffälliges und ikonisches Motiv.

Die Botschaft lautet: Egal, wie du zu den Dingen stehst, hör auf, dich darüber aufzuregen. Du weißt nicht alles, du hast kein Recht, andere Menschen verbal zu beleidigen. Ja, du genießt Meinungsfreiheit, aber wenn du dich wohl dabei fühlst, ein Mobber zu sein, dann ist das deine Sache. Liebe Grüße und vielen Dank an Doc, dass er uns sein schönes Gesicht für unser Album geliehen hat.“

Schnell zurück zur Musik

Zurück zu Fuck The Haters. Der Song macht genau da weiter, wo Massive Waggons bei House Of Noise aufgehört haben; Rock, der einfach Spaß macht. Ich muss auch ehrlich sagen, genau so hatte ich es eigentlich auch erwartet. Dass die Band Spaß hat und nicht alles so ernst nimmt, zeigt ja schon ein Blick auf einige Pressefotos.

Mit Please Stay Calm geht es erst einmal ein kleines bisschen ruhiger weiter, Stay Clam halt. Bei Generation Prime zeigt sich verstärkt die Punk-Ader der Engländer um bei Asshole wieder dem Rock mit dem eingängigen „You’re an Asshole“ Platz zu machen.

Skateboard hält genau das, was der Titel verspricht: Leichter und spaßiger Punk á la Blink 182. Wenn mich jemand fragen würde welches Lied den Sound von Massive Wagons am besten beschreiben würde, dann wäre meine Antwort heute: Gone Are The Days. Stadiontauglicher Rock, der zum Mitgrölen und Mittanzen einlädt und nebenbei noch – na was wohl? – Spaß macht.

Massive Wagons Band & Bike

In die Mitte des Album wurde der Titelsong Triggered gelegt. Hier jetzt ohne Ausrufezeichen, obwohl der Song schon ein Ausrufezeichen für den groovigen und abwechslungsreichen Sound verdient. Guilia gefällt mir aus nicht so gut, das ändert sich aber wieder mit Germ.

Die Songs Never Been A Problem und Big Time schlagen schon leicht verstärkt in Richtung Southern Rock aus. Das hätte ich jetzt so nicht von Massive Wagons erwartet. Passen aber beide auch gut ins Album.

In eine ganz andere Richtung schreddert sich Sawdust aus den Boxen. Da kommt der Kopf schon verstärkt ins Nicken. Mit dem abschließenden No Friend Of Mine findet Triggered! ein würdiges Ende.

Schnell durch – und jetzt?

Das waren sie jetzt, alle 13 Songs im Schnelldurchlauf. Am Ende kann ich meine Eingangsfrage mit einem klaren JA beantworten. Mich hat das Album wieder gepackt. Weiterhin macht der Sound der Band um Sänger Baz Mills einfach Spaß. Hier könnt ihr euch auch direkt davon überzeugen; also wenn ihr bei YouTube angemeldet seid:

Massive Wagons spielen weiterhin Rockmusik in der Richtung: Tut nicht weh! Und es ist auch nicht schlimm. Manchmal verlangt der Körper einfach nach etwas Leichtem, etwas was Spaß macht und nicht auf die Nerven geht. Und genau dafür ist Triggered! sehr gut zu gebrauchen: Für den Spaß!

Weiterentwickelt hat sich der Stil der Engländer aber auch dennoch, er ist punkiger und noch frecher geworden. Dass er jetzt britischer sein soll, so wie Baz Mills es weiter unten ausdrückt, kann ich jetzt hier nicht bestätigen.

Insgesamt schlägt sich auch die Produktion hier wieder positiv nieder. Wie schon beim Vorgänger House Of Noise arbeitete man mit den Produzenten Chris Clancy und Colin Richardson zusammen.

Hier noch die angesprochene Meinung zum Album von Baz:

 „Ich denke, dieses Album klingt viel britischer. Wir haben es geschafft, unseren Sound moderner zu gestalten, er klingt frisch und aufregend. Es hat viel mehr von einem Punk-Vibe an sich, aber trotzdem ist es immer noch voll von allem, was wir an Gitarrenmusik lieben. Es sind einige sehr wütende, leidenschaftliche Songs dabei. Wir alle haben wirklich hart gearbeitet, um dieses Album zu schreiben, und einige der Songs waren ein echter Liebesdienst. Ich denke, wir haben wirklich unser bisher bestes Album gemacht. Ich weiß, das ist ein Klischee, aber unsere anderen Alben fühlten sich an, als hätten sie irgendwie einen Bezug zum Vorgänger, sei es durch übrig gebliebene Songs, einen bestimmten Sound oder Stil… Aber ich denke, dass dieses Album für sich alleine steht, als ein einzigartig klingendes Wagons-Album.“

Fazit: Massive Waggons Triggered!

Jau, das ist es mal wieder: Ein klasse Album das einfach Spaß macht. Der stärkere Punk-Einschlag gefällt hierbei mir echt gut. Wenn ich einen Tipp an Massive Wagons, dann nur einen: Weiter so! Uns darf der Spaß nicht nur an, sondern auch in der Musik nicht verloren gehen.

Meine absoluten Pflichttitel – wenn es sowas gibt – sind: Fuck The Haters, Generation Prime und Gone Are The Days.

Hört unbedingt rein in das Album. Noch besser, kauft es euch und geht auf Konzerte. Leider haben wir noch keine Tourdaten vorliegen. Egal, die kommen noch. Daher nutzt die Chance und geht auf andere kleinere Gigs.

Hard Facts

Wer sich das Album kaufen möchte, findet hier im Online-Shop von Earache Records die komplette Bandbreite von Kassette bis zu zig Vinyl Versionen.

Massive Wagons Band & Newspaper

Playlist Triggered!:

  1. Fuck the Haters
  2. Please Stay Calm
  3. Generation Prime
  4. A.S.S.H.O.L.E.
  5. Skateboard
  6. Gone Are the Days
  7. Triggered
  8. Guilia
  9. Germ
  10. Never Been a Problem
  11. Big Time
  12. Sawdust
  13. No Friend of Mine

Massive Wagons sind:

  • Barry ‚Baz‘ Mills – Gesang
  • Adam Thistlethwaite – Gitarre
  • Stevie Holl – Gitarre
  • Adam Bouskill – Bass
  • Alex Thistlethwaite – Schlagzeug

Und noch was in eigener Sache

Mehr zu Massive Wagons findet ihr auf der Homepage, auf Facebook, YouTube und Instagram. Natürlich gibt es noch viele weitere News, Reviews und Live-Berichte aus der Szene der harten Töne bei uns. Um ja nichts zu verpassen, abonniert ihr am besten unseren kostenlosen Newsletter oder folgt uns bei Facebook. Die besten Bilder findet ihr dann bei Instagram und unser YouTube Channel hält noch viel mehr bereit. Schaut mal rein und lasst uns ein paar Kommentare da. Dankeschön!

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Cover: Massive Wagons – Triggered!: Oktober Promotion
  • Massive Wagons by Dean Chalkley: Oktober Promotion | Credit: Dean Chalkley
  • Massive Wagons by Dean Chalkley: Oktober Promotion | Credit: Dean Chalkley
  • Massive Wagons by Dean Chalkley: Oktober Promotion | Credit: Dean Chalkley | Gestaltung: Frosch M-H.de

Frosch

Hör den Summs jetzt schon seit über 30 Jahren. Alles fing damals mit Maiden und Saxon an. Dann kam die legendäre Heavy Metal Night bei Rockpop in Concert, und der Drops war gelutscht.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − zehn =