Das Jahr 2019 – der Doc blickt zurück…

DREAM THEATER Album-Cover Distance over time

Das Jahr 2019 – der Doc blickt zurück…

Geht es euch auch so? Die Zeit vergeht viel zu schnell und schwupps, schon ist wieder ein Jahr vorbei und wir sitzen unter dem Weihnachtsbaum und packen Geschenke aus. Dabei hat doch so ein Jahr aus musikalischer Sicht so viel zu bieten und daher lohnt es sich, einmal in Ruhe zurück zu blicken. Welche Konzerte haben begeistert, auf welchem Festival gab es denkwürdige Auftritte und nicht zuletzt welche Releases aus dem Bereich CD, DVD oder Buch haben mich bewegt. Hier auf metal-heads.de will ich euch das gerne verraten. Los geht´s!

Neal Morse und SPIRITS OF FIRE

Das erste Release, dass mich in diesem Jahr erfreut hat, kam aus dem Hause THE NEAL MORSE BAND. Hier könnt ihr noch einmal die Review nachlesen. Neal Morse beeindruckt mich immer wieder durch seine Kompositionen und er schart regelmäßig großartige Musiker um sich. Dazu später mehr. Etwas Besonderes war für mich der Zeitpunkt, als ich nach ca. 20 Jahren wieder in Kontakt mit Max Chemnitz getreten bin. Er ist Frontmann der Band M.I.GOD. und stellte sich bereitwillig einem ausführlichen Interview bei metal-heads.de – das könnt ihr hier noch einmal in Ruhe durchlesen. Unter anderen ging es um das neue Album, dass unter erschwerten Bedingungen über einen längeren Zeitraum entstanden ist. Das Ergebnis könnt ihr unserer Review vom Februar entnehmen. Für mich sind DREAM THEATER einfach Pflichtprogramm. Auch wenn ich seit Jahrzehnten ein Fan der New Yorker bin, so bin ich auch durchaus kritisch. Aber die 2019er-Scheibe hat mich insgesamt umgehauen. Das könnt ihr in meiner Review nachvollziehen. Ein weiteres spannendes Release erblickte ebenfalls im zweiten Monat des Jahres das Licht der Welt. Unter dem Namen SPIRITS OF FIRE taten sich ein paar hochrangige Musiker zusammen.

Chris Caffery (u.a. bekannt von SAVATAGE), der ehemalige FATES WARNING-Drummer Mark Zonder, Steve di Giorgio von TESTAMENT am Bass und mit dem Mikro in der Hand, Tim „Ripper“ Owens. Wow! Lest hier, was da musikalisch herausgekommen ist und jetzt gibt es direkt eine Hörprobe:

Der King is´ back!

Im März war es dann soweit. Lance King, u.a. in der Vergangenheit als Sänger bei BALANCE OF POWER aktiv, brachte mit „ReProgram“ eine neue Scheibe in die Läden. Mir hat es gut gefallen, aber schaut selber in die Besprechung des Albums. Beim gedanklichen Durchgehen des Jahres 2019 ist mir aufgefallen, dass ich für meine Verhältnisse sehr wenige Konzerte besucht habe. Eines davon hatte es dafür in sich. Das Album haben wir oben schon angesprochen. Aber Neal Morse kann auch live! So lud er Mike Portnoy (Drums), Gitarrist Eric Gilette, Randy George am Bass und Keyboarder Bill Hubauer in den Tourbus und bereiste Europa. Wir sind für euch nach Köln gereist…der Hunger auf gute Musik führte uns in die Kantine. Schaut euch den Konzertbericht an.

Auch im April gab es Highlights. Zunächst einmal eine Soloplatte. Wer hatte sich da kreativ verausgabt? Kein Geringerer als DREAM THEATER-Keyboarder Jordan Rudess. Hier findet ihr die passende Review dazu. Mir persönlich hat es gefallen, aber es war schon manchmal ein bisschen „drüber“. Nichts für Jedermann und den gängigen Mainstream-Konsumenten.

Dream Theater Dreamfest Oberhausen

Ein denkwürdiger Geburtstag

Als KILL II THIS-Gitarrist Mark Mynett uns zu seinem 50. Geburtstag nach Manchester eingeladen hat, hatte er vermutlich nicht mit unserer Einsatzbereitschaft gerechnet. So reisten wir mit einem schlagkräftigen Team an und berichteten von dem speziellen und absolut denkwürdigen Auftritt seiner aktuellen Band und weiterer Musiker und SängerInnen, die seine musikalische Laufbahn bisher begleitet hatten. Zeit, ein paar alte Bekannte wiederzutreffen. Eine megacoole Aktion! Lest hier den Bericht! Weiter unten lest ihr noch was vom nachfolgenden Gegenbesuch in Duisburg, dem metal-heads.de-Hauptquartier. Da war was los…

FATES WARNING und seine (ehemaligen) Musiker wecken schon seit langem mein Interesse. Also war es auch keine Frage, dass ich mir das Album von ARCH/MATHEOS, im Mai veröffentlicht, für eine Review besorgen würde. In die gleiche Richtung geht auch mein Interview mit Drumlegende Mark Zonder. Der hat nämlich – ebenfalls im Mai 2019 – gemeinsam mit Gary Wehrkamp ein Album veröffentlicht.

Hier eine Kostprobe der Musik:

Let´s get really heavy – XENTRIX

Es war bereits im Jahr 1990, als ich XENTRIX mit dem Release „For whose advantage?“ entdeckt. Zugegebenermaßen habe ich die britische Formation ein bisschen aus den Augen verloren. Aber spätestens mit dem aktuellen Album lohnt es sich wieder, einmal genau hinzuhören. Musikalisch natürlich richtig heavy…kein Vergleich zum eben angehörten Song. Vielleicht wollt ihr mal hier in meine Ausführungen hereinlesen.

Wir machen einen Sprung in den Juni. Und da war – nur vom Oktober übertroffen (dazu könnt ihr ausführlicher im zweiten Teil erfahren) – Einiges geboten bei metal-heads.de! Schaut mal selber. Unter anderem gibt es ja traditionell am Jugendzentrum Mühle in Friemersheim seit einigen Jahren das RAGE AGAINST RACISM-Festival. Dieses lokale Event wird ja schon eine Weile durch uns als offizieller Medienpartner begleitet. Das bedeutet Interviews im Vorfeld, Live-Streams der auftretenden Bands, Festivalberichte und Video-Interviews vor Ort mit den Acts nach den Auftritten. Hier und dort bekommt ihr die Berichte. Außerdem – ich hatte es oben erwähnt – kamen KILL II THIS und gaben sich die Ehre, am Freitag ein Set zu spielen. Zum Drumherum haben wir diesen Beitrag verfasst.

KILL II THIS beim RAGE AGAINST RACISM 21.06.2019

Der Sommer macht Durst – die Drinks der Bands

Es wurde wärmer und da wir ja nicht nur musikalisch interessiert sind, haben wir mal in einer mehrteiligen Serie einen Blick auf die zahlreichen Bands geworfen, die in ihrem Namen alkoholische Drinks auf den Markt bringen. Große Namen waren dabei. Schaut mal hier zum Beispiel. Was im Juni noch so passiert ist und wie der Rest des Jahres gelaufen ist…dazu erfahrt ihr mehr im zweiten Teil meines Jahresrückblicks. Bis dahin könnt ihr euch ja vielleicht eine der CDs unten bestellen…

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • DREAM THEATER Album-Cover Distance over time: Head of PR
Doc Rock

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − 7 =