Silent Skies mit Debüt Album im Dezember

Silent Skies 2020 720x340

Vikram Shankar werden wohl die wenigsten von uns kennen. Also, mir zumindest ging es so. Von Hause ist er ein klassischer Pianist und hat erst einmal wenig mit Metal zu tun. Was sein Projekt Silent Skies interessant macht, ist sein musikalischer Partner. Hierbei handelt es sich um keinen geringeren als Tom S. Englund von der schwedischen Progressive Metal Band Evergrey. Wie auch immer die beiden zusammengekommen sind, kann gerne an anderer Stelle erörtert werden. Jetzt wollen wir das Augenmerk auf Silent Skies richten, das gemeinsame Projekt. Das Debüt „Satellites“ erscheint am 11. Dezember 2020 beim Soulfood Label Sweet Lemon. Das Video zu „Horizons“ gibt einen ersten Eindruck und passt mit seiner ruhigen Stimmung perfekt in die kommende Adventszeit.

Silent Skies – Satellites, die Tracklist

„Satellites“ wird als Digipack CD und limitierte Doppel Vinyl in schwarz / weiß erhältlich sein. Hier kommt schon mal die Tracklist und dann noch das offizielle Video zu „Solitude“, viel Spaß!


01. Horizons
02. Endless
03. Dreams
04. Us
05. Solitude
06. Oceans
07. Here Comes The Rain Again
08. Walls
09. Distance
10. 1999

In eigener Sache

Mehr zu Silent Skies könnt ihr jetzt schon bei Facebook finden. Natürlich gibt es noch viele weitere News, Reviews und Live-Berichte aus der Szene der harten Töne bei uns. Um wenn ihr unser Review zu „Satellites“, dem Debüt von Silent Skies nicht verpassen wollt, abonniert ihr am besten unseren kostenlosen Newsletter oder folgt uns bei Facebook. Die besten Bilder findet ihr dann bei Instagram und unser YouTube Channel hält schon jetzt einiges bereit. Unter anderem Interviews mit Wolf Hoffmann von Accept zum neuen Album „Too Mean To Die“ oder der Metal Queen Doro Pesch. Aber es gibt auch ein paar ein Unboxings und Dokumentationen. Schaut mal rein und lasst uns ein paar Kommentare da. Wir würden uns freuen.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Silent Skies 2020 720×340: AFM Records

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × drei =