ABHOR veröffentlichen im Mai ihr neues Album „Occulta religiO“

Abhor

Die italienische Black Metal Band ABHOR veröffentlicht am 25.05.2018 ihr siebtes Album!

Esoteric Horror Black Metal

ABHORE  veröffentlichen mit „Occulta religiO“  bereits ihr siebtes Album. Damit scheinen sie in Italien eine echte Institution im Black Metal zu sein. Sie selbst bezeichnen ihre Musik als „Esoteric Horror Black Metal“. Ich finde, das trifft es gut. Nur selten habe ich so schwarze, düstere Musik gehört, die sich auch heute noch so deutlich die Themen Esoterik, Hexerei, Okkultismus und Satanismus auf die Fahnen geschrieben hat.

Prunkvolle Finsternis

Die instrumentalen Grundlagen sind prunkvoll finster – hier macht sich der Einsatz der Orgelklänge bemerkbar. Insgesamt sind die ABHOREs Songs gut durchkomponiert und haben gefühlvolle Passagen.
Hier macht sich bemerkbar, dass ABHOR  überwiegend langsame und mittelschnelle Tempi nutzen. Außerdem ist der Bass meist klarer und differenzierter als man es sonst von Black Metal Stücken, die sich an den frühen Elementen dieses Genres orientieren, gewohnt ist.

Dominierendes Stilmittel ist bei ABHOR jedoch das Keyboard, das mit fetten Gitarren zusammen einen schwarz-metallische Klangteppich schafft, auf dem die Vocals den Hörer hin zu schwarzen Riten oder heidnischen Zeremonien begleitet.

AbhorBlack Metal und Schwarze Künste

Was für ABHOR vor mehr als 25 Jahren mit der Leidenschaft für Black Metal und dem Interesse am Studium der esoterischen Künste begann, fügte sich im Laufe der Jahre zu einer Kunstform zusammen, bei der neben der Musik auch die Texte und visuellen Aspekte (s. Videos und Artwork) ein Rolle spielten.

Die Alben “ Ab Luna Lucenti, ab Noctua Protecti“ (2011) und “ Ritualia Stramonium“ (2015) sind viel beachtet und hoch gelobt worden. Das, was sie mit diesen beiden Alben  auf der Basis der vorangegangenen vier Alben entwickelt haben, fließt in „Occulta religio“ zusammen.

Abhor„Occulta religio“ – 40 Minuten traditioneller Black Metal

Die Musik von ABHOR ist traditionell, tief wurzelnd in den Anfängen des Black Metal. Somit sind vom neuen Album auch nicht unbedingt Überraschungen zu erwarten. Die Leidenschaft für diese Musik ist aber weiterhin spürbar und Freunde des Okkulten oder eben früher Scheiben von Venom oder Bathory werden sich hier zuhause fühlen.

Das Album gibt es nicht nur als CD und Vinyl sondern auch als Kompaktkassette.

ABHOR sind

DOMINE SAEVUM GRAVEM (Gitarre, Bass)

ULFHEDHNIR (Vocals)

KVASIR (Gitarre, Bass)

LEONARO LONNERBACH (Orgel)

Mehr über die Band könnt ihr HIER erfahren!

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • ABHOR Promofoto: Iron Boneheads Production
  • Abhor: Iron Bonehead Productions
  • ABHOR Promofoto: Iron Bonehead

Birgit

Iron Butterfly und Jethro Tull haben mir gezeigt, dass es neben Uriah Heep, Black Sabbath und Whitesnake noch etwas anderes gibt. Neugierig geworden höre ich seitdem alles, was sich unter dem Oberbegriff Metal und Rock versammelt. Je nach Stimmung eher Metalcore oder instrumentalen Rock. Mein Herz hängt allerdings am ganzen Spektrum skandinavischer Metalmusik: ob nun Folk-, Progressiv oder Doom-Metal.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × zwei =