Höret und Sehet! Heute mit Vintersea, 5Rand, Clouds, Dynazty

Beitragsbild Höret und Sehet

Höret und Sehet! Willkommen zur einer weiteren illustren Auswahl an Musikvideos.

VINTERSEA

Letztes Jahr hat VINTERSEA aus den USA mit ihrer wahnsinnig präsenten und ausdrucksstarken Frontfrau Avienne Kiuttu ihr AlbumIlluminated“ veröffentlicht. Es ist ein wahres Kunstwerk des Melodic-Death-Metal geworden. Das Video „Befallen“ hat weit über 300.000 Klicks und ist schon irre beeindruckend und musikalisch gesehen sehr straight und ein wahrer Brecher.

Progressiv und experimentell…

gibt sich VINTERSEA zeitweilig auf dem Rest des Albums, was vielleicht nicht jedermanns Geschmack sein mag. Ich persönlich finde es phantastisch und erfrischend, wann man sich auch mal abseits der üblichen Pfade bewegt. Es lohnt sich auf jeden Fall reinzuhören, denn raffinierte Power ist mehr als genug vorhanden. Als Gegenbeispiel zu dem Song „Befallen“ empfehle ich den Song „Crack Of Light“ (mit Saxophoneinlage)!

5Rand

Einen Preis für eine der originellsten Geschichten über die Namensentstehung 5RAND aus Italien schon mal in der Tasche; Gitarrist Pierluigi Carocci trifft auf Schamanen. Klickt auf die Homepage von 5RAND und lest sie Euch durch.

Das Album „Dark Mother“ wird Euch umhauen. Die Band bereitet Euch einen wilden Ritt durch das düstere Melodic-Death-Metal-Reich. Die Sängerin Julia Elenoir lässt dabei ordentlich die Fetzen fliegen. Davon kann man sich bei diesem Video von „Old Angel Midnight“ eindrucksvoll überzeugen.

CLOUDS

Die Band CLOUDS aus England hat sich dem melancholischen düsteren Death-Metal verschrieben, der mit einer doomigen und sehr dichten Atmosphäre aufwarten kann. Ihr letztes Album „Durere“ aus dem Jahre 2019 ist für mich ein Meisterwerk in dieser Kategorie. Die Songs sind einerseits mit den berührenden cleanen Vocals wie dunkle Wolken, die in der Nacht vor dem Vollmond schweben und andererseits fahren sie mit schwärzesten Growls in ungeahnte Tiefen (der menschlichen Seele).

Ich möchte zwei Videos vorstellen. Das erste Video vom Song „Empty Hearts“ ist dem aktuellen Longplayer entnommen und seht Ihr hier…

Ein dunkles Kunstwerk…

stellt der zweite Song dar, bei welchem sich acht Leute gesangstechnisch zusammengetan haben und einen Koloss namens „The Path Of Sorrow“ von über 11 Minuten Länge erschaffen haben. Die gemischte Gesangspalette besteht aus Frauen und Männern, die zum Teil gegensätzlicher nicht sein könnten. Beispielsweise sind die Growls von Sängerin Yulia Lykhotvor schon eine Klasse für sich und sehr speziell, ja schon fast beängstigend. Den krassen Gegenpol bildet die Sängerin Margarita Arabadzhieva. Man kann es kaum beschreiben… Hört und seht es Euch einfach an. Lasst Euch von dem schönen harmlosen Anfang nicht täuschen und bleibt dran…

DYNAZTY

Genug Trübsal geblasen und daher möchte ich zum Abschluss der Empfehlungen etwas für die gute Laune tun und präsentiere Euch die Melodic-Rocker DYNAZTY , die am 03.04.2020 ihr Album The Dark Delight“ veröffentlicht haben (HIER unsere Review). Darauf sind traumhaft komponierte Hymnen vertreten, die mich sogar um 03:00 Uhr nachts aus dem Bett springen und mitrocken lassen. Die Melodien sind himmlisch, die Stimme von Nils Molin ein Traum und die Gitarristen Love Magnusson und Mike Lavér sind eine Klasse für sich. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Höret und Sehet-Version 2-: Danke an "pixabay", insbesondere Stefan Keller, Alexas_Fotos und Arthur Halucha

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − 5 =