MUSHROOMHEAD – leider ein kurzes Gastspiel…

MUSHROOMHEAD – leider ein kurzes Gastspiel…

In Sachen Studioveröffentlichungen hält man sich zuletzt zurück, das letzte Album ist bereits 2014 erschienen. Und mit Live-Aktivitäten in unseren Breiten war man bereits seit 2002 (und damals erstmalig) nicht mehr in unserer Gegend (also Deutschland und Co.). Die Rede ist von MUSHROOMHEAD. Umso größer war die Freude im Fanlager der bereits seit über 20 Jahren exisitierenden Band, als man die Tourdaten für 2017 bekannt gab.

Wir von metal-heads.de wussten: wir wollen dabei sein. Nachdem unser Fotograf Kai schon am Vorabend zum „Warm up“ zum Gig nach Köln gefahren war, waren wir am Abend des 21.01.2017 im TUROCK in Essen, um einen Konzertbericht für unsere Leser zu zimmern.

Zur Eröffnung keine Unbekannten

Den Opener des Abends gab es in Form der Wuppertaler Combo HOPELEZZ. Der Beginn des Konzertes war eigentlich für 19:15 Uhr angekündigt, aber es sollte anders kommen. Als gegen 19:45 Uhr die Nebelmaschine angeworfen wurde, hoffte man auf den Konzertbeginn, aber es dauerte doch noch bis 20:00 Uhr, bis der Vierer aus der Stadt mit der Schwebebahn die Bühne enterte. Da man nur eine Spielzeit von 30 Minuten zur Verfügung hatte, beschränkte man sich auf kurze Ansagen und ließ die Musik sprechen. An diesem eisigen Januar-Abend wollte man dem Publikum im (in dieser Größenordnung als Location längst etablierten) TUROCK (nächste Woche sind wir mit einem Team schon wieder da und berichten für euch von FATES WARNING…aber das nur am Rande) einheizen.

Hopelezz Essen Turock 21.01.2017

Die Setlist von HOPELEZZ konzentrierte sich vor allem auf Songs vom zweiten Album „Sent to destroy“, wie den gleichnamigen Titeltrack, „From deep inside“, „Insomnia“ und zum Abschluss der Performance „Everything beneath“.

Hochgeschwindigkeit ist ein Stichwort, wenn man die Musik in den Blick nimmt. Hart und schnell, dazu eine Portion Melodie. Die Publikumsreaktionen muss man leider als eher verhalten beschreiben. Die mengenmäßige Resonanz an jenem Abend war sowieso eher mau. Geschätzt verloren sich etwa 100 Leute in der Halle. Enttäuschend.

Mehr zu HOPELEZZ findet ihr hier und dort.

Beginn der Maskenzeit

Mit der zweiten Band wurden dann erstmals die Masken ausgepackt. VENTANA betraten nach einer kurzen Umbaupause die Bühne im TUROCK und machten mächtig Alarm. Mit „Schutzmasken“ ausgerüstet und bei düsterer Beleuchtung legte man los. Alle drei Bands teilten sich ein Drumkit – durchsichtiges Plexiglas (wird das ein neuer Trend!? Siehe hier) – und die Front der Basssdrums mit amerikanischen Radkappen verziert…cool!

Ventana Essen Turock 21.01.2017

Eine irre Performance! Sänger Scott Beck sprang ins Publikum und pogte wild herum, sang dabei weiter. Plötzlich stand er auf der Theke (!!!) an der Seite des Raumes. Irgendwann stand er „auf“ den Fans, die ihn stehend festhielten…er setzte seinen Gesang fort. Hammer!

Hart, crazy und doch auch melodisch – so kann man die amerikanische Band beschreiben. Der in einen Anzug gekleidete Frontmann des Quartetts war ständig in Bewegung, hüpfte herum…so gab man Songs seines Debüts „American Survival Guide Vol. 1“ (VÖ: 2009) zum besten und lieferte ein energiegeladenes Set von einer halben Stunde ab.

