NIGHT DEMON – Live in Krefeld (Kulturrampe)

Night Demon

Auf die kalifornische Band NIGHT DEMON wurde ich durch einen Kollegen (Danke Andreas! 😉 )erst kĂŒrzlich aufmerksam gemacht. Nachdem ich mich etwas mit der Musik des Trios beschĂ€ftigt hatte (traditioneller Metal im Stile der NWOBHM), war schnell klar, dass ich mir die Gelegenheit die Band live zu sehen, nicht entgehen lassen wĂŒrde. Diese Gelegenheit ergab sich recht kurzfristig, da NIGHT DEMON in der Kulturrampe in Krefeld auftreten sollten. So hieß es fĂŒr den Kollegen RaliRalf und mich am Dienstag, den 08.08.: auf in die Seidenweberstadt!

Die Kulturrampe in Krefeld

Night DemonZu meiner Schande muss ich gestehen, dass mir die Kulturrampe in Krefeld (www.kulturrampe.de) als Veranstaltungsort bisher kein Begriff war, obwohl sie nur knapp 15 Kilometer von meinem Wohnort entfernt liegt. Bei der „Rampe“ handelt es sich um eine Musikkneipe auf dem Krefelder Großmarkt, die anlassbezogen (fĂŒr Events und Konzerte) öffnet und deren Konzertsaal rd. 120 Personen Platz bietet. Gut 1 1/2 Stunden vor Konzertbeginn treffen wir einen sehr entspannten Mitarbeiter der Rampe beim nahegelegenen Burgerladen , der gerade Essen fĂŒr die Band abholt. Er gibt uns den Hinweis, wir brĂ€uchten uns nicht zu beeilen, da das Konzert eher etwas spĂ€ter als angekĂŒndigt starte. Der Eindruck einer sehr lockeren AtmosphĂ€re verstĂ€rkt sich beim Einlass in die Rampe: alles sehr cool und relaxt. Man teilt uns mit, dass heute Abend ausverkauft ist! Klasse Sache! Hierzu dĂŒrften neben dem recht geringen Fassungsvermögen der Rampe auch die sehr moderaten Ticketpreise (13 € an der Abendkasse) und der gute Ruf von NIGHT DEMON als Live-Band beigetragen haben.

NIGHT DEMON starten mit etwas VerspÀtung

Night DemonWie schon angekĂŒndigt, verschiebt sich der Konzertbeginn etwas nach hinten. Also schnell noch ein Bierchen zischen (2,50 € fĂŒr die Flasche sind wirklich in Ordnung), um die Vorfreude zu steigern. Es ist 20:50 Uhr als die drei Bandmitglieder durch den Saal auf die BĂŒhne marschieren und nach einem kurzen Intro gleich loslegen wie die Feuerwehr. NIGHT DEMON hat neben einer selbst produzierten EP, mit „Curse Of The Damned“ und „Darkness Remains“ bisher 2 Alben veröffentlicht. Heute Abend wird kaum ein StĂŒck ausgelassen. Es geht Schlag auf Schlag bzw. Song auf Song. Ohne Ansagen wird eine Granate nach der anderen auf das Publikum abgefeuert. Bassist und SĂ€nger Jarvis Leatherby  und Gitarrist Armand John Anthony nutzen die kleine BĂŒhne voll aus und geben mĂ€chtig Gas. Schlagzeuger Dusty Squires powert im Hintergrund und gibt erkennbar alles. Auch die Akustik in der Rampe ist beeindruckend gut!

Die Rampe bebt

Night DemonErst nach etlichen Songs kommt die erste Ansage von Jarvis. Er erzĂ€hlt unter anderem, dass sie bereits zum 3. Mal in der Kulturrampe in Krefeld spielen. Beim ersten Mal verliefen sich gerade einmal 25 Leute im Saal, beim nĂ€chsten Mal waren es schon 50 und heute ist mit knapp 120 Zuschauern (auch wenn Jarvis von 150 spricht 😉 ) ausverkauft. Das hat die Truppe aber auch wirklich verdient, denn sie liefert einen richtig starken Auftritt. Jarvis prĂ€sentiert sich als fantastischer SĂ€nger und Bassist und die Gitarrenarbeit von Mr. Anthony ist ebenso erstklassig wie das Schlagzeugspiel von Dusty. Die Songs werden ausnahmslos abgefeiert, ob es „Hollowed Ground“, „Maiden Hell“ oder „Black Widow“ vom aktuellen Album, „Curse Of The Damnded“ oder „Satan“ vom VorgĂ€ngerwerk oder auch „Night Demon“ von der EP ist. Die Stimmung steigt stetig und als auch noch das Bandmaskottchen (der Night Demon himself) auf die BĂŒhne kommt, bebt die Rampe.

Iron Maiden Cover beendet den Set

NIGHT DEMON lĂ€sst heute Abend kaum einen Song aus, bringt eine Zugabe nach der anderen und dennoch ist irgendwann Schluss. Doch die Fans in Krefeld geben immer noch nicht auf und fordern vehement eine weitere Zugabe. Die drei US-Boys lassen sich erweichen und spielen zum Abschluss noch den geforderten Iron Maiden Klassiker „Wasted Years“ in einer ganz starken Version!!! Nach gut 1 1/2 Stunden ist dann wirklich Schluss und mit „Night Demon“-Sprechchören wird die Band gefeiert und gebĂŒhrend verabschiedet. Echt eine Hammer-Show! NIGHT DEMON habe ich bestimmt nicht zum letzten Mal gesehen!

Und hier kommt – wie gewohnt – die Fotostrecke fĂŒr euch:


 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Night Demon: (c) Ralfi Ralf, metal-heads.de
  • Night Demon: (c) Ralfi Ralf, metal-heads.de
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 + 14 =