Live At Wacken 2016 für zu Hause auf CD + DVD

Live At Wacken 2016

Wacken 2016 verpasst oder für das kommende Wacken 2017 noch nicht in Stimmung? Dem kann Abhilfe geschaffen werden. Am 21. Juli 2017 veröffentlichen Silver Lining Music Ltd. in Zusammenarbeit mit der ICS Festival Service GmbH und der Wacken Foundation ein umfangreiches Live Output: „Live At Wacken 2016“ mit dem treffenden Untertitel „27 Years Faster:Harder:Louder„. Das Ganze gibt es wahlweise als Doppel-CD mit zwei DVDs oder zwei Blu-Rays. Es werden 43 Bands / Künstler mit 54 Songs geboten, die großen Acts sind mit jeweils zwei Songs vertreten. Insgesamt über 4,5 Stunden Musik. Die CDs bieten jeweils nur 18 Titel, da ist jeder Künstler nur mit einem Song gefeatured. Mir lag zum Review die CD + DVD Variante vor. Bild- und Soundqualität sind in Ordnung, im Zweifel würde ich aber immer zur Blu-Ray greifen. Aber kommen wir zum Wesentlichen, dem Inhalt.

Wacken 2016 – DVD 1, die Tracklist

  1. Phil Campbell And The Bastard Sons – Big MouthWacken 2016
  2. Profaner – Killing On Demand
  3. Hämatom – Alte Liebe Rostet Nicht
  4. Audn – Pjaning heillar bjodar
  5. Saxon – Battering Ram
  6. Saxon – Heavy Metal Thunder
  7. Zombies Ate My Girlfriend – Appropriate Hate Crimes
  8. Vader – Triumph Of Death
  9. Tsjuder – Demonic Supremacy
  10. Immolation – Despondent Souls
  11. Therapy? – Screamager
  12. Michael Monroe – 78
  13. Orden Ogan – F.E.V.E.R.
  14. Orden Ogan – The Things We Believe In
  15. The Vintage Caravan – Expand Your Mind
  16. Bury Tomorrow – Man On Fire
  17. Emtombed A.D. – Dead Dawn
  18. Equilibrium – Blut Im Auge
  19. Equilibrium – Born To Be Epic
  20. Die Krupps – Fatherland
  21. Axel Rudi Pell – Game Of Sins
  22. Axel Rudi Pell – Rock The Nation
  23. Ektomorf – Holocaust
  24. Girlschool – Take It Like A Band
  25. Lemmy – Born To Lose, Live To Win

Wacken 2016 – DVD 2, die Tracklist

  1. Torfrock – Trunkenbold
  2. Torfrock – Preßlufthammer B-B Bernhard
  3. Eluveitie – Tegernako
  4. Eluveitie – Havoc
  5. Bullet For My Valentine – Tears Don’t Fall
  6. Bullet For My Valentine – Waking The Demon
  7. Tarja – No Bitter End
  8. 1349 – Sculptor Of Flesh
  9. Red Fang – Prehistoric Dog
  10. Unisonic – Unisonic
  11. Caliban – Paralyzed
  12. While She Sleeps – Four Walls
  13. Eskimo Callboy – Muffin Purper-Gurk
  14. Myrkur – Jeg er Guden, I er tjenerne
  15. Borknagar – Colossus
  16. Borknagar – Winter Thrice
  17. Metal Church – Gods Of Second Chance
  18. Therion – Son Of The Sun
  19. Therion – Son Of The Staves Of Time
  20. Steel Panther – Asian Hooker
  21. Steel Panther – Community Property
  22. Steak Number Eight – Black Eyed
  23. Triptykon  – Morbid Tales
  24. Buffalo Summer – Money
  25. Barb Wire Dolls – Heart Attack
  26. Arch Enemy – War Eternal
  27. Budderside – Pain
  28. Dio Disciples – The Last In Line
  29. Dio Disciples – Stargazer

Live At Wacken 2016 – die Kritk

Live At Wacken 2016Nun ja, Kritik ist übertrieben. Was soll man denn hier auch kritisieren? Die Bandauswahl? Könnte man machen, aber da hat ja eh jeder seine eigene Meinung zu. Für mich liegt der Reiz bei solchen Compilations eben auch genau darin, das man mal überrascht wird und was Neues entdecken kann. Einfach raus aus der Komfortzone. Es ist eine bunte Auswahl und da sollte eigentlich für jeden was dabei sein. Man kann die CDs oder die DVDs bedenkenlos auf jeder Party laufen lassen und alle Metaller finden etwas, was ihnen Spaß macht. Das einzige, was ich bekritteln kann sind zwei Sachen. Mich persönlich stört es ein bisschen, dass vor jedem Song der DVD kurz das Wacken Logo auftaucht. Das nimmt ein wenig den Fluss. Aber das ist Geschmackssache. Das zweite ist die teils fehlende Live-Atmoshäre. Klar es ist eine Zusammenstellung verschiedener Künstler und natürlich ist „Live At Wacken 2016“ kein Konzertmitschnitt aus einem Guss, sondern eben eine Zusammenstellung. Nichtsdestotrotz hätte ich mir gewünscht, dass bei allen Songs das Live-Feeling richtig rüberkommt. Lobend herausstellen möchte ich hier als Beispiel Arch Enemy mit „War Eternal“. In der Art hätten ruhig alle Songs sein können.

Live At Wacken 2016 – ein doppelt guter Kauf

Wie eingangs schon angedeutet halte ich „Live At Wacken 2016“ durchaus für einen guten Kauf. Man bekommt eine Menge guter Musik in Bild und Farbe geboten. Für unterwegs gibt es dann die CDs und es ist abwechslungsreich und bietet einen kleinen Überblick über die Vielfalt der Szene. Die Blu-Ray Variante gibt es für 26,99 Euro. Das finde ich nicht zu hoch angesetzt. Letztendlich muss das natürlich jeder selber entscheiden, aber als Geschenk oder als Erinnerung sicher eine gute Wahl. Aber er gibt noch einen Clou. Wer „Live At Wacken 2016“ kauft, gönnt nicht nur sich was. Nein, gleichzeitig unterstützt man noch die Szene. Denn alle teilnehmenden Bands und Künstler verzichten auf ihre Lizenzeinnahmen und dieser Erlös geht 1:1 an die Wacken Foundation. Die Wacken Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung, die sich der Förderung von Bands aus dem Hard & Heavy Bereich verschrieben hat und jungen Bands dabei hilft, im Musikgeschäft Fuß zu fassen. Wenn das mal kein Argument ist. Aktuelles zum Wacken Open Air findet ihr auf der Homepage oder direkt bei Facebook. Wer Lust bekommen hat, kann die Zusammenstellung des letzten Jahres schon mal über den Link unten vorbestellen.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • TAGEBUCH – Wackenl 2016-58: (c) metal-heads.de, Osel
  • TAGEBUCH – Wackenl 2016-37: Metalheads - Osel
  • TAGEBUCH – Wackenl 2016-41: Metalheads - Osel
  • TAGEBUCH – Wackenl 2016-61: Metalheads - Osel
  • Live At Wacken 2016: amazon.de
  • TAGEBUCH – Wackenl 2016-13: Metalheads - Osel
  • Live At Wacken 2016 720×340: amazon.de
soundchaser

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 4 =