ONE MISSING LINK :„The Monstrosity“

one missing link band

Die iranische Band ONE MISSING LINK hat ein Video veröffentlicht und eine EP angekündigt

Am 4. Februar 2022 hat die iranische Band ONE MISSING LINK ihr erstes Video durch das iranische Label Tough Records veröffentlicht. Eine EP soll noch in diesem Jahr folgen.

ONE MISSING LINK sind eine Metal-Core-Band aus Mashhad, der zweitgrößten Stadt im Iran. Mashhad gilt als eine der heiligen Stätten des (schiitischen) Islams. Also eine Umgebung, in der man nicht unbedingt eine aktive Metalcore-Band erwarten würde.

Zwischen Untergrund und Gefängnis : Metal im Iran

one missing link the monstrosity cover

Metal gehört zu den Musikrichtungen, die seit der islamischen Revolution im Iran eigentlich nicht erlaubt sind. Musiker und Bands wurden u.a. wegen Blasphemie angeklagt und verhaftet. Mitglieder von Bands wie CONFESS und ARSAMES haben die Repressalien deutlich zu spüren bekommen. Sie wurden mehrfach vor Gericht gestellt, bis es ihnen gelang, das Land zu verlassen. An dieser grundlegenden Situation hat sich nicht viel verändert. Dennoch gibt es eine aktive Metal-Scene, die mehr oder weniger im Untergrund wächst.

Auch der Iran leidet unter der Covid – Situation. Eine weitere Erschwernis für Musiker und Bands im Lande.

Nikan Nasim, Lead-Sänger der Band ONE MISSING LINK, ist auch Arzt. Damit war er einerseits durch seinen Beruf sehr eingespannt und einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt. Andererseits haben die Quarantänebestimmungen oft ein Treffen mit der Band verhindert. Unter also mehrfach erschwerten Bedingungen haben ONE MISSING LINK das Musikvideo  nachts gedreht und von Hamid Shahcheraghi in Istanbul geschnitten.

„The Monstrosity“ und die dunkle Seite in uns allen

„The Monstrosity“ handelt von der dunklen Seite in uns allen, die in der Not zum Vorschein kommt.

Dazu Nikan:

It’s about the dark side inside all of us that emerges in hardship and how we should stop ignoring the depth of filth in our hearts but instead face it head-on and fight it.

Tough Records  veröffentlicht iranische Bands seit 2018

Das unabhängige Metal-Label Tough Records wurde von Hossein Amjad gegründet und ist das erste seiner Art in der iranischen Metalszene.

nameless band

Das Label gründete sich aus der Überzeugung, dass lokale iranische Künstler aufgrund verschiedener Umstände nicht das Rampenlicht bekommen, das sie verdienen. Dass sie aber mit etwas Hilfe das Potenzial haben, auf ein professionelles und internationales Niveau zu kommen.

Sie haben u.a. Band wie NAMELESS unter Vertrag. Die Alternative-Metal-Band NAMNELESS wurde 2018 von den Zwillingen Melica und Roxanna Sharifi und Sonia Ahmadbeigi gegründet.

Frauen haben es in der iranischen Musikwelt besonders schwer, da es Frauen grundsätzlich nicht erlaubt ist, außer in Chören öffentlich zu singen.

Dazu hat die BBC einen Film mit dem Titel „Forbidden To See Us Scream“ gedreht, der die Gefahren zeigt, denen die Frauen dort ausgesetzt sind.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • one missing link the monstrosity cover: Tough Records / Tough Sounds
  • nameless band: Tough Records
  • one missing link band: Tough Records / Tough Sounds Narges Pourbadakhshanpic by

Birgit

Iron Butterfly und Jethro Tull haben mir gezeigt, dass es neben Uriah Heep, Black Sabbath und Whitesnake noch etwas anderes gibt. Neugierig geworden höre ich seitdem alles, was sich unter dem Oberbegriff Metal und Rock versammelt. Je nach Stimmung eher Metalcore oder instrumentalen Rock. Mein Herz hängt allerdings am ganzen Spektrum skandinavischer Metalmusik: ob nun Folk-, Progressiv oder Doom-Metal.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 15 =