Call of Charon im Interview zum Rage Against Racism 2018

Call of Charon

Das Rage Against Racism  2018 nähert sich unaufhaltsam und wir von metal-heads.de wollen euch wie in den letzten Jahren möglichst viele der auftretenden Bands im Interview vorstellen. Xandria, Ignition, Tyler Leads, Night in Gales, Storm Seeker und Decaptacon standen uns bereits Rede und Antwort. Hier und heute hat sich Patrick von Call of Charon (Facebook) Zeit genommen meine Fragen zu beantworten. Nicht nur, dass Duisburg ihre Hometown ist, sie eröffnen das diesjährige Rage Against Racism und haben sich dafür etwas Besonderes überlegt. Aber lest selbst:

Call of Charon - Bandlogo

Call of Charon – Deathcore aus Duisburg

Metal-Heads (MH): Hallo Patrick, danke dass du dir die Zeit nimmst meine Fragen zu beantworten. Könnest du bitte für den Anfang die Band und euren Stil vorstellen?

Patrick (P): Hi Jörg – zunächst einmal bedanke ich mich für die Möglichkeit des Interviews und das uns entgegengebrachte Interesse! Wir sind Call of Charon aus Duisburg und sind musikalisch irgendwo zwischen Death Metal, Metalcore und Hardcore einzuordnen. Ich denke die Genrebezeichnung „Deathcore“ passt ganz gut zu uns. Derzeit sind wir mit Arthur und Tobi an den Gitarren besetzt, Ulf sitz an den Drums, Robin spielt Bass und ich bin hinterm Micro zu finden.

(MH): Derzeit arbeitet ihr an eurem ersten Longplayer. Was kannst du uns darüber erzählen und was habt ihr davor veröffentlicht?

(P): Nachdem wir letztes Jahr mit „Antigone’s Farewell“ unseren ersten neuen Song seit zwei Jahren vorgestellt haben, wird es auf jeden Fall Zeit für mehr neues Material. Wir sind derzeit dabei, Songs für unser lang erwartetes Debut-Album fertig zu stellen. Bisher haben wir lediglich EPs oder Split-Alben veröffentlicht bzw. eine Kompilation mit unserem alten Material – aber jetzt wird es definitiv Zeit für ein richtiges Full-Length. Da wir aber natürlich wissen, dass die Erwartungshaltung nach mehr als einem Jahrzehnt enorm hoch ist, legen wir uns auch ordentlich ins Zeug! Für die Aufnahmen und das anschließende Mixing und Mastering ist bereits alles arrangiert. Wenn wir unseren Zeitplan einhalten können, sollte Ende Herbst alles fertig sein. Wir haben bereits wirklich hochkarätige Leute für unsere Produktion ins Boot holen können, können aber leider noch nicht verraten wer das ist. Das Ergebnis wird aber ein echter Kracher, soviel sei schon jetzt versprochen!

 

Call Of Charon – vom Slotbattle 2016 zum Opener 2018

(MH): Ihr eröffnet das diesjährige Rage Against Racism in eurer Heimatstadt Duisburg. Welche Verbindung haben du und der Rest der Band zum Rage? Und was bedeutet es für euch das Festival einzuläuten und wie habt ihr den Slot bekommen?

(P): Das ist der helle Wahnsinn! Als Duisburger Metalhead ist einem das Rage natürlich sowieso ein Begriff. Von Jahr zu Jahr wird das Festival immer größer und es ist klasse so etwas direkt vor seiner Haustüre mitzubekommen. In den vergangenen Jahren spielten auch immer wieder befreundete Bands dort (beispielsweise Demon Seduction,  Angel Inc. oder Six reasons to kill) und so waren wir als Besucher bereits in den Vorjahren schon auf dem Festival. Die Band hat 2007 ihr erstes Konzert in Rheinhausen gespielt und auch wenn wir in all den Jahren öfters den Proberaum verlegt haben, oder Bandmitglieder aus den verschiedensten Städten kamen, so betrachten wir Duisburg auf jeden Fall als unsere Heimatstadt. Da ist es schon was besonderes das Festival als erste Band eröffnen zu dürfen! Eingeladen wurden wir direkt von Levent – wir haben in den letzten Jahren mehrmals schon in der Mühle gespielt und so auch 2016 beim Jährlichen „RAGE Warm Up“ (bei der Veranstaltung wird ein bisschen Geld für das Festival gesammelt und Verantwortliche nehmen eine der lokalen Bands noch in das Festival Line-Up auf). Nach unserer Show kam Levent direkt begeistert auf uns zu und versprach uns 2018 fest einzuplanen – gesagt, getan, hier sind wir!

(MH): Das Rage ist nicht einfach ein Musikfestival, sondern hat eine explizite Botschaft. Spiegelt sich das auch in eurer Arbeit mit der Band wieder?