Endlich nach 15 Jahren…MUSHROOMHEAD

Lange mussten viele der angereisten Fans (teils aus Frankreich und einige englischsprachig) auf diesen Moment warten. 2002 hatten MUSHROOMHEAD zuletzt den Weg in deutsche Venues gefunden. Jetzt also endlich. Mit einer personell starken Besetzung – teilweise waren 3 Drummer auf der Bühne aktiv – beackerten die maskierten Herren aus Cleveland (das tragen von skurrilen Masken hatte man bereits eingeführt, bevor die heute megabekannten SLIPKNOT damit begannen!) die Bühne. An beiden Frontseiten standen „Waterdrums“. Darunter muss man sich große Trommeln vorstellen, deren Oberfläche mit Wasser angefüllt ist und somit jeder Schlag mit den entsprechenden Drumsticks spritzendes Wasser (teilweise meterhoch) auslöst.

Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017

Das Ganze mit einer entsprechenden Beleuchtung ergab ein cooles optisches Bild. Die Arme und auch die Masken waren mit spezieller Farbe bemalt, so dass es im wiederholt eingesetzten Schwarzlicht zu den erwünschten Effekten kam. Stark!!

Phantasievolle Gruselmasken

Gruselige Zähne, lange Hörner und traurige Gesichter…so wirkte der Anblick der Masken. Die tiefen Töne von Bass und Drums wummerten ganz ordentlich in der Magengrube, wenn man zentral vorne an der Bühne stand. Dennoch zeigten die Fans den Drang, nach vorne zu treten, um die Performance aus einer geringeren Entfernung zu erleben. Nach etwa einer Stunde gabe es eine kurze Pause und einen Maskenwechsel.

Und dann war auch schon bald das Set zu Ende. Schade, denn die Fans feierten ihre maskierten Helden ab und hätten sicherlich noch eine Hand voll Songs vertragen können…

Hier bekommt ihr die komplette Setlist des Headliners:

Qwerty

Bwomp

Our Apologies

Sun Doesn’t Rise

We Are The Truth

Before I Die

Out of My Mind

Nowhere to Go

Solitaire/Unraveling

Damage Done

Becoming Cold

For Your Pleasure

These Filthy Hands

Empty Spaces (Pink Floyd Cover)

Born of Desire

Ein etwas enttäuschendes Fazit

Fazit: die beiden Vorgruppen machten einen ordentlichen Job, um das leider sehr klein ausgefallene Publikum anzuheizen, wobei VENTANA stilistisch dem Hauptact recht nah kamen. Stimmungsmäßig räumten MUSHROOMHEAD am meisten ab, leider spielte man mit knapp 70 Minuten nach so langer Zeit der Abwesenheit ein – auf die Länge bezogen – recht kurzes Set. Ansonsten war es ein für einen fairen Eintrittspreis rundes Billing.

Und nach unseren Informationen sollen MUSHROOMHEAD angekündigt haben, bald wieder in Deutschland vorbeizuschauen. Wir warten gespannt ab…und halten euch natürlich hier auf metal-heads.de auf dem Laufenden!

Und hier bekommt ihr nun dir optischen Eindrücke des Abends serviert.

Los geht´s mit der Fotoserie zum Auftritt von HOPELEZZ:

 

Es folgt das Set von VENTANA:

 

Und zuletzt die Performance von MUSHROOMHEAD:

 

Bildquelle: alle Fotos in diesem Beitrag: (c) by Kjo für metal-heads.de

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Hopelezz Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Ventana Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Hopelezz_Essen_Turock_Metal_Heads_De_2017_22: Bildrechte beim Autor
  • Hopelezz Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Hopelezz Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Hopelezz Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Hopelezz Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Hopelezz_Essen_Turock_Metal_Heads_De_2017_24: Bildrechte beim Autor
  • Hopelezz Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Hopelezz Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Hopelezz Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Hopelezz Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Hopelezz Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Ventana Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Ventana Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Ventana Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Ventana Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Ventana Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Ventana Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Ventana Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Ventana Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Ventana Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Ventana Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Ventana Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Ventana Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Ventana Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Ventana Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • Mushroomhead Essen Turock 21.01.2017: Bildrechte beim Autor
  • MUSHROOMHEAD – Im Winter wieder auf Tour: (c) Kjo | metal-heads.de

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − 19 =