Flower Kings 09.12.19 Musiktheater Piano

The Flower Kings 09.12.19 Musiktheater Piano Dortmund
Flower Kings

Am 09.12.19 kamen die schwedischen Progger „The Flower Kings“ mal wieder auf einen Besuch in die deutschen Lande. Der Gig fand im stylischen Ambiente des Musiktheaters Piano in Dortmund statt.

Für einen Montag war der Saal gut gefüllt und die Stimmung gut. Bevor die Flower Kings jedoch die Bühne entern durften, gab es noch ein interessantes Vorprogramm.

Rikard Sjöblom
Rikard Sjöblom 09.12.19 Musiktheater Piano Dortmund

Als erstes durfte Rikard Sjöblom, Gründungsmitglied von Beardfish und jetzt hauptamtlich tätig bei Big Big Train, die Bühne betreten. Sein kurzes Set bestand aus Singer/Songwriter-Material, welches Sjöblom laut Ansage auf einer geliehenen Akustikgitarre bestreiten musste. Seine war leider beim Flug nach Deutschland nicht angekommen. Ganz Profi hat er aber auf der „fremden“ Gitarre ohne Probleme seinen Auftritt absolviert.

Der schüchtern und zurückhaltend wirkende Musiker hat eine klasse Stimme und die eher leisen Töne kommen gut beim Publikum an. Rikard Sjöblom spielt auch einen Song, bei dem er sich auf dem Keyboard begleitet und später zur Gitarre wechselt. Auch ein Instrumentalstück kommt zur Aufführung, in dem er ein wenig mehr von seiner technischeren Spielweise zeigen kann.
Am Ende des kurzen Auftritts kommt noch ein sehr gefühlvoller Song von Big Big Train, Meadowlands, den er so zuvor noch nie live gespielt hat. Spätestens da hat er die Zuschauer in seinen Bann gezogen. Ein starker Auftritt, der eine große Portion Applaus erntet und das zu Recht.

I am the Morning
I am the Morning 09.12.19 Musiktheater Piano Dortmund

Zweiter Support waren I am the Morning aus St. Petersburg und das war etwas ganz Besonderes. I am the Morning sind eigentlich ein Duo, bestehend aus Marjana Semkina am Gesang und Gleb Kolyadin am Keyboard. Die Band hat bei den Progressive Music Awards 2016 mit ihrem Album Lighthouse den Preis für das Progalbum des Jahres gewonnen. Das Duo beschreibt seine Musik selbst als Chamber Prog oder Chamber Progressive Rock. Da ich noch nichts von I am the Morning gehört hatte, war ich sehr gespannt, was sich dahinter verbirgt.
Zur Verstärkung hatten sich auf der Bühne noch ein Cellist und ein Drummer eingefunden. Der Drummer stand vorne quer zur Bühne und hatte ganz spartanisch nur einige Becken und einige Trommeln aufgebaut.

I am the Morning leben live von der Bühnenpräsenz der Sängerin Marjana, die in einem weißen Kleid barfuß auf die Bühne kommt. Marjana hat eine zarte Stimme, die wunderbar zu den stimmungsvollen Songs passt. Marjanas Auftritt ist so eine Mischung aus Gesangsdarbietung und Ausdruckstanz, womit sie gut die eher düstere Atmosphäre der Songs unterstreicht. Der Einsatz der Drums beschränkt sich oft nur auf das Spielen ohne Stöcke, sondern nur mit den Händen. Minimalistisch werden die Stücke damit in Szene gesetzt. Ebenso wird mit dem Cello verfahren.

I am the Morning hinterließen ein glückliches Publikum, denn der Auftritt war einfach stimmig und mitreißend. Das war mal etwas ganz anderes, als alles, was ich bisher aus der Ecke Prog live erleben durfte.

The Flower Kings
The Flower Kings 09.12.19 Musiktheater Piano Dortmund

Endlich gings los mit der Band des Abends. Die Flower Kings. Roine Stolt, Mastermind der Band, absolvierte den kompletten Abend auf einem Hocker ganz vorne am Bühnenrand. Aus welchem Grund das so war, kann ich leider nicht sagen. Auch Bassmann Jonas Reingold verbrachte die Zeit eher in sich ruhend am linken Bühnenrand. Hasse Fröberg, der sich mit Stolt den Gesang teilte, war der einzige, der Gefühlsausbrüche zuließ. Er rockte mit seiner Gitarre ab, gestikulierte mit den Armen oder lächelte freudestrahlend ins Publikum. Der amerikanische Keyboarder Zach Kamins und Drummer Mirkko deMaio waren auch mit dabei, sind aber neben den Hauptakteuren eher unscheinbar.

Musikalisch gab es nichts zu meckern. Der Sound war optimal, die Band gut aufgelegt und die Setlist bunt gemischt. Da die Tour das neueste Album „Waiting for Miracles“ supporten soll, wurden natürlich auch neue Songs gespielt. Diese reihen sich wunderbar in das Repertoire der Band ein. Der Hit „Stardust we are“ durfte an diesem Abend auch nicht fehlen.

Zum großen Finale hat man nochmal alle anderen Musiker des Abends mit auf die Bühne geholt. „The long and winding road“ von den Beatles setzte dann den Schlusspunkt des Abends.

Für mich eines der Konzerthighlights des Jahres 2019. Drei bestens aufgelegte Bands/Künstler in einer tollen Location.

Setlist I am the Morning
Touching II
Sleeping Beauty
Blue Sea
5/4
Freak Show
Salute
Chalk and Coal
K.O.S.

Setlist The Flower Kings
House of Cards
Black Flag
The Truth Will Set You Free
Miracles for America
We Were Always Here Play
Stardust We Are
Encore: Last Minute on Earth / What If God Is Alone?
The Long and Winding Road


Rikard Sjöblom

I am the Morning

The Flower Kings

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Rikard Sjöblom 09.12.19 Musiktheater Piano Dortmund: (c) Chipsy-Karsten Frölich/www.metal-heads.de
  • I am the Morning 09.12.19 Musiktheater Piano Dortmund: (c) Chipsy-Karsten Frölich/www.metal-heads.de
  • The Flower Kings 09.12.19 Musiktheater Piano Dortmund: (c) Chipsy-Karsten Frölich/www.metal-heads.de
Chipsy

Chipsy

Mag am liebsten Prog, 80's Metal, Thrash und instrumentelle Gitarrenmusik. Gitarrenverrückter Gear Sammler.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + 19 =