(P): Auf jeden Fall! Zunächst ist es für uns eine Herzensangelegenheit das Festival so gut es geht zu unterstützen. Leider ist das Motto / der Name des Festivals so aktuell wie schon lange nicht mehr. Es ist wichtig sich gegen Rassismus zu stemmen, seine Stimme zu erheben und deutlich zu machen, das dass wichtigste ein „Miteinander“ und kein „Gegeneinander“ ist. Sind wir ehrlich: Es spielt doch keine Rolle wo du geboren bist, was du für einen Pass in deiner Tasche hast oder welcher Religion du dich zuordnest. Wir sollten einen toleranten und weltoffenen Umgang miteinander pflegen, voneinander lernen und uns gegenseitig respektieren. Zum Glück ist all das in Duisburg ja großenteils selbstverständlich und Fremdenhass oder generell Rassismus in unserer Stadt kaum ein Thema. Im Metal glücklicherweise ja auch nicht und so können wir alle gemeinsam am ersten Juni Wochenende deutlich machen, dass man toll miteinander Feiern kann, zusammen Spass haben kann und eine gute Zeit erleben kann – frei von Vorurteilen oder Hass!

 

Call of Charon bringen euch ins Fernsehen

(MH): Ihr habt euch für eure Show etwas Besonderes einfallen lassen und ruft z.B. über Facebook zum zahlreichen Erscheinen auf. Was habt ihr da vor?

(P): Das ist richtig: Wir wollen so viele Leute wie möglich zu Beginn des Festivals vor der Bühne versammeln, da wir ein Live-Video drehen werden. Wie eben schon erwähnt, ist der Auftritt für uns wirklich was Besonderes und so haben wir uns gedacht, dass es doch ideal wäre dies als Anlass für eine Videoproduktion zu nehmen. Wir werden daher mit dem Team von Affen.Auf.Ruhr zusammenarbeiten, welches in der Vergangenheit schon tolle Videos gemacht hat. So ist es für uns natürlich klasse die Impressionen des Festivals gebührend festhalten zu können, aber so wollen wir auch ganz bewusst Danke sagen. Danke an all die Leute die uns schon so lange unterstützen, uns immer wieder unter die Arme greifen und ohne die wir sicher schon gar nicht mehr da wären. Live Videos leben natürlich von der Atmosphäre – gleichermaßen vom Publikum vor der Bühne und der Band selbst – ich denke Duisburg und das Rage Against Racism sind der perfekte Ort für uns , um unseren ersten, richtigen Live Clip zu filmen!

(MH): In der Redaktion diskutieren wir immer heiß über das jeweilige Line-Up. Wie sieht für euch das perfekte Festival Line-Up aus? Lieber eine Richtung oder eine bunte Mischung?

(P): Die Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Beides hat natürlich Vor- und Nachteile. Einerseits ist es natürlich eine tolle Sache mehrere Bands des gleichen Genres zu sehen bzw. mehrere seiner Lieblingsbands direkt zusammen auf einer Show zu haben. Auf der anderen Seite verpasst man so aber sicherlich auch Gelegenheiten, Bands zu entdecken welche man sonst wahrscheinlich eher nicht gesehen hätte. Ich denke die Mischung beim Rage ist gut verträglich, wir spielen am Freitag unter anderem mit Night in Gales und unseren Kumpels von God Dethroned, das passt schon ganz gut zusammen. Xandria schließen den ersten Festival Tag ab, die Band sticht durch Diannes Gesang zugegeben etwas heraus, nichtsdestotrotz sind die Bielefelder aber eine irre gute Metal Band und überzeugender Headliner – das wird ein tolles Wochenende, da bin ich sicher!

(MH): Bei metal-heads.de ist es üblich, dass das letzte Wort immer der Band gehört. Bitteschön…

(P): Das nutze ich natürlich auch gerne: Wir freuen uns auf ein tolles Festivalwochenende mit guten Bands und vielen bekannten Gesichtern. Kommt gerne direkt zum Festivalbeginn vorbei um uns bei unserem Video-Dreh zu unterstützen. Wir wissen den tollen Support, die jahrelange und treue Unterstützung von allen Seiten wirklich sehr zu schätzen! Habt auch noch bis nächstes Jahr Geduld mit uns, bis wir etwas neues veröffentlichen können. Wir haben richtig große Sachen geplant und werden bald für ein paar Überraschungen sorgen. Mit Sicherheit werden wir auf dem Rage auch den ein oder anderen neuen Song präsentieren. Schaut hin und wieder mal bei uns vorbei um auf dem laufenden zu bleiben. Wir haben dieses Jahr noch viele Konzerte geplant und wollen nochmal richtig rumkommen, bevor wir nächstes Jahr unser Album veröffentlichen!

Vielen Dank nochmal an dich, Jörg und das Team von metal-heads.de – wir sehen uns auf dem Rage!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Call of Charon – Bandlogo 720: Call of Charon / Patrick Kluge
  • Call of Charon 720×340: Call of Charon / Patrick Kluge
soundchaser

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 4 =