FATES WARNING in Essen vor vollem Haus…

FATES WARNING in Essen vor vollem Haus…

FATES WARNING gehören unberechtigterweise zu den Bands, die viele Jahre lang um die nötige Beachtung für ihre Musik kämpfen musste. Das die Amerikaner hochwertiges Material abliefern ist eigentlich unbestritten, aber die entsprechende Resonanz blieb dennoch aus. Mit dem aktuellen Album (hier findet ihr die Review zum Release) sollte sich die Situation hoffentlich ändern. Die Scheibe wurde sehr wohlwollend aufgenommen und das scheint sich auch in den Besucherzahlen auf der laufenden Tour niederzuschlagen.

FATES WARNING in Essen vor vollem Haus…

Fallen Arise 27.01.17 Turock Essen

Aber der Reihe nach. An diesem 27.01.2017, einem frostigen Januarabend stand eine beachtliche Menschenmenge vor dem TUROCK in Essen und wartete vergeblich auf den Einlass. Dieser verzögerte sich eine Weile, wie einem Schild an der Tür zu entnehmen war. Einige Minuten vor 20 Uhr wurden wir dann erlöst. Nach und nach strömten dei Fans in den Raum und suchten sich ein geeignetes Plätzchen für die kommenden fast 4 Stunden.

Den Opener machten an diesem Abend FALLEN ARISE. Der Sechser spielte einige Tracks vom 2015er Release „Adeline“, u.a. „My last breath“. Anfangs gab es ziemliche Soundprobleme: der Gesang war teils kaum zu hören und das Keyboard dagegen recht dominant. Später besserte sich das zum Glück. Die Band wartete mit 33,3% Frauenpower auf. Am Gesang und einer Gitarre betätigten sich zwei Ladies…

Das in der Branche mittlerweile recht verbreitete Konzept eines Duos von männlichem (düsterem) und weiblichem (klare Stimme) Gesang habe ich schon in einer deutlich ansprechenderen Form erlebt und überhaupt konnte die erste Band des Abends mit ihrem halbstündigen Set wenig überzeugen. Musikalisch eher nichtssagend und recht eintönig. Da war eine Menge Luft nach oben…

Weiter mit brasilianischem Metal…

Armored Dawn 27.01.17 Turock Essen

Um 21 Uhr enterten dann ARMORED DAWN die Bühne des Venues in Essen. Spielfreude kann man den 6 Herrschaften, die sich den knappen Raum on stage teilten, auf jeden Fall attestieren. Metal mit einer ordentlichen Portion Geschwindigkeit wurde dem mittlerweile voll gepackten TUROCK geboten. Der Einsatz mit massivem Headbanging der Bandmitglieder resultierte in einer deutlich besseren Resonanz im Publikum, wobei auch diese Formation nicht zu überzeugen wusste. Insbesondere der lächerlich anmutende Frontmann (Kunstlederweste mit Fellbesatz) mit seiner komischen Mikrohaltung verhinderte, dass man die Brasilianer ernst nehmen konnte. Die alberne Gesichtsbemalung tat ein Übriges. Nach nicht einmal 30 Minuten war es vorbei.

Fazit: Kurz und intensiv…aber wie auch der Opener eher verzichtbar. Man fragte sich, nach welchen Kriterien die Verantwortlichen diese beiden Supportacts ausgewählt hatten!?

Fast 100 Minuten Prog Power

Schwamm drüber. Um kurz vor 22 Uhr kam das, worauf die Fans im vollen Venue gewartet hatten. Ray Alder mit seinen musikalischen Mitstreitern begannen ihren Auftritt, um dem Publikum „Theories of flight“ und natürlich auch diverse Klassiker des FATES WARNING-Backkatalogs näher zu bringen. Die Band lieferte ein umfangreiches und abwechslungsreiches Set ab und die Stimmung war bis hinten zum Merchandise-Stand großartig. Auch zwischendurch machten die Fans einfach mal Alarm. Ray Alder war sichtlich erfreut.

Fates Warning 27.01.17 Turock Essen

Endlich gab es mal den Zuspruch, den man eigentlich schon längst verdient hätte. Die Songs des Abends umfassten u.a. mehrere Teile von „A pleasant shade of gray“, daneben durften auch traditionelle Tracks wie „Eleventh hour“ oder „Point of view“ nicht fehlen. Vom aktuellen Release gab es „From the rooftop“ und „Seven stars“ zu hören. Am Ende zockte man „Through different eyes“ und „Monument“…

Bobby Jarzombek überzeugte mit einem äußerst präzisen Drumming (obwohl er stilistisch deutlich anders ´rüberkommt als Mark Zonder, der den Schlagzeughocker bei FATES WARNING ja viele Jahre besetzt hat), die Gitarrenarbeit war von erster Qualität und die emotionalen Gesichter des langjährigen Bassisten (den wir auch aus den Reihen von ARMORED SAINT kennen) Joey Vera rundeten den Eindruck ab. Im Fokus stand ansonsten Frontmann Ray Alder, der – sympathisch wie eh und je – den Kontakt zu Publikum hielt.

Positives Fazit zum Headliner

Fazit: FATES WARNING überzeugten musikalisch zu 100%. Die Fans, die sich gegen 23:30 Uhr auf den Heimweg machten, wirkten zufrieden nach dieser Performance. Einziger Schwachpunkt war an einigen Stellen Frontmann Ray Alder, dessen Stimme nicht immer mitmachte. Es klang, als wenn er angeschlagen war (erkältet!?). Aber das schmälerte den Gesamteindruck der gut 90-minütigen Performance nur wenig.

Und hier bekommt ihr die Bilderserien der drei Bands vom Auftritt in Essen in der Reihenfolge der Auftritte:

FALLEN ARISE:

ARMORED DAWN:

FATES WARNING:

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Fallen Arise 27.01.17 Turock Essen: (c) Chipsy/www.metal-heads.de
  • Armored Dawn 27.01.17 Turock Essen: (c) Chipsy/www.metal-heads.de
  • Fates Warning 27.01.17 Turock Essen: (c) Chipsy/www.metal-heads.de
  • FATES WARNING – live: (c) Chipsy - www.metal-heads.de
  • FATES WARNING – live: (c) Chipsy - www.metal-heads.de
Doc Rock

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + sieben =