Alice Cooper – „A paranormal evening at the Olympia Paris“ (VÖ: 31.08.2018)

Alice Cooper The Sound Of A 720x340

Alice Cooper – „A paranormal evening at the Olympia Paris“ (VÖ: 31.08.2018)

Auf dem Cover der Doppel-CD sieht man, wie Alice Cooper sich routiniert vor dem Spiegel die schwarze Schminke um die Augen herum aufträgt, die zu seinem Markenzeichen geworden ist. Man mag gar nicht glauben, dass dieser Mann bereits 70 Jahre alt ist. Wie viele tolle Songs hat er uns schon beschert. Unzählige Studioalben. Da war es mal wieder an der Zeit der Fangemeinde ein Live-Release zu servieren. Das hatten wir euch ja hier schon angekündigt.

Live in Paris…

Das ist nun am 31.08.2018 auf den Markt gekommen. Auf der Tour zu seinem letzten Album „Paranormal“ (veröffentlicht 2017) bereiste der Schockrocker den Globus und diese Konzertreise endete in der französischen Metropole im legendären Olympia. Bereits 1888 eröffnete dieses Venue und dort auftreten zu dürfen ist schon etwas Besonderes. Große Stars der internationalen Musikszene haben vor Alice Cooper dort performed. Jetzt also auch er…der uns eine 90-minütige Show abliefert.

Es geht erst einmal langsam los mit einem neueren Song – „Brutal planet“ – bevor einer der größten Klassiker gezückt wird. „No more mr. nice guy“ darf auf keinem Konzert des Kultsängers fehlen. Und auch nach all den Jahren rockt Alice Cooper und der Song ebenso. Knaller. Weitere Songs folgen, bevor es dann mit „Billion dollar babies“ einen weiteren „Hit“ gibt. Nach einem der vielleicht kommerziell erfolgreichsten Tracks – weil auch radiotauglich – namens „Poison“ endet der erste Silberling mit Song 10: „Halo of flies“.

Viele Klassiker und auch neueres Material

Die Stimme des Frontmanns weiß immer noch eine entsprechende Stimmung aufzubauen. Die Gitarren von Tommy Henriksen, Ryan Roxie und Nita Strauss rocken amtlich, Drummer Glen Sobel gibt den Songs mit seinem Spiel den nötigen Drive und auch Chuck Garric am Tieftöner liefert eine solide Leistung ab. Wer schon einmal ein Live-Konzert des Altmeisters miterlebt hat, kann sich die passenden Bilder in seinem Kopf dazu denken. Gerade bei „Poison“ gibt es eine starke Reaktion des Publikums. Ist aber auch ein emotionaler Song…

Disc 2 fängt schon wieder stark an…mit „Feed my frankenstein“. Weiter geht es im Verlauf unter anderem mit „Paranoiac personality“ vom aktuellen Studioalbum. Das Ende der 8 auf diesem zweiten Silberling verewigten Stücke ist dann wieder aus der Schublade „absoluter Kult“ mit den Tracks „I´m eighteen“ und „School´s out“.

Alice Cooper – „A paranormal evening at the Olympia Paris“ (VÖ: 31.08.2018)

Fazit: auch mit 70 Jahren hat Alice Cooper es noch drauf und greift – natürlich – neben aktuelleren Songs auch auf das stabile Repertoire von großartigen Kultsongs zurück. Eine Bank!

Auf seiner Website könnt ihr hier nachlesen, wo man den guten Mann im September und Oktober live on stage erleben kann…

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Alice Cooper The Sound Of A 720×340: earMusic
Doc Rock

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn + 10 =